Gamescom: Bleibt jetzt auch offiziell in Köln

  • INGAME Redaktion
    VonINGAME Redaktion
    schließen

Endlich ist es offiziell, die gamescom bleibt in Köln. Schon letzte Woche berichteten wir davon, dass die Verhandlungen zum Verbleib der weltgrößten Messe für interaktive Unterhaltungselektronik in Köln so gut wie abgeschlossen waren. Das einzige was dem im Wege stand, waren die Unterschriften des Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) und der Kölnmesse. Diesen Freitag wurden diese Autogramme zur Freude des Oberbürgermeisters Jürgen Roters unter den Vertag gesetzt. „Die gamescom ist ein großer Gewinn für Stadt und Region. Die Messe bringt internationale Besucher und Aussteller an den Rhein und bereichert den Messe- und Wirtschaftsstandort Köln“, ließ der Politiker verkünden.

Auch die Herren des BIU zeigten sich glücklich über den Verlauf der Verhandlungen:„Die gamescom ist in Köln zu der zentralen internationalen Veranstaltung rund um Computer- und Videospiele geworden. Der Rekord von 340.000 Besuchern aus der ganzen Welt im vergangenen Jahr war ein wichtiger Meilenstein. Die Erfolge der vergangenen Jahre haben das Bekenntnis der internationalen Videospiel-Industrie zur gamescom am Standort Deutschland gesichert“, sagt Dr. Maximilian Schenk. Sein Kollege und Geschäftsführer des BIU. Dr. Bernd Fakesch, Vorstand des BIU, ergänzt: „Alle Altersgruppen und gesellschaftlichen Schichten spielen digitale Spiele, über alle Spieleplattformen hinweg. Als die gamescom 2009 erstmals in Köln stattfand, spielten rund 20 Prozent der Bevölkerung – heute spielt fast jeder Zweite. Diese Entwicklung wird die gamescom künftig noch stärker abbilden, ebenso wie die zunehmende Internationalisierung unserer Branche.“ Deshalb wird die gamescom laut dem Blog der Kölnmesse mittelfristig daran arbeiten, dass die Veranstalung familienfreundlicher wird. Außerdem soll in Zukunft "die Bandbreite digitaler Spiele und ihre Auswirkungen auf andere Bereiche noch besser abgebildet werden." Dazu fällt Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse, folgendes ein:" Die gamescom und Köln profitieren voneinander: Die Veranstaltung hat sich hier in den vergangenen Jahren zur weltweit erfolgreichsten Messe für digitale Spiele entwickelt. Sie macht Köln wieder ein Stück attraktiver für eine Zukunftsbranche und letztlich für die gesamte digitale Wirtschaft. Mit dem neuen Vertrag haben wir zusammen mit dem BIU den Grundstein für die erfolgreiche gemeinsame Zukunft gelegt.“

Wo wir schon dabei sind, die halbe Welt zu zitieren, können wir auch gleich uns selbst das Mikrophon vor die Nase halten:" Auch wir freuen uns auf die gamescom". Und ihr?

Via Palm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare