Fünf Dinge, mit denen ihr euch die Zeit vertreiben könnt, während eure Weihnachtsplätzchen im Ofen sind

  • INGAME Redaktion
    VonINGAME Redaktion
    schließen

Weihnachten steht vor der Tür. Der wässrige Schnee fällt, die Temperaturen sinken und die Vorfreude auf das Fest des Zusammenseins steigt immer weiter. Für die Meisten bedeutet dies, in der Küche zu stehen und Kekse zu backen. Doch was soll man in den 15 bis 20 Minuten eigentlich machen, wenn das Ganze dann im Ofen vor sich hin backt? Wir haben fünf Ideen gesammelt, die euch da vielleicht weiterhelfen könnten.

1 - Zocken

Es geht doch nichts über eine kleine Runde seines Lieblingsspiels, wenn man sonst gerade nichts zu tun hat. Schmeißt euch an den Rechner oder vor eure Konsole und legt los. Besonders empfehlenswert ist es hier allerdings, dass ihr euch für ein Spiel entscheidet, welches ihr entweder pausieren könnt, oder in Runden vonstattengeht. Mit Singleplayerspielen wie das momentan beliebte Assassin’s Creed Origins oder Nier Automata macht ihr absolut nichts falsch. Seid ihr jedoch der kompetitive Typ, dann schnappt euch einen Shooter eurer Wahl, wie beispielsweise Call of Duty WWII oder Overwatch und zeigt es euren Gegnern. Als Trophäe (oder Trost) erhaltet ihr danach sogar frisch gebackene Kekse. Wem das nicht genug ist, der kann auch um sein Geld spielen und sein Weihnachtsbudget erweitern. Am besten geht das im live Casino.

2 – Bewegung

Kekse backen macht Spaß und freut auch alle, die danach welche bekommen. Doch euer Körper wird es euch nicht danken, wenn ihr euch damit vollstopft. Deshalb nutzt die Zeit, um ein paar Liegestütze zu machen oder ein paar Yogaübungen. Oder ihr nutzt die Zeit, um euch selbst herauszufordern. Schnappt euch eure Sportsachen und lauft mit dem Ofen um die Zeit. Seid ihr wieder daheim, bevor die Kekse verbrannt sind, könnt ihr euch damit selbst belohnen. Aber auch die faulen Menschen unter euch können etwas tun. Bringt den Müll aus, lauft durch die Wohnung und räumt nebenbei ein wenig auf oder macht schon einmal die Küche sauber. Euer Körper wird euch danken.

3 – Weihnachtsgeschenke für Gamer finden

Ihr seid jemand, der mit Videospielen nichts am Hut hat, kennt aber eine Person, für die es eine Leidenschaft ist? Verständlich, dass es dann schwer sein könnte, das passende Geschenk zu finden. Wir helfen euch dabei. Zu aller erst solltet ihr herausfinden, auf welcher Plattform derjenige spielt und welche Spiele er besitzt bzw. was ihn interessiert. Hat er ein Spiel noch nicht und spielt schon seit einer Ewigkeit mit dem Gedanken, es sich anzuschaffen, tat es bisher aber nicht, wäre dies eure Chance, das passende Geschenk zu besorgen. Neben Spielen selbst könnt ihr aber auch Fanartikel und Merchandise verschenken. Ihr könnt uns ruhig glauben, dass ein eingeschweißter Fan sich über etwas Passendes zu seinem Lieblingsspiel auf jeden Fall freuen wird. Sei es eine Figur, ein Plüschtier, ein Steelbook oder einfach ein Hoodie, den Möglichkeiten sind hier keine Grenzen gesetzt. So kann man sich ebenfalls die Zeit beim Warten sinnvoll vertreiben.

4 – Werdet Kreativ

Ob ihr an einem selbstgemachten Geschenk arbeitet oder einfach freizeitlich den Pinsel schwingt, ist euch überlassen. Nutzt die kurze Zeit für ein Brainstorming oder fürs einfache Skizzieren eurer Ideen. Worüber würde eure Großmutti sich freuen, wenn ihr es ihr überreichen würdet? Habt ihr alle Geschenke schon beisammen, dann könnt ihr beispielsweise auch Folgendes tun: Schreibt oder zeichnet eine Geschichte darüber, was passieren könnte, während ihr auf eure Plätzchen wartet. Sei es ein Einbrecher, mit dem ihr euch auseinandersetzt und die Kekse am Ende sogar teilt, oder eine Katze, die aus eurem Fenster springen will und ihr euch zwischen ihr und den Plätzchen entscheiden müsst. Egal, wie versiert ihr mit kreativen Dingen seid, dabei können so oder so lustige Geschichten entstehen, die ihr spontan eurer Familie an Heilig Abend erzählen könnt.

5 – Das Internet nach Tipps zum Überbrücken der Wartezeit durchforsten

Der offensichtlichste Weg, wie viele von euch ihre Zeit wohl verbringen, ist mit der Suche nach Möglichkeiten genau dafür. Ob ihr es glaubt oder nicht, vermutlich sind eure Kekse bereits fertig, wenn ihr diesen Artikel gefunden und gelesen habt. Wir freuen uns natürlich, dass wir euch dabei behilflich sein konnten. Für den Fall, dass ihr schnelle Leser seid oder noch gar nicht mit Backen angefangen habt, gelten natürlich immer noch die anderen Tipps.

Wir wünschen euch bei euren Plänen und Plätzchen ein gutes Gelingen und ein frohes Weihnachtsfest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare