Vollkommen überlastet

Final Fantasy 14: Enormer Spieler-Andrang zwingt Server in die Knie

  • Laura Gabbert
    VonLaura Gabbert
    schließen

Final Fantasy 14 ist bei Fans beliebt wie nie zuvor, obwohl das Spiel bereits 8 Jahre alt ist. Der enorme Andrang zwang die Square Enix-Server nun in die Knie.

Tokio, Japan – Das MMORPG der Final Fantasy-Reihe erlebt einen Andrang wie nie zuvor. Final Fantasy 14: A Realm Reborn ging schon 2013 an den Start und löste eine erste Final Fantasy 14-Version damit ab. Das überarbeitete Spiel überzeugte Fans mit einem aufpolierten Gameplay und den bisher veröffentlichten Erweiterungen. Auch die Server-Strukturen wurden verbessert. Nun allerdings sind diese vom großen Andrang absolut überlastet.

Name des SpielsFinal Fantasy XIV: A Realm Reborne
HerausgeberSquare Enix
EntwicklerSquare Enix
SerieFinal Fantasy
PlattformPS4, PS5, Microsoft Windows, iOS
GenreMMORPG
Release27. August 2013

Final Fantasy 14: Wegen des großen Andrangs kommt es auf den Servern zu langen Wartezeiten

Nicht nur der neueste Titel der Reihe, Final Fantasy 7 Remake, sorgte zuletzt für Schlagzeilen. Die erst kürzlich veröffentlichte PS5-Version Final Fantasy 7 Remake Intergrade schnitt im Test der Redaktion mit einer guten Bewertung von 8,5 ab. Im Moment feiert jedoch das 2013 veröffentlichte MMORPG Final Fantasy 14: A Realm Reborn einen enormen Aufschwung. Während Square Enix sich über die neu aufkeimende Popularität freuen dürfte, haben Fans aktuell mit großen Problemen zu kämpfen. Denn der große Andrang neuer Spieler:innen führt zu langen Wartezeiten auf den Servern des Spiels.

Produzent und Game Director Naoki Yoshida richtete auf der Website von Final Fantasy 14 ein paar Worte an die Community. Er entschuldigte sich auf diesem Wege bei den Fans für auftretende Schwierigkeiten auf den Servern. Massive Staus und lange Wartezeiten auf den Servern seien die Folge vom großen Andrang der letzten Wochen gewesen.

Wenn ein Server seine Kapazität erreicht, müssen Spieler:innen in einer Warteschlange warten, bis ein Platz durch einen Logout frei wird. Aus diesem Grund hielt Naoki Yoshida Final Fantasy 14-Fans an, sich abzumelden, wenn gerade nicht aktiv gespielt wird, um Raum für Anmeldungen zu schaffen. Zudem soll auf eine Charaktererstellung zu Stoßzeiten vermieden werden. Die Warteschlange gilt allerdings nur für zahlende Kund:innen. Spieler:innen mit kostenloser Testversion können sich erst einloggen, wenn die Warteliste der jeweiligen Welt abgearbeitet ist.

Final Fantasy 14: Square Enix arbeitet an der Beseitigung der Server-Problematik

Erst kürzlich wurden die Server von Final Fantasy 14 in den nordamerikanischen Rechenzentren so weit aufgerüstet, dass die maximale Anzahl gleichzeitiger Anmeldungen auf 18.000 erhöht worden ist. Dennoch wurde die Kapazität am Wochenende über mehrere Stunden ausgereizt, weshalb es auch auf den amerikanischen Servern zu Wartezeiten kam. Spieler:innen hatten dabei durchschnittliche Login-Wartezeiten von etwa 10-20 Minuten, auf europäischen Servern sogar bis zu 40 Minuten. Ein Server-Upgrade der EU-Rechenzentren sei geplant, stehe jedoch noch aus.

Final Fantasy 14: Server nach großem Andrang überlastet – Entwickler reagiert.

Mit der neuen Final Fantasy 14-Erweiterung Endwalker sollte im Herbst eine automatische Abmeldung erfolgen können. Aufgrund der akut vorherrschenden Serverprobleme wurde dieses Update jedoch vorgezogen. Mit dem Patch 5.58 bekam das Spiel eine Auto-Logout-Funktion. Yoshida sei sich bewusst, dass dieses Feature nicht sonderlich beliebt sei. Es stelle jedoch ein wirksames Mittel dar, um die Staus vorübergehend aus dem Weg zu räumen.

Problematisch ist allerdings nach wie vor, dass der Prozess zur Aufstockung der Server von Final Fantasy 14 in den Rechenzentren nicht läuft wie geplant. Grund dafür sei unter anderem ein durch die Corona-Pandemie bedingter Halbleitermangel. Ein extremer Rückgang der Halbleiterproduktion zusammen mit einer erhöhten Nachfrage nach Elektronik hat zu einer internationalen Knappheit geführt. Auch Sony hat Nachschub-Probleme bei der PS5, weil das Material für die neuen Konsolen fehlt. Zudem verhindern aktuelle Reisebeschränkungen zu einer Verringerung der Arbeitseffizienz, da die Möglichkeiten für physische Besuche stark eingeschränkt sind.

Rubriklistenbild: © Square Enix (Montage)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Pokémon GO: Events im August 2021 – Drei lohnen sich ganz besonders
Pokémon GO: Events im August 2021 – Drei lohnen sich ganz besonders
Pokémon GO: Events im August 2021 – Drei lohnen sich ganz besonders
PS5 kaufen: Nachschub bei Expert – Aktuelle Chance auf neue Konsolen
PS5 kaufen: Nachschub bei Expert – Aktuelle Chance auf neue Konsolen
PS5 kaufen: Nachschub bei Expert – Aktuelle Chance auf neue Konsolen
Pokémon GO: Rampenlichtstunden im August 2021 – Verpasst diese keinesfalls
Pokémon GO: Rampenlichtstunden im August 2021 – Verpasst diese keinesfalls
Pokémon GO: Rampenlichtstunden im August 2021 – Verpasst diese keinesfalls
PS5 kaufen: Neue Konsolen im August – Nachschub bei Müller und Expert?
PS5 kaufen: Neue Konsolen im August – Nachschub bei Müller und Expert?
PS5 kaufen: Neue Konsolen im August – Nachschub bei Müller und Expert?

Kommentare