Das Ende des Erfolgs?

Genshin Impact: #CancelGenshinImpact – miHoYo-RPG wird boykottiert

  • Henrik Janssen
    vonHenrik Janssen
    schließen

Der chinesische RPG-Erfolg Genshin Impact wird boykottiert. Denn Fans machen dem Free to Play-Titel von miHoYo schwere Vorwürfe.

Shanghai, ChinaGenshin Impact ist eines der erfolgreichsten Spiele der letzten Monate gewesen. Das aus dem Hause miHoYo stammende RPG konnte Millionen von Spielern innerhalb kürzester Zeit gewinnen. Genshin Impact erschien im September vergangenen Jahres als Free to Play-Titel für die PS4, Nintendo Switch, den PC und Mobile-Devices. Vor allem letztere Erscheinungsplattform diente den chinesischen Machern miHoYo als Einnahmequelle. Rund eine Milliarde US-Dollar konnte alleine durch Mobile-Ingame-Käufe generiert werden. Nun steht Genshin Impact jedoch der gefährlichen Cancel Culture von Twitter gegenüber. War es das nun für das RPG?

Release (Datum der Erstveröffentlichung)28. September 2020
Publisher (Herausgeber)miHoYo
Serie-
PlattformPS4, Windows, iOS, Android
EntwicklermiHoYo
GenreAction-Rollenspiel, Open World

Genshin Impact: RPG macht sich Feinde auf Twitter – Was ist die Cancel Culture?

Nach dem grandiosen Erfolg der ersten Monate sieht sich Genshin Impact nun einer großen Bedrohung ausgesetzt. Die sogenannte Cancel Culture versucht das chinesische RPG vom Free to Play-Thron zu stoßen. Doch was genau steckt hinter dieser sogenannten Cancel Culture, welche es auf Unternehmen und Prominente auf Twitter abgesehen hat?

Das Verb „to cancel“ bedeutet auf Deutsch „absagen“ oder „absetzen“. Damit ist im Sinne der „Cancel Culture“ gemeint, dass eine Person oder im Fall von Genshin Impact das Unternehmen miHoYo, in den sozialen Medien und vermehrt Twitter „abgesetzt“ werden soll. Da in den sozialen Medien jedoch niemand im herkömmlichen Sinne abgesetzt werden kann, führt die Cancel Culture zu anderen indirekten Ergebnissen. Social-Media-User entfolgen. Die betroffene Person oder das Unternehmen erhält dann weniger Aufmerksamkeit und ihre Relevanz in den sozialen Medien reduziert sich. Im Falle von Genshin Impact geriet die chinesische Firma miHoYo ins Fadenkreuz der Cancel Culture. Doch was genau war vorgefallen? 

Genshin Impact: Hacker klauen tausend Spieler-Daten und Charaktere mit dunkler Hautfarbe werden fremdenfeindlich dargestellt

Auf Twitter trendete der Hashtag #cancelgenshinimpact. Dadurch wurde ein großer Teil der Gaming-Community auf die momentanen Probleme in Genshin Impact aufmerksam. Zwei Hauptprobleme nutzte die Cancel Culture, um gegen miHoYo auf Twitter zu wettern. Droht Genshin Impact nun das Ende?

Die Vorwürfe sind verheerend. Zum einen soll Genshin Impact von einem großen Hackerangriff betroffenen gewesen sein. Die Beschwerden einiger Spieler häufen sich, dass ihr Account angeblich geklaut worden sei. Des Weiteren sollen tausende E-Mail-Adressen und Telefonnummern von Accounts in die falschen Hände geraten. Auch nach nun mittlerweile sechs Monaten bietet Genshin Impact noch keine zwei Stufen-Verifizierung, wie sie bei vielen anderen Apps gang und gäbe ist an. Der chinesische Herausgeber miHoYo schweigt zu den Vorwürfen. Nicht nur Genshin Impact wird momentan von der Cancel Culture heimgesucht. Auch den YouTuber Shane Dawson hat es bereits erwischt.

Genshin Impact: Warum das MMO nun zum Opfer der Cancel Culture wird

Einen weiteren Punkt griff die Cancel Culture im Kampf gegen Genshin Impact und Entwickler miHoYo auf. Hilichurls sind die häufigsten Feinde in Genshin Impact. Sie ähneln den Bösewichten vieler anderer beliebter Spiele und die Fans wussten nie wirklich, welche Inspiration dahinter steckt. Bis jetzt.

In einem kürzlich veröffentlichten miHoYo Tour 2020-Video arbeiteten die Spieledesigner an der Bewegungserfassung eines Hilichurl. Wie es aussah, schien der Hilichurl-Tanz in Genshin Impact auf realen Tänzen bestimmter Stämme zu beruhen. Es ist keine Überraschung, dass sich Menschen aus solchen indigenen Kulturen gegen miHoYo gewandt haben, weil sie ihre Praktiken an die Feinde in Genshin Impact gebunden haben. Nun steht miHoYo vor einer großen Gemeinde an verärgerten Spielern. Doch ist miHoYo wirklich die Schmiede von Genshin Impact? Angeblich soll die Idee nämlich gestohlen worden sein.

Rubriklistenbild: © miHoYo / Twitter

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

PS5 kaufen: Neue Konsolen bei Euronics – Mai-Nachschub angekündigt
PS5 kaufen: Neue Konsolen bei Euronics – Mai-Nachschub angekündigt
PS5 kaufen: Neue Konsolen bei Euronics – Mai-Nachschub angekündigt
PS5 kaufen: Neue Konsolen am Wochenende – Chancen auf Nachschub heute und morgen?
PS5 kaufen: Neue Konsolen am Wochenende – Chancen auf Nachschub heute und morgen?
PS5 kaufen: Neue Konsolen am Wochenende – Chancen auf Nachschub heute und morgen?
PS5 kaufen: OTTO mit neuen Konsole – die Lage nach dem Blitzangebot
PS5 kaufen: OTTO mit neuen Konsole – die Lage nach dem Blitzangebot
PS5 kaufen: OTTO mit neuen Konsole – die Lage nach dem Blitzangebot
PS5 kaufen: Neue Konsolen bei Müller – Online-Shop überrascht Fans
PS5 kaufen: Neue Konsolen bei Müller – Online-Shop überrascht Fans
PS5 kaufen: Neue Konsolen bei Müller – Online-Shop überrascht Fans

Kommentare