Er streamte auf Twitch

League of Legends: Streamer bekommt Permaban, weil er Community den Tod wünscht

League of Legends ist eines der toxischsten Spiele die es gibt. Dies hat ein Twitch-Streamer nun abermals mit seinem Permaban unter Beweis gestellt.

Kalifornien - League of Legends ist eines der erfolgreichsten Online-Spiele unserer Zeit. Das MOBA aus dem Hause Riot Games hat eine lange Historie hinter sich. Vom Pixelbrei aus den Anfangsjahren, zu einem der erfolgreichsten E-Sport-Spiele aller Zeiten. Ein Problem verfolgt LoL jedoch bereits seit seiner Geburtsstunde und das ist die Toxicity im Spiel. Ein trauriges Highlight dieses Teils der Community bildet ein Twitch-Streamer mit seinen Permaban.

Name des SpielsLeague of Legends
Release (Datum der Erstveröffentlichung)27. Oktober 2009
Publisher (Herausgeber)Riot Games
EntwicklerRiot Games
PlattformPC
GenreMOBA

League of Legends: Hohe Toxicity im Spiel – Riot versuchte mit Ehrungssystem gegenzusteuern

League of Legends ist ein sehr facettenreiches Spiel. Nicht nur bietet das MOBA eine ausgeprägte Lore, auch das Gameplay fesselt nach über 10 Jahren Millionen an Spielern. Aus dem einstigen Nischenspiel entwickelte sich ein Milliardenschweres Franchise mit eigener Popband. LoL begeistert die Menschen und zieht sie in den Bann.

Dies kann positive sowie negative Erzeugnisse erbringen. Wenn man sich auf ein Spiel voll und ganz einlässt, steckt man automatisch seine Emotionen mit hinein. Im Fall von League of Legends führt dies teilweise zu enormen Wutausbrüchen bei manchen Spielern. Dabei bleibt es oft nicht nur bei harmlosen Trashtalk, sondern geht in schieres Mobbing gegen eigene Teammitglieder über.

League of Legends: Spieler bekommt Permaban, weil er Community den Tod wünscht

Riot Games ist dieses Problem durchaus bewusst. So wurde vor wenigen Jahren das Ehrungssystem in League of Legends eingeführt, um gegen die steigende Toxicity gegenzusteuern. SO kann man nach jedem Spiel ein eigenes Teammitglied ehren. Je mehr Ehrungen man erhält, desto höher steigt man im System und wird mit kosmetischen Items belohnt. Die Community prangerte immer wieder an, dass die Belohnungen für ein tadelloses Verhalten viel zu gering wären. Auf für einen Twitch-Streamer waren die Goodies nicht Anreiz genug, um seine Wut unter Kontrolle zu halten.

League of Legends: Twitch-Streamer bekommt einen Permaban – Er kündigte eine Massenschießerei an

Parnellyx konnte sich sowohl auf YouTube als auch auf Twitch eine beachtliche Community von über 10.000 Followern erarbeiten. Vor allem seine Spiele mit Warwick machten den Streamer einzigartig. Auf den Champion belegte Parnellyx den ersten Rang der Weltrangliste. Auf Twitter überraschte er seine Zuschauer jedoch mit der Nachricht, dass er einen Permaban erhalten habe. Sein League of Legends-Account war weg.

Auch wenn Parnellyx nicht den Grund für seinen Bann nannte, lieferte ein weiterer Twitter-User schnell schockierende Screenshots von einer LoL Gamelobby. In dieser schrieb Parnellyx unter anderem, dass „diese Community eine Massenschießerei erleben solle“. Einen Spieler versicherte er zudem, dass er „fünfmal auf ihn schießen würde“, wenn er ihn jemals im echten Leben treffen würde.

In den sozialen Medien sorgten sowohl diese Screenshots, als auch die Uneinsichtig des Twitch-Streamers für einen großen Shitstorm. Parnellyx hat indes angekündigt zunächst keinen Content mehr für Twitch oder YouTube zu produzieren. Auf Twitter schrieb er, dass er aufgrund des Banns sogar in Tränen ausgebrochen sei. Sich an die Regeln zu halten ist nicht immer einfach. Dies weiß auch die bekannteste Hot-Tub Streamerin auf Twitch. Amouranth geht jedoch noch einen Schritt weiter.

Rubriklistenbild: © Riot Games

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare