Der Kampf geht weiter

FIFA 21: EA verliert wichtige Lizenzen – Pro Evolution Soccer mit Vorteil?

Die Lizenzen für Teams und Mannschaften in FIFA 21 sind enorm wichtig um mit echten Namen anzutreten. EA verliert nun weitere an Pro Evolution Soccer. Fans sind besorgt.

  • EA verliert weitere Lizenzen
  • Kein Portugal oder Italien in FIFA 21
  • Ist nun endlich die Zeit von Pro Evolution Soccer gekommen?

Vancouver, Kanada - EA Sports verliert weiter an Boden. Nachdem man Jahre lang die wichtigsten Mannschaften in der FIFA-Reihe halten konnte, bricht nun ein Team nach dem Anderen weg. Für FIFA 21 ist dies kein gutes Omen. Die Fans reagieren empört auf den Lizenz-Verlust. Nun hat es zwei große Nationalmannschaften getroffen. Italien und Portugal werden nicht originalgetreu in FIFA 21 spielbar sein.

Release (Datum der Erstveröffentlichung)6. Oktober 2020
Publisher (Herausgeber)Electronic Arts
SerieFIFA
PlattformPS5, Xbox Series X, PS4, Xbox One, PC
EntwicklerEA Canada/Romania
GenreFußballsimulation

FIFA 21: EA verliert mit Italien und Portugal die Lizenz für zwei wichtige Teams

Sowohl der Europameister von 2016 Portugal als auch der vierfache Weltmeister Italien werden nicht in FIFA 21 spielbar sein. Zumindest nicht in originalen Trikots und Wappen. Wie nun bekannt wurde, hat EA Sports die Lizenzen für die beiden Nationalmannschaften einbüßen müssen. Somit erwartet Käufer von FIFA 21 eine weitere böse Überraschung.

Bereits vor einigen Wochen berichteten wir davon, dass auch die AS Roma nicht in FIFA 21 spielbar sein wird. Dies ist nur die Spitze des Eisbergs. Nachdem bereits Cristiano Ronaldo und Co. im Trikot vom fiktiven Piemonte Calcio auflaufen mussten, droht EA sogar den FC Bayern und den FC Barcelona für die zukünftigen FIFA-Teile zu verlieren. Zumindest in FIFA 21 sollten diese beiden Teams noch vorhanden sein.

FIFA 21: Ist nun die Zeit von Pro Evolution Soccer gekommen?

Wenn man sich die Neuigkeiten anschaut, gewinnt man den Eindruck, als ob EA die Lizenzen gar nicht mehr so wichtig seien. Die FIFA-Community legt indes weiterhin viel Wert auf Authentizität in ihrem Spiel. Ein Karrieremodus in der Serie A würde sich in der jetzigen Konstellation ohne Juventus Turin und AS Rom nicht richtig anfühlen. Zumal es in der Seria A keine Absteiger mehr geben wird. Die Lizenz für die zweitklassige Serie B hat EA in diesem Jahr nämlich ebenfalls verloren. Pro Evolution Soccer hat sich diese Lizenzen mittlerweile einverleibt Ist PES nun FIFA 21 eine Nasenspitze voraus?

Konami hat sich in diesem Jahr gegen den Release von einem vollwertigen Pro Evolution Soccer entschieden. Stattdessen gab es lediglich ein „Saison-Update“, welches ein paar neue Modi sowie aktualisierte Kader mit sich brachte. Ein solches Modell wünschen sich FIFA-Fans im Übrigen bereits seit einigen Jahren.

FIFA 21: Die Premier League im Fokus – Italien und Co. haben das Nachsehen.

Wird Pro Evolution Soccer FIFA 21 nun überflügeln? Davon ist zumindest in diesem Jahr noch nicht auszugehen. Zu groß sind noch immer die Lizenz-Lücken im Hause Konami. Im nächsten Jahr möchte man mit PES 2022 jedoch groß angreifen. Der Fokus liegt dabei komplett auf den Next Gen-Konsolen PS5 und Xbox Series X. Es bleibt spannend, ob EA weitere Lizenzen bis zum Release von FIFA 21 abtreten muss.

Rubriklistenbild: © EA Sports (Montage)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare