Der Buchtsabe „R“ ist schon zu viel

Nach Drama um GTA Trilogy: Nächste PR-Panne von Take-Two

  • Josh Großmann
    VonJosh Großmann
    schließen

Erst im November haben sich Take-Two und Rockstar Games mit der GTA Trilogy blamiert – doch nun die nächste PR-Panne. Nicht mal das beste Spiel 2021 ist sicher.

New York – Rockstar Games und Take-Two sind extrem erfolgreich mit GTA. Ihre Spiele werden von vielen Fans als Meilensteine der Videospiel-Geschichte gesehen. Immer wieder bringen sie Geniestreiche, die sich sehen lassen können. Nur dann nicht, wenn sie gerade ihre eigenen Spiele remastern oder neue Patente anmelden. Einige Fans sind darauf aufmerksam geworden, dass Take-Two neue Trademarks angemeldet hat – und das für simple Worte.

Name des SpielsGTA: The Trilogy – Definitive Edition
Release11. November 2021
HerausgeberRockstar Games
EntwicklerGrove Street Games
SerieGrand Theft Auto
PlattformPS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S, PC, Nintendo Switch
GenreOpen-World, Action Adventure

Take-Two und Rockstar blamieren sich erneut – Rechtsstreit um einfache Worte

Was ist passiert? Am 11. November hat Rockstar Games die GTA Trilogy mit lauter Bugs veröffentlicht. Die Spieler:innen waren extrem enttäuscht und sehen den verpatzten Release als Blamage für den sonst so hochgelobten Entwickler. Vor allem, weil Take-Two und Rockstar in der Vergangenheit viele GTA-Modder verklagt haben, die eigene Remaster-Versionen erstellt haben. Aber das soll nicht das letzte Mal gewesen sein, dass sich Rockstar und Take-Two blamieren.

Nach GTA Trilogy-Debakel: Rockstar Games blamiert sich schon wieder

Darum geht es: Nun sind Fans auf darauf aufmerksam geworden, dass Take-Two Interactive, die Muttergesellschaft von Rockstar Games, Rechtsstreits eingehen. Sie sind der Meinung, dass ihnen die Worte „Rockstar“, „Take-Two“, „Bully“ und alle Variationen davon gehören. Auf der Website des US-amerikanischen Patentamts finden sich über 150 Fälle, bei denen Take-Two meint, dass Kleinunternehmen von ihren Marken profitieren – selbst den Buchstaben „R“ wolle man in einigen Fällen verbieten.

Sie wollen sogar gegen das beliebte Spiel „It Takes Two“ von Hazelight Studios vorgehen. Das liebevolle Action-Adventure schlug 2021 ein wie eine Bombe und gilt für viele als das beste Spiel des Jahres – insbesondere für Koop-Fans.. Offenbar hat man bei Take-Two gemerkt, dass derlei Patentstreitigkeiten ein durchaus lukratives Ende für den Publisher nehmen können, sodass der Konzern nun gegen alles vorgeht, was nicht niet- und nagelfest betitelt ist.

Eine Blamage jagt die Nächste – Fans fassungslos über Dreistigkeit des GTA Publishers

Das sagen die Fans: Auf Twitter melden sich viele empörte Nutzer:innen, die nicht verstehen können, warum sich Take-Two und Rockstar Games so wichtig machen. Sie werfen dem Unternehmen Gier vor und vergleichen Take-Two mit einem bockigen Kind. Manche fragen sich, ob die kleinen Unternehmen überhaupt vom Namen „Take-Two“ profitieren könnten, da sie „sowieso jeder hasst“. In den Kommentaren auf Twitter wird spekuliert, ob Take-Two und Rockstar Games ein neues Team aus Anwälten hat, das sich „zu sehr langweilt“. Viele listen des Markenrechtsstreits auf, die sie am lustigsten finden:

  • „Rocstar“
  • „Rockstar Axe Throwing“
  • „R“
  • „Don‘t be a Rockstar. Be a Legend“
  • „Take 2 Back Poker“
  • „Starrocks“
  • „Vice“

Take-Two hat in diesem Jahr über 850 Millionen Dollar eingenommen und mit welchen Absichten sie so wild um sich schlagen, kann keiner so genau sagen. Einige Fans vermuten, dass die Zahlen von GTA 5 zurückgehen und deshalb das Unternehmen auf anderen Wegen Geld verdienen muss. Für viele Wartende steht fest, dass Take-Two und Rockstar Games alles unternehmen würden, um nicht GTA 6 herausbringen zu müssen. Der Mitgründer von Rockstar Games vermutet, dass GTA 6 weniger Humor haben wird – deshalb sollte man vorab erstmal den Ball flach halten.

Rubriklistenbild: © Take-Two Interactive/Rockstar Games/Electronic Arts/PepsiCo

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare