1. ingame
  2. Gaming News

Politischer Kahlschlag in FIFA 23: EA schmeißt russische Teams aus dem Spiel

Erstellt:

Von: Daniel Neubert

Kommentare

In FIFA 23, dem allerletzten Spiel der FIFA-Reihe, fehlt Russland. EA bekennt Flagge und bestraft alle russischen Fußballer.

Redwood City, Kalifornien – Infolge des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine haben sich im Laufe des Jahres diverse Firmen dazu entschlossen, ihr Produkte in Russland nicht mehr anzubieten oder ihre Dienstleistungen einzustellen. Auch in der Gamesbranche verurteilten große Firmen die Invasion der Ukraine und zogen Konsequenzen. Der Entwickler der größten Sportsimulation FIFA, welche auf PlayStation, Xbox, Nintendo Switch und PC erscheint, entfernte mit einem Patch alle russischen Teams aus dem Spiel. Als nun der Nachfolger FIFA 23 angekündigt wurde, entschloss sich Hersteller EA erneut für Einschnitte aufgrund der politischen Situation.

Name des SpielsFIFA 23
Release (Datum der Erstveröffentlichung)September 2022
Publisher (Herausgeber)Electronic Arts
SerieFIFA
PlattformenPS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S, PC, Google Stadia (unbestätigt)
EntwicklerEA Sports
GenreFußballsimulation

FIFA 23: Electronic Arts zeigt klare Haltung

Was ist passiert? In den bisherigen Ablegern der Sportsimulation waren russische Teams durchaus noch vorhanden. Neben der russischen Nationalmannschaft waren oft auch Vereinsmannschaften sowie die gesamte russische Premier League spielbar. Nur in FIFA 22 nahm Publisher EA nach der russischen Invasion der Ukraine Teams aus dem Spiel. Nachdem FIFA 23 am 20. Juli offiziell als neuer Titel der Serie angekündigt wurde, ist auch klar, inwieweit sich die sich der Angriffskrieg gegen die Ukraine auf das neue Spiel auswirken wird. Der Publisher Electronic Arts meldete sich auch öffentlich zu Wort.

Konzeptgrafik zu FIFA 23 neben einer durchgestrichenen, russischen Flagge
FIFA 23: Erneut ohne russische Teams © Electronic Arts / ingame.de (Montage)

Wie äußert sich Electronic Arts? Die russischen Teams werden auch in FIFA 23 nicht vorhanden sein. Gegenüber der Website Eurogame.net äußerte sich der Hersteller Electronic Arts wie folgt: „EA Sports steht in Solidarität mit dem ukrainischen Volk und fordert, wie so viele Stimmen in der Welt des Fußballs, Frieden und ein Ende der Invasion in der Ukraine.“ Zusätzlich heißt es in dem knappen Statement: „In Übereinstimmung mit unseren Partnern bei der FIFA und der UEFA wird EA Sports die russische Nationalmannschaft oder russische Vereine nicht in FIFA 23 aufnehmen.“

Wie wirkt sich die Änderung aus? Die russischen Teams hatten keine große Bedeutung im FIFA-Kosmos, da die Mannschaften bereits vor dem Angriffskrieg gegen die Ukraine von europaweiten Wettbewerben ausgeschlossen wurden. Allerdings lassen sich nun auch keine Talente mehr aus Russland für den Karriere-Modus kaufen und auch die „Team of the Week“-Karten wird es nun nicht mehr geben.

Jedoch sind Spieler russischer Nationalität in anderen Vereinen nach wie vor enthalten. Im Grund betrifft dieser Einschnitt also nur Teams, die in Russland spielen. Es gibt aber insgesamt kaum russische Spieler, die zur Weltklasse gehören, den meisten Fans werden die Einschnitte also vermutlich sowieso kaum auffallen. Ob die Teams jemals wieder in der Spiele-Serie von Electronic Arts auftauchen werden, wird die Zukunft zeigen.

Auch interessant

Kommentare