League of Legends: Cavaliers, Warriors und Rockets mit eigenen NALCS Teams – G2 abgelehnt

  • Christian Böttcher
    VonChristian Böttcher
    schließen

Franchising im eSport ist weiter auf dem Vormarsch. Nachdem Riot Games bereits vor einigen Monaten ankündigte, die heißbegehrten Plätze in der Nordamerikanischen League of Legends Championship Series (NALCS) ab sofort ausschließlich an Franchise-Unternehmen zu vergeben, sind nun die ersten Teilnehmer für die Spring-Split offiziell gemacht worden. Neben den etablierten Organisationen wie CLG und Cloud 9 werden wir im nächsten Frühling auch traditionelle Sportclubs wie die Golden State Warriors mit eigens zusammengestellten Teams begrüßen dürfen. Die Bewerbung von G2 Esports, einer der größten europäischen Organisationen, wurde abgelehnt.

Vom NBA-Ensemble zum eSports-Team

Jacob Wolf, eSports Insider und verlässlicher Autor bei ESPN ließ gestern in einem kurzen Blogpost verlauten, dass drei der größten NBA-Franchises im kommenden Jahr um die Krone der NALCS und einen Platz bei den Worlds 2018 kämpfen werden. So haben sich vergangene Woche die Golden State Warriors in den Wettbewerb eingekauft. Die Konkurrenz folgt auf dem Fuße. Gerüchten zufolge sind auch die Houston Rockets mit einem Angebot an Riot Games herangetreten. Bestätigt ist, dass die traditionsreichen Cleveland Cavaliers in der kommenden Saison gegen große Namen wie TSM, FlyQuest oder Liquid antreten werden.

Aufgrund einiger NBA-Richtlinien sei es den Cavaliers allerdings nicht gestattet, ihren Namen für die großen League of Legends-Turniere zu verwenden. Neben einem neuen Namen muss also auch frisches Personal her, um aus dem traditionellen Sportclub eine eSport-reife Organisation zu machen. Zu diesem Zweck stehen die Cavaliers gegenwärtig in Verhandlungen mit dem ehemaligen Call of Duty-Profi Nadeshot, der dank seiner Organisation 100Thives bereits über einige Erfahrung in Sachen Management verfügt. Möglich wäre auch die Aquisition der Namensrechte von Dignitas, Immortals oder Phoenix 1 von Seiten der Cavaliers.

Europa geht leer aus

Europäische Organisationen hatten es im Bewerbungsprozess scheinbar deutlich schwerer. Weder Splyce, Fnatic noch Misfits, die schon vor einigen Monaten Antrag auf Zulassung gestellt hatten, wurden von Riot Games berücksichtigt. Auch G2 Esports, derzeit im Besitz vom ehemaligen Lol-Profi und passioniertem Schalträger Carlos "Ocelote" Rodrìguez, hatte kein Glück mit der Bewerbung und wurde abgelehnt.

Die kommende NALCS Spring Split setzt sich bis dato folgendermaßen zusammen:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare