Nicht konkurrenzfähig?

Halo Infinite: Game bald tot ohne Battle Royale – Streamer sieht schwarz

  • Joost Rademacher
    VonJoost Rademacher
    schließen

YouTuber DrDisrespect ist vom Multiplayer in Halo Infinite angetan. Ohne einen baldigen Battle-Royale-Modus sieht der Streamer jedoch schwarz.

Update vom 30.12.2021: Einige Fans von Halo haben sich nach der Aussage von Dr Disrespect zum Multiplayer nun geäußert. So schreibt René auf Facebook: „Braucht kein Mensch diesen Spielmodus. Ich finde den Halo Multiplayer klasse wie er ist. Ich persönlich mag Battle Royale überhaupt nicht.“ und Sabo fügt hinzu: „Ich finde es gibt viel zu wenig gute Story Games die einen nicht zwingen online spielen zu müssen.“ Auch Emily kann die Aussage des YouTubers und ehemaligen Twitch-Streamers nicht zustimmen und sagt: „Ich mag ihn ja, aber nicht jedes gute Game braucht gleich ein Battle Royale Modus. Geschweige den Multiplayer.“

Name des SpielsHalo Infinite
Release08. Dezember 2020
PublisherMicrosoft Game Studios
Entwickler343 Industries
PlattformXbox Series X, Xbox One, PC
GenreFirst-Person-Shooter

Dr Disrespect ist sicher ein Experte und sehr versiert, wenn es um Shooter und Battle Royale-Spiele geht, aber es scheint, dass er manchmal vergisst, dass einige Spieler:innen auch mit einem Singleplayer mit guter Story zufrieden sind, oder sogar gerne mal offline spielen, ohne gleich den kompetitiven Gedanken im Hinterkopf zu haben.

Erstmeldung vom 30.12.2021: Kirkland, Washington – Seit November ist der Multiplayer von Halo Infinite kostenlos verfügbar und viele Shooter-Fans nehmen ihn mit Kusshand an. Der Shooter für PC und Xbox Series X hat allerdings Schwierigkeiten, mit anderen Vertretern des Genres mitzuhalten. Halo Infinite braucht mehr frischen Wind und Dr Disrespect weiß genau, in welcher Form dieser kommen muss. Der Streamer und Warzone-Profi glaubt, das Game bräuchte einen Battle Royale-Modus, um weiter zu überleben.

Halo Infinite: Ansage von Dr Disrespect – Ohne Battle Royale stirbt der Multiplayer aus

Das hält Dr Disrespect von Halo Infinite: Schon nach dem Release des Multiplayers von Halo Infinite hatte Dr Disrespect viel Gutes zu dem Spiel zu sagen. Vor einigen Wochen meinte der Streamer, Halo Infinite sei „beinahe unglaublich“. Das einzige, was ihn stören würde, wären die übertriebenen Effekte, wenn man durch Gegner:innen Schaden nehme. Jetzt scheint der Doc aber düstere Aussichten zu haben, wenn es um die Langlebigkeit von Halo Infinite geht.

Kürzlich war Dr Disrespect, mit bürgerlichem Namen Herschel Beahm, im Stream von TimTheTatMan zu Gast. Die beiden haben zusammen Warzone gespielt und sich dabei auch über andere aktuelle Shooter unterhalten. Besonders zu Halo Infinite hatten die Streamer einiges zu sagen. Beide stimmten überein, dass das Spiel einen Battle Royale-Modus bräuchte, um nicht gegen andere Titel unterzugehen. Dr Disrespect, der an einem eigenen Battle Royale arbeitet, hatte auch schon einige Ideen, wie so ein Modus in Halo Infinite aussehen könnte.

So sollte das Battle Royale aussehen: Dr Disrespect zufolge könnte der Battle Royale-Modus von Halo Infinite auf einem kompletten Halo-Ring stattfinden. Spieler:innen würden aus dem Weltall auf den Ring fliegen und könnten an einem beliebigen Punkt darin landen. Der Ring würde sich dann allmählich von einem Ende zum anderen schließen. Statt giftigem Gas sollte das spielbare Areal aber durch die Flood eingenommen werden, fügte der Chat hinzu. Eine Idee, die auch TimTheTatMan und Dr Disrespect zusagte.

Halo Infinite: Battle Royale könnte Spiel am Leben halten – So steht es um den Multiplayer

So stehen die Chancen um ein Battle Royale: In den Monaten vor dem Release von Halo Infinite gab es immer wieder kleine Gerüchte und Leaks zu einem Battle Royale für den Shooter. Bewahrheitet haben sich diese nie, aber ein großer Hinweis lag in den Daten des Spiels, wo eine „Battle Royale“-Zeile in den Ansagen vom Multiplayer gefunden wurde. Falls ein solcher Modus schon in Entwicklung ist, hüllt 343 Industries sich dazu im Moment noch in Schweigen. Dr Disrespect hat aber im Stream noch angeboten, den Modus selbst zu designen.

Halo Infinite: Game stirbt ohne Battle Royale – Warzone-Streamer macht Ansage

So beliebt ist Halo Infinite bei Fans: Die Prophezeiung von Dr Disrespect ist nicht ganz falsch. Obwohl der Multiplayer von Halo Infinite Free-to-Play ist, fallen die tatsächlichen Spielerzahlen nicht riesig aus. Die täglichen Peaks des Spiels liegen bei etwa 60.000 Spieler:innen auf Steam. Im Vergleich zu großen Battle Royales wie Apex Legends (200.000) oder PUBG: Battlegrounds (300.000) ist das eher eine dünne Bilanz. Ein BR-Modus für Halo Infinite könnte helfen, das Spiel weiter konkurrenzfähig zu halten.

Rubriklistenbild: © 343 Industries (Montage)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare