Kazuki Takahashi ist tot. Der Zeichner und Schöpfer des Yu-Gi-Oh Comics ist mit 60 Jahren in Japan gestorben.
+
Kazuki Takahashi ist tot. Der Zeichner und Schöpfer des Yu-Gi-Oh Comics ist mit 60 Jahren in Japan gestorben.

Ruhe in Frieden

Kazuki Takahashi ist tot – Yu-Gi-Oh-Schöpfer an japanischer Küste geborgen

  • Joost Rademacher
    VonJoost Rademacher
    schließen

Kazuki Takahashi ist am 6. Juli vor der Küste von Okinawa aufgefunden worden. Der Schöpfer von Yu-Gi-Oh ist im Alter von 60 Jahren verstorben.

Okinawa, Japan – Der Schöpfer eines der beliebtesten Kartenspiel-Franchise der 2000er Jahre ist verstorben. Kazuki Takahashi war der Schöpfer und Autor von Yu-Gi-Oh, das von 1996 bis 2004 wöchentlich im Shonen Jump erschien. Ursprünglich als Manga erdacht wurde die Serie auch als Kartenspiel, Anime und in mehreren Videospielen umgesetzt und erfreut sich weltweit bis heute enormer Beliebtheit.

NameKazuki Takahashi
Geboren04. Oktober 1961 in Tokio, Japan
Gestorben06. Juli 2022 in Okinawa, Japan
Bekannt fürYu-Gi-Oh

Kazuki Takahashi: Mangakünstler im Alter von 60 Jahren verstorben

Wie mehrere japanische Nachrichtenseiten berichten, hatten Behörden den leblosen Körper des Autors am Mittwoch vor der Küste von Okinawa in Japan entdeckt. Am 7. Juli bestätigte die Küstenwache schließlich, dass es sich bei der Leiche um Kazuki Takahashi handelte. Offenbar trug er Tauchausrüstung am Körper, genaue Angaben zur Todesursache konnten die zuständigen Ermittler*innen aber noch nicht machen.

Kazuki Takahashi verstarb im Alter von 60 Jahren und hinterlässt als Vermächtnis eines der erfolgreichsten Anime- und Kartenspiel-Franchise unserer Zeit. Über seine Familie sind keine öffentlichen Informationen bekannt, aber wir möchten allen Angehörigen unser Beileid aussprechen.

Kazuki Takahashi: Yu-Gi-Oh wurde auch in Deutschland zum Phänomen – Tausende Fans trauern

Auch in Deutschland wurde Kazuki Takahashis Mangareihe zu einem Phänomen und der Anime sowie die Spiele von Yu-Gi-Oh hatten hierzulande großen Erfolg. 2005 hatte er schließlich einen Auftritt als Ehrengast bei der Leipziger Buchmesse. Auf Twitter bekunden seit der Bekanntgabe des Todes unzählige Nutzer*innen ihr Beileid. Auch der Carlsen Verlag, über den die Manga von Yu-Gi-Oh hier erschienen, hat sich bestürzt über den plötzlichen Tod des Autoren gezeigt.

Schon vor dem Erscheinen von Yu-Gi-Oh hatte Kazuki Takahashi ab 1991 als Mangaka für die Shonen Jump gearbeitet, zunächst mit den eher wenig beachteten Geschichten Tokiō no taka und Tennenshoku Danji Buray. Der Durchbruch folgte für Takahashi erst im Jahr 1996 mit den ersten Kapiteln von Yu-Gi-Oh. Im Jahr 2004 endete der ursprüngliche Manga, der Anime und neue Spiele erscheinen aber bis heute regelmäßig.

Kommentare