Fatshaming gegen Götter?

God of War Ragnarok: Bodyshaming für Thor – Doch Fans lieben den Charakter

  • Joost Rademacher
    VonJoost Rademacher
    schließen

In God of War Ragnarok hat Santa Monica Studio Thor als neuen Charakter vorgestellt. Seine Masse sorgt für Bodyshaming auf Social-Media, doch die Fans lieben den Look.

Santa Monica, Kalifornien – Nach langer Wartezeit auf ein neues Lebenszeichen von God of War Ragnarok ist das Spiel wieder ganz hoch im Kurs. Das Santa Monica Studio von Sony hat beim PlayStation Showcase 2021 erstmals neues Material zur Fortsetzung von God of War (2018) gezeigt und einige neue Charaktere enthüllt. Unter anderem hat das Studio auch das Design vom nordischen Gott Thor gezeigt. Der stämmige Look des Gottes sagte aber nicht allen zu.

Name des SpielsGod of War Ragnarok
Release2022 (unbestätigt)
HerausgeberSony Interactive Entertainment
SerieGod of War
EntwicklerSanta Monica Studio
PlattformPS4, PS5
GenreAction-Adventure, Kampfspiel, Hack and Slay

God of War Ragnarok: Thor kassiert Bodyshaming für stämmigen Bauch

Im offiziellen Trailer zu God of War Ragnarok war der nordische Gott noch eher abwesend. Für das Bewegtbild überließ Santa Monica Studio die Bühne eher den Hauptcharakteren Kratos und Atreus. In den Tagen nach dem PlayStation Showcase 2021 und dem Reveal des Spiels zeigte das Entwicklerstudio den Cast auf Instagram im Detail. Neben den Protagonisten und bereits bekannten Hauptcharakteren wie Mimir, Brok und Sindri machte aber vor allem die Enthüllung von Thor große Wellen. Nicht nur war erstaunlich, dass er überhaupt in der Fortsetzung einen Auftritt hat – besonders sein Design sorgte für Diskussionsstoff.

Das Bild aus dem Post zu God of War Ragnarok zeigt Thor als massives Quadrat von einem Mann. Mit dicker Lederrüstung umkleidet und mit dem Hammer Mjölnir in der Hand wird der Gott dargestellt. Ein spezieller Blickfang und Aufreger für einige Fans ist aber der komplett entblößte Bauch, der eher stämmiger Natur ist. Schnell kamen in den Kommentaren auf Instagram erste Vergleiche zu Thor, wie er in Avengers: Endgame dargestellt wurde. Der von Chris Hemsworth gespielte Held ließ sich im letzten Avengers-Film ordentlich gehen, was hauptsächlich für einige Lacher sorgen sollte.

God of War Ragnarok: Thor wird verspottet – Doch Fans lieben sein neues Design

Aus eben diesem Grund nehmen viele den neuen Thor von God of War Ragnarok nicht so ganz ernst. Bei Twitter hagelte es bald Kommentare, dass Thor „zu fett sei“. Einige behaupteten, der Gott wie er im Spiel dargestellt würde, wäre alles andere als einschüchternd. Andere wiederum meinten, dass der Thor aus den früheren Avengers-Filmen, also blond und muskelbepackt, eine viel bessere Darstellung des Gottes wäre. Kurzum: einer der bekanntesten nordischen Götter kassierte Bodyshaming. Wer hätte gedacht, dass so ein Satz mal fallen müsste.

God of War Ragnarok: Fans verteidigen die Darstellung von Thor im Spiel

Je länger die Diskussion um Thor aber andauerte, desto mehr Zuspruch gewann die Darstellung aus God of War Ragnarok für sich. Viele gaben an, die Körperform würde viel mehr dem entsprechen, wie einige der stärksten Menschen der Welt aussähen. Ein häufiges Beispiel ist der isländische Gewichtheber Hafþór Björnsson, der als „der Berg“ aus Game of Thrones bekannt ist.

God of War Ragnarok wurde beim PlayStation Showcase 2021 offiziell enthüllt

Dazu meldeten sich auch einige Fans aus Skandinavien zu Wort. „Als uns von den mythologischen Göttern gelehrt wurde, wurde [Thor] uns genau so dargestellt: ein biertrinkender, massiger, starker Mann. Nicht irgendein aufgepumpter Strandtyp“, sagt @Elajjaz auf Twitter.

Inzwischen ist bekannt, dass God of War Ragnarok für PS4 und die PS5 erscheinen soll, aber ein Releasedatum das Action-Adventure steht noch nicht fest. Selbst im Trailer beim PlayStation Showcase 2021 wurde zu God of War Ragnarok kein Releasedatum gezeigt. Selbst ein Release im Jahr 2022 scheint nicht komplett sicher zu sein.

Rubriklistenbild: © Santa Monica Studio

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare