Au revoir, FIFA

FIFA 22: Mbappé macht Schluss mit Ultimate Team –Spieler „mental belastet“

  • Henrik Janssen
    VonHenrik Janssen
    schließen

Der Weltmeister und PSG-Spieler Kylian Mbappé hat mit FIFA 22 Ultimate Team aufgehört. In einem Interview erklärte er, dass es ihn mental belastet hätte.

Paris, Frankreich - Was heute Cristiano Ronaldo und Lionel Messi sind, könnten in wenigen Jahren schon Kylian Mbappé und Erling Haaland sein. Besonders der Franzose ist auf dem besten Weg, mehrfacher Weltfußballer zu werden, und sich ein Denkmal zu errichten. Weltmeister und mehrfacher französischer Meister ist Kylian Mbappé bereits, doch in der Weekend League bleibt ihn ein Titel verwehrt. Aufgrund von mentalen Problemen hat der französische Nationalspieler nun mit FIFA 22 Ultimate Team aufgehört.

Name des SpielsFIFA 22
Release (Datum der Erstveröffentlichung)1. Oktober 2021
Publisher (Herausgeber)Electronic Arts
SerieFIFA
PlattformenPS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S, PC, Google Stadia
EntwicklerEA Sports
GenreFußballsimulation

FIFA 22: Weltmeister Kylian Mbappé hört mit FIFA auf – Grund sind mentale Probleme

Kylian Mbappé spielt kein FIFA 22 mehr: Er ist Weltmeister, Golden Boy-Sieger und mehrfacher französischer Meister. Dennoch scheint EA selbst beim Superstar auf den Nerv zu gehen. Kylian Mbappé ist wie so viele seiner Fußballkollegen begeisterter FIFA-Spieler. Nicht ohne Grund ziert Kylian Mbappé das Cover von FIFA 22. Allerdings hat das EA-Werbegesicht ein großes Problem mit dem Ultimate Team-Modus des Spiels.

Wie der Franzose in einem kürzlichen Livestream bekannt gab, hat er aufgehört den FUT Champions-Modus, also die Weekend League von FIFA 22 zu spielen. Seine Entscheidung begründete Kylian Mbappé mit den Worten, dass ihn das Spiel „mental belasten“ würde. Diese Worte sorgten für Verblüffung, bleibt der Top-Stürmer selbst vor Torwart-Größen wie Manuel Neuer ganz gelassen.

FIFA 22: Toxicity und schlechte Laune – Kylian Mbappé nicht der Einzige FIFA-Spieler mit Problemen

FIFA 22-Community als toxic angesehen: Es ist beeindruckend, dass Kylian Mbappé überhaupt Zeit dazu gefunden hat regelmäßig die Weekend League zu spielen. Während PSG stets am Wochenende spielt, hat Mbappé zusätzlich noch die 20 benötigten FIFA 22-Partien in Ultimate Team absolviert, um die Weekend League-Belohnungen zu erhalten.

FIFA 22: Mbappé hört auf mit Ultimate Team, weil es ihn „mental belastet“

Die Weekend League ist ein äußerst zeitintensives Hobby. So muss man in FIFA 22 20 Spiele innerhalb von drei Tagen absolvieren. Zu Anfangszeiten des Modus waren es sogar 40 Spiele in nur zwei Tagen. Kylian Mbappé ist nicht der einzige FIFA-Spieler, der mit so vielen Partien hintereinander ein Problem hat.

Der kompetitive Ranglistenmodus von FIFA 22 strapaziert die Nerven. So kommt es, dass einige Spieler toxisches Verhalten an den Tag legen. Sei es Zeitspiel, Pausen durchlaufen lassen oder und das Antäuschen von einem Eigentor. Auch ohne Voice-Chat besitzt FIFA 22 viele Möglichkeiten, um seinen Gegnern eins auszuwischen. Wir haben uns im Detail mit der Toxicity in FIFA 22 beschäftigt.

Kylian Mbappé findet mit seinen Worten Anklang: Der Ausschnitt vom Kylian Mbappé-Interview wurde im Reddit-Forum der FIFA 22-Community geteilt. Der PSG-Profi erhielt viel Zuspruch für seine Worte. So sahen sich viele FIFA 22-Spieler bestätigt, dass es einige Ungereimtheiten im Ultimate Team-Modus gibt, auf welche man als Spieler keinen Einfluss nehmen kann.

Beifall für seine kritischen Worte erhielt Kylian Mbappé vor allem für den Fakt, dass er EA und FIFA 22 kritisierte, obwohl er der Cover-Star des Spiels ist. Einige Kommentare gingen auch auf den Teamkollegen von Kylian Mbappé ein. Presnel Kimpembe ist der wohl stärkste Verteidiger in Ultimate Team. Die Community will ihn per Petition aus FIFA 22 entfernen lassen.

Rubriklistenbild: © Futbin.com / EA Sports

Mehr zum Thema

Kommentare