For Honor: Netflix-Doku "Playing Hard" deckt Entwicklungsgeschichte ab

  • schließen

Vor dem Hintergrund der aktuellen Debatte über Entwicklungsbedingungen von Triple-A-Spielen, ist auch die Doku "Playing Hard" durchaus einen Blick wert. Das Netflix-Original wirft einen Blick auf die menschliche Seite der Spieleentwicklung, indem es Haupt-Schöpfer des Hack-and-Slays For Honor begleitet. Dabei liegt der Fokus auf dem Stress und den Schwierigkeiten, die im Laufe der Jahre auftraten.

Höhen und Tiefen

Namentlich, geht es um Jason VandenBerghe, den Creative Director von For Honor, Stéphen Cardin, den Produzenten und Luc Duchaine, den Brand Manager, der das Spiel vermarktet. Es werden die Erfolge und die Niederlagen des Teams gezeigt und ein grober Überblick über die verschiedenen Entwicklungsstadien geliefert, wobei der Fokus jedoch auf den persönlichen Geschichten liegt. Wer sich für das Thema interessiert oder einen ersten Einblick in die Arbeitsweisen der Gaming-Industrie sucht, sollte definitiv mal reinschauen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Call of Duty Modern Warfare: Patch Notes vom Update am 10. Dezember

Call of Duty Modern Warfare: Patch Notes vom Update am 10. Dezember

WoW Classic: Alle Flugpunkte der Horde und Allianz im Überblick mit Bildern

WoW Classic: Alle Flugpunkte der Horde und Allianz im Überblick mit Bildern

Code Vein im Test: Viel Seele, wenig Souls, kein Biss

Code Vein im Test: Viel Seele, wenig Souls, kein Biss

ingame Adventskalender 2019 - Türchen 11

ingame Adventskalender 2019 - Türchen 11

Kommentare