1. ingame
  2. Gaming News

Elden Ring: Schwierigkeitsgrad so knackig wie immer – Entwickler freut sich

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Joost Rademacher

From Software ist bekannt für schwierige Spiele, Elden Ring tritt in dieselben Fußstapfen. Der Entwickler freut sich über die Diskussion um den Schwierigkeitsgrad.

Update vom 31.01.2022: Der Schwierigkeitsgrad von Elden Ring ist eins der größten Themen, die Fans des Spiels aktuell beschäftigen. Nachdem Yasuhiro Kitao ein paar neue Angaben zur Härte des Spiels gemacht hatte, hat sich inzwischen sogar der Director des Spiels, Hidetaka Miyazaki, persönlich dazu geäußert. In einem aktuellen Interview mit dem PlayStation Blog hat der Gamedesigner seine Gedanken über die Diskussion rund um den Schwierigkeitsgrad geteilt.

Name des SpielsElden Ring
Release25. Februar 2022
PublisherBandai Namco Entertainment
EntwicklerFrom Software
PlattformPS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X|S, PC
GenreAction-Rollenspiel, Open World

Elden Ring: Hidetaka Miyazaki über den Schwierigkeitsgrad – Spieler*innen sollen sich ermutigt fühlen

Gegenüber dem PlayStation Blog meint Hidetaka Miyazaki, dass das Team bei From Software sich für Elden Ring mehr Gedanken über den Schwierigkeitsgrad gemacht habe. Er erklärt, dass er die Diskussion darum völlig berechtigt fände, aber das Studio in seinem Ansatz die Spieler*innen eher zum Überwinden von Schwierigkeiten ermutigen wolle. „Wir versuchen nicht, ihnen einen bestimmten Schwierigkeitsgrad aufzuzwingen oder das Ganze nur aus Prinzip kompliziert zu gestalten“, meint Miyazaki dazu.

Die wichtigsten Guides und News zu Elden Ring

Elden Ring im Test: Fast schon unverschämt

Elden Ring: Release auf PC, Xbox und PS5

Elden Ring vorbestellen für PS5, Xbox und PC

Elden Ring: Collector‘s Edition vorbestellen

Elden Ring: Crossplay auf PS5, Xbox Series X und PC

Elden Ring: Systemanforderungen auf PC

Elden Ring: Coop und PvP

From Software hat, den Aussagen Miyazakis nach, dieses Mal nicht absichtlich versucht, den Schwierigkeitsgrad von Elden Ring zu verringern. Trotzdem glaubt der Gamedesigner, dass mehr Spielerinnen und Spieler Elden Ring bis zum Ende spielen werden. Eine große Rolle soll dabei die Freiheit beim Erforschen der Welt spielen, sowie die Gameplaymöglichkeiten, die sich daraus ergeben.

Erstmeldung vom 25.01.2022: Tokio, Japan – Mit dem nahenden Release von Elden Ring muss From Software in seine eigenen, riesigen Fußstapfen treten. Das Studio hat sich mit seinen Spielen, wie Dark Souls oder Sekiro, einen gewissen Ruf aufgebaut, dass seine Spiele nicht nur sehr gut, sondern oft auch verdammt schwierig sind. Fans von From Software fragen sich jetzt natürlich, ob Elden Ring auch so knallhart wird. Einer der Produzenten hat jetzt neue Einblicke in den Schwierigkeitsgrad des Spiels gegeben und gezeigt, wie From Software seine Fans nicht zu sehr stressen will.

Elden Ring: Schwierigkeitsgrad bleibt gewohnt hoch – Produzent spricht von harten Kämpfen

So steht es um den Schwierigkeitsgrad: In einer Präsentation zu Elden Ring während der Taipei Game Show hat Yasuhiro Kitao eine Menge neuer Infos über den Release von Elden Ring gegeben und viele Fragen rund um das Spiel beantwortet. Ein wichtiger Faktor war auch der Schwierigkeitsgrad des Spiels. Da die letzten Spiele für ihre Härte schon berüchtigt waren, fragt sich, ob Elden Ring in eine ähnliche Kerbe schlagen wird. Laut Kitao scheint das ziemlich genau der Fall zu sein.

Jäger Axt Feuer Kreatur Kampf Bloodborne
Elden Ring: Neue Infos zum Schwierigkeitsgrad – Entwickler will Spieler nicht stressen © From Software

Yasuhiro Kitao merkte im Interview während der Präsentation zu Elden Ring an, dass vieles an dem Spiel stark an die „Dark Souls“-Reihe angelehnt sei. Das scheint auch für die Schwierigkeit der Kämpfe zu gelten. Der Produzent merkte zum Beispiel an, dass die Gegner:innen im Spiel häufig äußerst stark seien. Viele der Kämpfe dürften die Fans also wieder hart auf die Probe stellen. Gleichzeitig haben Kitao und die Interviewerin Misuzu Araki aber darüber gesprochen, dass From Software bei all den fordernden Kämpfen unnötigen Stress für die Spielerinnen und Spieler vermeiden will. Besonders da Elden Ring so eine große Welt habe, wäre das laut Yasuhiro Kitao eine wichtige Baustelle gewesen.

Elden Ring: Die Schwierigkeit soll hoch bleiben – aber ohne die Spieler:innen zu stressen

So will From Software Stress vermeiden: Wie auch in Dark Souls werdet ihr in Elden Ring Runen sammeln, um neue Items zu kaufen und euren Charakter aufzuleveln. Üblicherweise müsst ihr bei einem Tod von eurem letzten Respawn zu eurer Leiche zurückkehren, um die verlorenen Runen zurückzuholen. From Software hat sich zu diesem System aber ein paar Gedanken gemacht. Yasuhiro Kitao meint, dass es an einigen Stellen möglich sein soll, direkt an einem Punkt in der Nähe des letzten Todes wieder einzusteigen, statt den Weg von eurer letzten „Site of Grace“ dahin machen zu müssen.

Die Spieler:innen haben die Optionen, bei diesen Stellen sehr nah am Ort ihres Todes neu zu spawnen.

Yasuhiro Kitao

Dass From Software so viel Stress bei den Fans vermeiden wolle, liegt Kitao zufolge vor allem in der enormen Größe der Spielwelt von Elden Ring. Viele der Systeme aus Dark Souls würden in einer offenen Welt nicht gut funktionieren, wenn man sie nicht ein wenig entschärft, meint der Produzent. Diese Bemühungen des Teams sollen wohl auch ein Grund dafür gewesen sein, dass den Spielerinnen und Spielern in Elden Ring auch ein Reittier zur Verfügung steht. „Das Reittier erlaubt einem, möglichst stressfrei durch die Welt zu reisen“, erklärt Kitao.

Nur weil Elden Ring also ein gewohnt schwieriges Spiel sein wird, muss also niemand auf eine Mindestmenge an Komfort verzichten. Es gibt eben doch nicht immer nur Leid und Tod in den Spielen von From Software. Wie hart der Rollenspiel-Blockbuster wirklich wird, erfahren wir am 25. Februar 2022, wenn Elden Ring für PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X und PC erscheint.

Auch interessant