Time for change!

FIFA 23: Online-Karrieremodus und Co. – 10 notwendige Änderungen

  • Henrik Janssen
    VonHenrik Janssen
    schließen

In wenigen Monaten erscheint FIFA 23. Wir zeigen euch 10 Änderungen die notwendig sind, damit der nächste FIFA-Teil von EA ein Erfolg wird.

Vancouver, Kanada - FIFA 22 hat bereits einige Monate auf dem Buckel. Nach rund einem halben Jahr, wächst die Nachfrage für den nächsten Teil aus dem Hause EA Sports. FIFA 23 dürfte sich längst in der Entwicklung befinden. In unserer Liste zeigen wir euch 10 Änderungen, die notwendig sind, damit FIFA 23 ein voller Erfolg wird. Diese decken sowohl den beliebten Ultimate Team-Modus, als auch Pro Clubs und Karrieremodus ab.

Name des SpielsFIFA 22
Release (Datum der Erstveröffentlichung)1. Oktober 2021
Publisher (Herausgeber)Electronic Arts
SerieFIFA
PlattformenPS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S, PC, Google Stadia
EntwicklerEA Sports
GenreFußballsimulation

FIFA 23: Top 10 Änderungen – Crossplay-Funktion – Xbox, PC und Playstation vereint

Crossplay in FIFA 23: Fortnite, Apex Legends oder Call of Duty. Bei den meisten Triple-A-Titeln ist Crossplay bereits eine gängige Option für Spieler. Das FIFA-Universum ist dabei jedoch eine Ausnahme. Bislang weigerte EA Sich, die verschiedenen Plattformen zusammenzulegen. Eine geeinigte Spielerschaft, würde EA jedoch weitaus wenige Arbeit bescheren. Welchen Einfluss Crossplay auf den FUT-Transfermarkt haben könnte, ist jedoch schwer vorherzusehen.

Crossplay wurde bereits in FIFA 22 gewünscht.

FIFA 23: Top 10 Änderungen – Pro Clubs-Änderungen und Bugfixes

Auffrischungen für Pro Clubs-Modus: Seit mehreren Jahren verstaubt der Pro Clubs-Modus ein bisschen mehr. Die Änderungen, die EA in FIFA 22 integrierte, machten Hoffnung, doch der Pro Clubs-Modus ist weiterhin von Bugs verseucht. Falsche Trikot-Wahl, Vereine lösen sich auf oder Fortschritte am Pro gehen verloren. Der Pro Clubs-Modus bietet viel Potenzial, welches EA in FIFA 23 endlich abrufen sollte.

Die Änderungen von Pro Clubs klangen so vielversprechend....

FIFA 23: Top 10 Änderungen – WM 2022-Modus

WM-Modus noch in diesem Jahr: Die WM 2022 löst nach wie vor viele Kontroversen auf. Ob EA einen WM-Modus in FIFA 23 einführen wird, steht in den Sternen. Schließlich startet die WM bereits im November 2022, was nur wenigen Wochen nach dem Release von FIFA 23 sein wird. Zudem befinden sich EA und die FIFA momentan in einer schwierigen Beziehung zueinander.

FIFA 23: Top 10 Änderungen – Mehr echte Gesichter

EA mit grafischen Nachteilen: Die FIFA-Reihe konnte in den vergangenen Jahren den engsten Verfolger Pro Evolution Soccer weit hinter sich lassen. Mit dem kostenlosen Titel eFootball, lieferte Konami zudem ein reines Bug-Fest ab. Lediglich, was die Grafik angeht, hatte das Spiel die Nase vorn. EA könnte für FIFA 23 ein paar mehr Spielergesichter scannen.

FIFA 23: Top 10 Änderungen – Höhere Preisspannen in Ultimate Team

FUT-Transfermarkt in Not: Eine Besonderheit, die FIFA 22 hat, sind die niedrigen Preise auf dem FUT-Transfermarkt. Dies macht die Top-Spieler schon mit schmalem Budget verfügbar. Somit haben auch schlechtere Spieler bereits nach wenigen Wochen ein absolutes Top-Team in FUT. In FIFA 23 wäre EA gut beraten, wenn sie die Preisspannen wieder etwas anheben. Wir haben den FUT Transfermarkt für euch genauer analysiert.

Der FUT Transfermarkt in FIFA 22 befindet sich durchgänig im Keller.

FIFA 23: Top 10 Änderungen – Monatliche Belohnungen in der Weekend League

Wiedereinführung der monatlichen Belohnungen: FIFA-Veteranen weinen dieser Änderung bereits nach. So gab es in früheren Teilen der Reihe zusätzliche zu den wöchentlichen Rewards in der Weekend League auch die monatlichen Belohnungen. Eine Wiedereinführung dieser, würde die Moral der Spieler steigern, wirklich jedes Wochenende 20 Partien in FIFA 23 zu absolvieren.

Die monatlichen Rewards waren stets ein großer Anreiz.

FIFA 23: Top 10 Änderungen – Sieg bei Unentschieden-Quittern

Sieg bei einem Rage Quit: Die FIFA-Community ist nicht unbedingt als die freundlichste bekannt. Seit Jahren regen sich Spieler über ein und dieselbe Ungerechtigkeit auf. Verlässt ein Spieler bei einem Unentschieden das Spiel, erhält der andere Spieler keinen Sieg, sondern hat nur Zeit verschwendet. Es wäre nur fair, entweder dem verbleibenden Spieler einen Sieg zu gewähren, oder dem Rage-Quitter mit einem Bann zu bestrafen.

FIFA 23: Top 10 Änderungen – Weniger Leaks für FUT-Content

Nahezu jeder FUT-Content geleakt: Leaks sind eine Besonderheit in der Gaming-Welt. Sie alle faszinieren uns und treiben die Erwartungshaltung an die Spitze. Manche Unternehmen in der Gaming-Branche streuen sogar absichtlich Leaks, um somit Promo für das eigene Produkt zu generieren. In FIFA 22 macht es den Anschein, als gehöre EA zu einem dieser Unternehmen. Nahezu jeglicher FUT-Content wird bereits Wochen im Voraus geleakt. Dies hemmt auf Dauer die Freude auf neue Events und Karten.

Egal welches Event. In FIFA 22 wurden sie alle geleakt.

FIFA 23: Top 10 Änderungen – Online-Karrieremodus

Online-Karrieremodus realistisch? Erscheint er endlich? Der Online-Karrieremodus ist ein Feature, von welchem FIFA-Spieler seit Anbeginn der Zeit träumen. Seinen Lieblingsverein zu einer internationalen Größe formen und anschließend gegen seine Freunde antreten. Eine Umsetzung ist jeder nicht ganz einfach. Zudem würde EA potenzielle FUT-Spieler verlieren. Der Karrieremodus würde wohl auch mit einem Online-Modus keinen zusätzlichen Umsatz für EA bedeuten. Eine Umsetzung für FIFA 23 ist wohl ein äußerst kühner Traum.

FIFA 23: Top 10 Änderungen – Sponsoren auswählen für den Karrieremodus

Sponsoren im Karrieremodus auswählen: Zu guter Letzt haben wir noch eine Änderung für Karrieremodus Enthusiasten. So wünschen Spieler mehr Details im Management des Klubs. Dabei könnte EA ein Feature aus FIFA 06 zurückbringen. Das Auswählen der Sponsoren. Wenn sich diese dann auch noch auf dem Trikot oder Banden zeigen, wäre es ein Stück mehr Realismus im Spiel.

In FIFA 06 gab es dieses Feature bereits.

Rubriklistenbild: © EA Sports

Mehr zum Thema

Kommentare