Electronic Arts: Böser Aprilscherz ging nach hinten los

  • INGAME Redaktion
    VonINGAME Redaktion
    schließen

Es gibt Aprilscherze die sind einfach nur hundsgemein. Electronic Arts hat mit seinem Aprilscherz am gestrigen Tage einen dieser äußerst fiesen Scherze gebracht, und musste prompt einiges an negativer Kritik einstecken. Nicht gerade die beste Werbung für einen Publisher, der ohnehin nicht den besten Ruf unter den Spielern genießt.

Doch was haben die Mannen von EA denn angestellt? EA ist bekanntlich einer der Entwickler, die keine Spiele für die Wii U von Nintendo entwickeln. Diesen Fakt wollten sie nun für sich nutzen, und haben einige Tweets über ihren DICE-Twitter-Channel veröffentlicht, die kurz darauf schon wieder verschwunden waren, die es allerdings in sich hatten. So hieß es auf Twitter:

Die Frostbite-Engine läuft nun auf der #WiiU, da es die leistungsstärkste Gen4 Platform ist. Unser Renderer ist jetzt optimiert für Mario und Zelda.

Frostbite wird #HalfLife3 befeuern, welches exklusiv im Sommer 2014 für die #WiiU erscheint.

Gute Neuigkeiten, wir haben endlich unseren ‚Netcode‘ gefixt und optimiert. Es benutzt Quantenverschränkung für eine Null-Latenz-Verbindung. Exklusiv auf der #WiiU.

Infolgedessen entschied sich EA COO Peter Moore für die Kommentare im DICE-Channel zu entschuldigen, und nannte sie unakzeptabel sowie blöd.

Witze auf Kosten anderer sind immer nur solange lustig, bis keine Grenzen überschritten werden. Der Schreiber der gezwitscherten Nachrichten hat sich offensichtlich keinerlei Gedanken gemacht, welche Reaktion diese bei Anhängern der Nintendo Konsole auslösen.

Was haltet Ihr von der Aktion? Noch im Rahmen der Möglichen, oder hätte EA besser aufpassen sollen, was sie für Beiträge ins Internet stellen?

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare