Kosten-Check Hardware: Was Gamer für gutes Equipment kalkulieren müssen
+
Kosten-Check Hardware: Was Gamer für gutes Equipment kalkulieren müssen

Kosten-Check Hardware: Was Gamer für gutes Equipment kalkulieren müssen

  • INGAME Redaktion
    vonINGAME Redaktion
    schließen

Wer einen PC zum Gaming nutzt, hat besondere Anforderungen. Zum einen braucht es die richtige Hardware, damit Sound und Grafik stimmen und die Bilder flüssig laufen. Zum anderen ist besonderes Zubehör nötig.

So mancher Einsteiger fällt auf die Werbung herein, wenn Hersteller Gaming-PCs anbieten. Sie sind aber eigentlich nichts anderes als aufgemotzte Büro-PCs, die nicht in der Lage sind, das begehrte Gaming-Feeling zu vermitteln. Man ist gut beraten, einen PC selber zusammenzustellen, damit das Gerät den persönlichen Anforderungen entspricht und für eine gute Performance sorgt. Was braucht es für einen guten Gaming-PC und was kostet der Spaß? Der Beitrag beleuchtet zuerst das Zubehör wie Maus, Tastatur und Headset und nennt Preisspannen der wesentlichen Hardware-Bestandteile.

Ego-Shooter-Spiele erfordern knackigen Response von Tastatur und Maus.

Gaming-Maus – das sollte sie können

Gaming-Mäuse sollten sehr präzise Sensoren, knackige Feuertasten und gut rastende Mausräder aufweisen. Außerdem sind lange Batterielaufzeiten und eine ergonomische Form zu empfehlen. Saubere Verarbeitung und optimale Gleiteigenschaften zeichnen gute Gaming-Mäuse ebenfalls aus. Zudem sollten sie eine niedrige Lift-Off-Distanz aufweisen, nicht zu schwer sein und über zahlreiche Tasten verfügen. Ausreichend für die meisten Games sind 10 Tasten. Gaming-Mäuse, die all diese Anforderungen erfüllen liegen um die 50 Euro. Wer will, kann allerdings auch deutlich mehr ausgeben. Mäuse in unterschiedlichen Qualitäten liegen zwischen 30 und 150 Euro, der zuletzt genannte Preis bezieht sich auf die kabellose Variante.

Gute Gaming-Tastatur 

Wer gerne und viel spielt, braucht eine schnelle Gaming-Tastatur mit individuell belegbaren Tasten. Nur so lassen sich die Spieler bis zum Letzten auskosten. Wer auf der Suche nach einer passenden Tastatur ist, sollte sich über die Angebote empfehlenswerter Hersteller informieren. Bei der Wahl des richtigen Modells kann ein Vergleich verschiedener Gaming-Tastaturen hilfreich sein.

Standard-Tastaturen sind mit einer Rubberdome-Gummimatte ausgestattet. Dabei registriert die Matte den Tastendruck und gibt die Information entsprechend weiter. Der Nutzer selbst aber bekommt kein fühlbares Feedback über den Tastendruck. Tastaturen, die statt Gummimatten Federn nutzen, arbeiten mechanisch. Es gibt dabei eine Unterscheidung zwischen linearen und taktilen Switches. Die zuletzt genannten vermitteln machen den Druckpunkt fühlbar.

Eine Gaming-Tastatur von Herstellern wie Logitech oder Speedlink, die mit Makrotasten ausgestattet ist, dient dazu, feststehende Kurzbefehle auszuführen, für die andernfalls mehrere Tastenanschläge auszuführen wären. Gesonderte Multimedia-Tasten sind dazu da, um Ton- oder Videospuren zu stoppen oder zu starten. Ebenfalls empfehlenswert sind Tastaturen mit hervorgehobenen Bewegungstasten. Diese Hervorhebung kann entweder optisch oder formal erfolgen, auf jeden Fall erleichtern sie die Orientierung und dienen dazu, schneller zu reagieren.


Die Preise für solche Tastaturen müssen gar nicht so hoch sein. Es gibt bereits akzeptable Modelle ab 30 Euro, allerdings fehlen dort zum Beispiel relevante Ausstattungsmerkmale wie Bewegungstasten oder Makro-Tasten. Mit 70 bis 120 Euro lässt sich schon eine sehr gute Gaming-Tastatur erwerben.

Sound: Headset oder Surround-System 

Der Spaß beim Spielen wäre nur halb so schön, wenn der Sound nicht stimmen würde. Nutzer haben die Wahl zwischen einem guten Headset oder einem Sound-System. Ein gutes Headset ist kompakt und leicht. Über das Mikro lässt sich sofort mit Mitspielern kommunizieren und Außengeräusche werden komplett ausgeblendet. Ein Sound-System hingegen ist teurer, sorgt aber für ein noch realistischeres Spielerlebnis. Hier fehlt das Mikro, es müsste extra installiert werden. Eine Surround-Anlage erfordert ein wenig Fingerspitzengefühl bei der Installation, insbesondere, wenn es um die Aussteuerung der Höhen und Tiefen geht. Gute Headsets verfügen über verschiedene Anschlussmöglichkeiten und können am PC, Mac, PS4 oder Xbox angeschlossen werden. Sie weisen eine gute Klangqualität auf und lassen sich komfortabel handhaben. Die Kosten für qualitativ hochwertige Modelle fangen bei rund 120 Euro an und liegen im Mittel bei etwa 240 Euro. Für ein gutes Surround-System müssten Gamer mindestens 500 Euro in die Hand nehmen, um zufriedenstellende Technik zu erhalten.

Hochwertige Grafikkarte

Bestimmte Spiele erfordern eine bestimmte Grundausstattung. Ein leistungsfähiges Gerät muss einen entsprechenden Arbeitsspeicher, ausreichende Prozessor- und GPU-Leistung mitbringen. Das Minimum bei einem Gaming-Rechner sollten 8 GB RAM sein. Doch je mehr, desto besser! Die GPU berechnet die 2-D- und 3-D-Darstellung. Dadurch wird die CPU entlastet, die alle anderen Rechenaufgaben erledigt. 

Es gibt Einsteiger-Grafikkarten, Mittelklasse-Grafikkarten und High-End-Grafikarten zum Beispiel von Nvidia oder AMD. Für 200 Euro bis 750 Euro sind akzeptable bis sehr gute Produkte zu haben, doch nicht immer gilt „was viel kostet, ist gut“. Es lohnt sich, die Angebote zu vergleichen und nach Schnäppchen Ausschau zu halten.

Monitor 

Ein Monitor kann spielentscheidend sein, vor allem wenn er zu klein ist. Beim Ego-Shooting sind große Monitore ideal, um auch versteckte Schützen zu treffen. Manche sagen sogar, dass ein Monitor gar nicht groß genug sein kann. Das Wichtigste ist die Auflösung, die nicht unter Voll-HD liegen sollte. 24 Zoll müssten es schon sein, lieber mehr. Höhenverstellbaren Modelle mit integriertem USB-Verteiler und Panel-Technologie kosten zwischen 200 und 500 Euro.

Weitere erforderliche Hardware und ihre Kosten

  • CPU: 200 Euro bis 350 Euro
  • CPU-Kühler 40 Euro - 70 Euro
  • Mainboard: 80 Euro-150 Euro
  • RAM 90 Euro-120 Euro
  • Gehäuse: zwischen 70 und 120 Euro
  • Netzteil: 70-100 Euro
  • Festplatte 70-100 Euro
  • SSD: 70-150 Euro

Listet man alle erforderlichen Komponenten auf und rechnet sie zusammen, ergibt sich folgendes Bild:

Bauteil

von Euro

bis Euro

CPU

200

250

CPU-Kühler

40

70

Mainboard

80

150

RAM

90

120

Gehäuse

70

120

Netzteil

70

100

Festplatte 

70

100

SSD

70

150

Monitor

200

500

Grafikkarte

200

750

Headset/Surround-System

100

500

Tastatur

70

120

Maus

30

150

Gesamt

1.290

2.880

Fazit: Je nach Anforderung und Geldbeutel kosten alle Komponenten zusammen genommen rund 1.300 bis 2.900 Euro. Wer dieses Geld investiert wird lange Zeit Freude an dem Gerät haben. Mit regelmäßigen kleinen Nachinvestitionen in angepasste Technik lässt sich so über Jahre hinweg mit guter Performance und dem typischen Gaming-Feeling spielen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

MontanaBlack: Streamer sauer über Steuer-Nachzahlungen - Fans mit null Verständnis
MontanaBlack: Streamer sauer über Steuer-Nachzahlungen - Fans mit null Verständnis
MontanaBlack: Streamer sauer über Steuer-Nachzahlungen - Fans mit null Verständnis
PS5: Konsole ausverkauft - Kommt eine zweite Vorverkaufswelle von Sony?
PS5: Konsole ausverkauft - Kommt eine zweite Vorverkaufswelle von Sony?
PS5: Konsole ausverkauft - Kommt eine zweite Vorverkaufswelle von Sony?
PS5: Preis und Release offiziell enthüllt – Vorbestellung auf Amazon gestartet
PS5: Preis und Release offiziell enthüllt – Vorbestellung auf Amazon gestartet
PS5: Preis und Release offiziell enthüllt – Vorbestellung auf Amazon gestartet
MontanaBlack: Streamer boykottiert neues Twitch-Feature – Fans sind enttäuscht
MontanaBlack: Streamer boykottiert neues Twitch-Feature – Fans sind enttäuscht
MontanaBlack: Streamer boykottiert neues Twitch-Feature – Fans sind enttäuscht

Kommentare