For Honor: Entwicklungsplan und Bessere Server

  • INGAME Redaktion
    VonINGAME Redaktion
    schließen

Endlich Stabilität

Ubisoft präsentierte uns einen neuen Plan den sie in den nächsten Monaten, also bis Ende des Jahres, gedenken umzusetzen. Dieser beinhaltet unter anderem dedizierte Server und zwei weitere Seasons. Was die Entwickler noch so alles geplant haben haben wir euch in einer Übersicht zusammengefasst.

Lange genug haben sich die Spieler nicht mehr an das, sonst doch sehr gute, Spiel For Honor nicht mehr rangetraut. Schlechte Server waren überwiegend der Grund für die meisten Spieler die Waffen ruhen zulassen. Bis Ende diesen Jahres sei laut Ubisoft allerdings eine Verbesserung in Sicht. So möchte man unter anderem dedizierte Server einfügen. Der Hauptaspekt derer liegen allerdings immer noch an der Peer-to-Peer Verbindung welche viele für unverantwortlich und veraltet halten. Diese, sowie das Matchmarking sollen allerdings drastisch verbessert werden um die, zugegebenermaßen, immensen Verbindungsabbrüche unschädlich zumachen. Die Bevorstehenden Änderungen sind laut den Assassin's Creed Entwicklern auf den Support aufgebaut. So möchte man nun auf die massigen Supportanfragen reagieren. Netter Zug von Ubisoft wie wir finden. Das Zuständige Studio in Montreal gab folgendes dazu an die Öffentlichkeit:

Seit der Veröffentlichung hat unser Team eifrig daran gearbeitet, Probleme, die während der Test- und Live-Phase nicht aufgetreten sind, zu identifizieren und zu verbessern“, sagt Roman Campos-Oriola, Creative Director von For Honor. „Der For Honor-Entwicklungsplan zeigt, wie wir durch Elemente wie dedizierte Server ein noch stärkeres Spielerlebnis schaffen wollen. Wir sind unseren Spielern verpflichtet und möchten eine langfristige Unterstützung für For Honor bieten.

Entwicklungsplan bis 2018

Was euch noch so alles erwartet bis 2018 an die Türe klopft haben wir euch, wie schon erwähnt, in einer Liste zusammengefasst:

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare