The Last Guardian: Ex-Entwickler stellen zwei Indie-Spiele vor

  • INGAME Redaktion
    VonINGAME Redaktion
    schließen

The Last Guardian ist schon so lange in Entwicklung, dass es mittlerweile den Running Gang-Status eines DukeNukem Forever erreicht hat. Doch im Gegensatz zum längst rausgekommenen Duke Nukem Forever lässt The Last Guardian immer noch auf sich warten. Das geht anscheinend nicht nur den ungeduldig wartenden Fans, sondern auch den Entwicklern mächtig auf den Zeiger. Eine Handvoll davon haben sich nämlich vom Großprojekt abgewendet und das Indie-Entwicklungsstudio Friend & Foe aus der Taufe gehoben. Der Grund für das Verlassen der an The Last Guardian arbeitenden Spieleschmiede, Team Ico, klingt aus den Mündern der Entwickler schön poetisch:  "Wie viele vor uns sind wir des Arbeitens für große Unternehmen müde geworden und haben uns dazu entschlossen unsere Talente zu bündeln und zu dem Indie-Abenteuer unserer Träume aufzubrechen. " Anscheinend war die Reise von Erfolg gekrönt, denn nun sind die Entwickler an einen Punkt angelangt, an dem sie erstmals bereit sind, ihre Projekte der Öffentlichkeit vorzustellen. Bevor sie die ersten Bildern zu Vane rausrücken, wünschen uns die Entwickler noch innig: "dass ihr die Fahrt, wie auch das was wir euch zeigen genießt."   Kleiner Hinweiß: Bis auf die ersten zwei Bilder sind in der Galerie bloß Gifs verlinkt. Diese laden erst wenn ihr sie anklickt.

Vane sieht unserer Meinung nach fantastisch aus. Das im atmosphärischen rosa und blau gehaltene Open-World Abenteuerspiel erzählt die Geschichte eines in einer sonderbaren Welt gestrandeten Kindes. Der Spieler wird das Kind in der Verfolgerperspektive durch die zerklüfteten Landschaften von Vane steuern und dessen Geheimnisse lüften. Dazu gehört das Lösen des einen oder anderen Puzzels. Weitere Spielmechaniken werden im Laufe der Zeit noch angekündigt. Was auch noch angekündigt werden muss, ist das Datum der Veröffentlichung. Dieses wurde wohl von The Last Guardian übernommen, denn auch Vane kommt raus "wenn es fertig ist." Das Spiel weckt nicht ohne Grund Erinnerung an Ico und Shadow of the Colossus, schließlich haben die Leute aus dem Hause Team Ico vor The Last Guardian Programmzeilen für die beiden PS2 Meisterwerke geschrieben.

Bei zweiten Projekt, Dangerous Men, verflogen die Herren von Friend & Foe eine etwas andere PR-Strategie. Anstatt uns mit einer Flut von bewegten Bilder zu ertränken, versuchen sie uns mit einen kurzen Text zu erschlagen. Dangerous Men ist ein Arcade-Action Spiel, inspiriert von den den in den 80iger Jahren rausgekommen Buddy Cop-Filmen. In dem fulminanten "stadtumspannenden Explosionsfest springen die Kriminalbeamten wortwörtlich von einer Explosion zur nächsten, um die Stadt vom Wahnsinn der Punk-Gang zu befreien." Spätestens bei den Explosionen werden einem die Einflüsse der Ex-Battlefield 3, -Bionic Commando und -Killzone Entwickler bewusst. Schließlich sind nicht nur Leute von The Last Guardian  zu den Entwicklungsstudio Friends and Foes übergelaufen.

Beide Spiele lassen ein Erscheinungstermin vermissen und kommen fürs erste nur für den PC raus. Weitere Umsetzungen sollen aber noch in unbestimmter Zeit angekündigt werden.

Mehr Infos und Bewegtbilder zu den Projekten Vane und Dangerous Men gibt es auf der Internetseite der Entwickler. Überzeugen euch die beiden Indie-Games und können sie über das immer noch nicht angekündigte The Last Guardian hinwegtrösten?

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare