Google Stadia: Das kann Cloud-Gaming

  • schließen

Wer sich heute im Internet zu den herannahenden Konsolen PlayStation 5 und Xbox Scarlett informieren möchte, findet dabei auch viele Meldungen über neue Konkurrenten für die Hardware-Giganten. Das sogenannte Cloud-Gaming verspricht Triple A Title in hoher Auflösung und geringer Latenz. Und das ohne High End Rechner, sondern auf eurem Laptop, Smartphone oder eurem Rechner der Mittelklasse. Die Rechenleistung wird dabei von einem Superrechner irgendwo auf der Welt zur Verfügung gestellt und dann auf euer Gerät gestreamt. Alles was ihr dafür braucht ist Google Chrome, einen Android -TV-Fernseher oder einen Chromecast-Stick, je nach dem wo ihr spielen wollt. Vor allem Google mit seinem Dienst Stadia liefert hier bereits Fakten. Wir haben für euch alles zusammen getragen, was man über den Dienst wissen muss.

Doppelt so viel Leistung wie die Konkurrenz

Dabei heißt es bei Google Stadia bereits: klotzen und nicht kleckern. In einer Präsentation von Stadia gab man bekannt, das man teilweise mit mehr als doppelt so viel Leistung wie bei den aktuellen Flaggschiffen der Konkurrenz, Playstation 4 Pro und Xbox One X rechnen könne. So kommt die Stadia auf satte 10,7 Teraflops. Die PS4 Pro kommt währenddessen nur auf 4,2, Xbox One X auf 6,0. Dazu sollen eine CPU mit 2,7 GHz und 16 GB Arbeitsspeicher kommen.

Nun bringt dem Spieler jegliche Leistung recht wenig, wenn durch eine geringe Brandbreite die Daten nicht übertragen werden können. Zu diesem Thema äußerte sich Google bereits gegenüber dem Nachrichtendienst Kotaku. Demnach sollte mindesten eine Internetverbindung von 25MBit/s vorhanden sein, um in 1080p Full-HD spielen zu können. Bei schon 30 MBit/s soll Streaming in 4k möglich sein. Bei entsprechend geringerer Bandbreite wird die Übertragung beispielsweise auf 720p heruntergeschraubt. Dem Argument, auch in der Peripherie in Höchstleistung zu zocken kommt so ein bitterer Beigeschmack hinzu. Schließlich ist Deutschland nicht gerade für seine gleichmäßig verteiltes und gut ausgebautes Internet bekannt.

YouTube Integration

Ein weiteres Feature von Google Stadia soll die starke Integration der Videoplattform YouTube sein. So soll der Spieler mit dem sogenannten State Share einfach Spielpositionen, seinen Inventar oder sein Level teilen können. Des Weiteren soll mit der Crowd Play-Funktion mehr Interaktion zwischen Streamer und Zuschauer ermöglicht werden. So kann ein Streamer unter seinen Stream oder Video einen Link posten, der einen ( nach eigenen Angaben) in unter 5 Sekunden via Google Stadia an besagte Stelle des Spiels bringt. Welche weiteren Möglichkeiten das Feature haben könnte, lässt sich so schon erahnen. Dieser Schritt könnte ein großes Publikum an Stadia heranführen, schließlich ist YouTube als größte Video-Plattform der Welt auch eine große Anlaufstelle für Gaminginhalte.

Eigener Controller vorgestellt

Wie es sich für eine richtige Konsole gehört, ob Zuhause oder als Server irgendwo auf der Welt, stellt Google ebenfalls einen eigenen Controller für Stadia vor. Der wichtigste Aspekt hierbei ist seine Verbindung per WLAN. Diese ermöglicht ein direktes Wechseln zwischen Tablet, Smartphone, Computer oder Laptop ohne lästiges Neuverbinden. Optisch gleicht der Controller dabei stark bekannten Modellen von Sony und Microsoft oder dem Nintendo Switch Pro Controller.

Gibt es Mitstreiter?

Ganz allein steht Stadia jedoch nicht auf dem neu aufkommenden Markt. So kündigte Microsoft bereits sein momentan unter dem Name Projekt xCLoud bekannten Dienst an. Wenn ihr mehr über den Dienst und dazu über die Kritik an Cloud-Gaming erfahren wollt, lest euch gerne unseren Artikel zum Thema durch.

https://www.ingame.de/artikel/xbox-scarlett-letzte-konsole/

Wann ist mit Stadia und Co. zu rechnen?

Offizielle Ankündigungstermine gibt es weder zu Google Stadia noch Mircosoft xCloud. Es ist aber mit hoher Wahrscheinlichkeit damit zu rechnen, das zumindest weitere Informationen auf der kommenden E3 2019 erscheinen werden. Dort sollen auch eventuell die ersten Entwickler ihre Kooperation mit Stadia bekannt geben. So bestehen bereits Gerüchte über Stadia-Optimierungen für Assassin's Creed: Odyssey, Doom Eternal und das Action Adventure Rime.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Call of Duty Modern Warfare: Patch Notes vom Update am 10. Dezember

Call of Duty Modern Warfare: Patch Notes vom Update am 10. Dezember

WoW Classic: Alle Flugpunkte der Horde und Allianz im Überblick mit Bildern

WoW Classic: Alle Flugpunkte der Horde und Allianz im Überblick mit Bildern

Code Vein im Test: Viel Seele, wenig Souls, kein Biss

Code Vein im Test: Viel Seele, wenig Souls, kein Biss

ingame Adventskalender 2019 - Türchen 11

ingame Adventskalender 2019 - Türchen 11

Kommentare