London Calling

GTA 6: Rückkehr nach London – Leak-Legende verspricht britisches Setting

  • Janik Boeck
    VonJanik Boeck
    schließen

GTA 6 soll ein London-Setting haben. Laut einem legendären Leaker wird die britische Hauptstadt Teil von Rockstar Games‘ neuem Gangster-Epos. Das steckt dahinter.

New York – GTA 6 wird nach wie vor sehnlichst von Fans erwartet. Das Gangster-Epos von Rockstar Games ist aktuell eines der am heißesten diskutierten Spiele. Einem legendären Leaker zufolge dürfen die Spieler*innen sich auf ein riesiges Spiel freuen. Auch einen Schauplatz streut er dabei ein. Laut Gerücht wird es ein London-Setting in GTA 6 geben.

Name des SpielsGrand Theft Auto VI (GTA 6)
ReleaseTBA
PublisherRockstar Games
EntwicklerRockstar North
PlattformPS5, Xbox Series X, PC
GenreAction-Adventure, Open World

GTA 6: London als Setting wieder im Rennen – Insider verspricht Großes

Woher stammt die Info? Die Info zum möglichen London-Setting in GTA 6 stammt von niemand geringerem als Michael Pachter. Dieser ist ein legendärer Branchen-Insider, der als sogenannter Financial Research Analyst und Managing Director Equity Research bei Wedbush Securities arbeitet. Dort berät er Investor*innen, in welche Publisher sie investieren sollten. Entsprechend hat er auch einen guten Draht zu vielen CEOs der Branche.

Die wichtigsten Infos zu GTA 6

GTA 6: Fanwünsche zur Map – so soll das nächste Game aussehen

GTA 6: Release für Oktober 2023 geplant

Das ist das Gerücht: In einem YouTube-Video sprach Michael Pachter kürzlich über die Ankündigung von Rockstar Games auf Twitter, dass GTA 6 sich in der Entwicklung befinde. Laut Pachter kehrt London als Schauplatz in die GTA-Reihe zurück. Damit jedoch nicht genug. Scheinbar soll GTA 6 mehrere Settings miteinander kombinieren. Bisher wurde vor allem Vice City als Setting für GTA 6 gehandelt.

Wer so naiv ist und denkt, Rockstar [Games] sitzt mit seinen 2.000 Angestellten nur rum und dreht Däumchen, dem kann ich sagen: Nein tun sie nicht.

Michael Pachter via Pachter Factor auf YouTube

Glaubt man Pachter, wird GTA 6 jedoch gleich mehrere Schauplätze miteinander verbinden, darunter auch London. In seinem Video sagt er dazu: „Ich habe es so verstanden, dass GTA 6 eine Mischung aus Vice City, San Andreas, Liberty City und Europa – ganz sicher London – sein wird.“ Spieler*innen hätten dann die Möglichkeit, sich frei durch diese Schauplätze zu bewegen. Entsprechend geht Pachter davon aus, dass GTA 6 400 bis 500 Spielstunden bieten wird. Es könnte also sein, dass es das Ziel des Spiels ist, ein internationales Drogenimperium aufzubauen.

London war zuletzt in GTA: London ein Teil der Reihe von Rockstar Games. Damals handelte es sich um einen DLC zum allerersten Grand Theft Auto. In GTA 6 scheint der Publisher aus New York in die britische Metropole zurückkehren zu wollen. London ist übrigens auch der Geburtsort von Dan und Sam Houser, den Mitgründern von Rockstar Games.

GTA 6 Setting: London wieder im Rennen – Entwicklung läuft schon fast 10 Jahre

Das verrät der Insider noch zu GTA 6: Tatsächlich soll die Entwicklung von GTA 6 schon etwas länger laufen. Michael Pachter zufolge laufen die Arbeiten am Gangster-Epos bereits seit 2014. „Ich liebe es, wie Rockstar Games twittert ‚Wir können bestätigen, dass GTA 6 in Entwicklung ist‘. GTA 6 ist seit 2014 in Entwicklung. […] Sie haben da vielleicht noch nicht am Code gearbeitet, weil sie noch die Story schreiben mussten […] aber 2015 ging es richtig los.

GTA 6: London

Wie realistisch ist das? Michael Pachter ist eine extrem zuverlässige Quelle. Wir halten es daher für realistisch, dass ein London-Setting fester Bestandteil von GTA 6 werden könnte. Nichtsdestotrotz handelt es sich jedoch um Leaks. Genießt die Informationen also mit Vorsicht. Zumindest die Information zur langen Entwicklung von GTA 6 dürfte aber mit großer Wahrscheinlichkeit zutreffen. Wenn der neue GTA-Titel so groß wird, wie Pachter andeutet, ist es kein Wunder, dass Rockstar Games so viel Zeit für die Entwicklung braucht.

Rubriklistenbild: © Unsplash/Reddit: MaNu9564 (Montage)

Mehr zum Thema

Kommentare