Kampf gegen Corona

Microsoft: Xbox Series X wird zur Nebensache – Kampf gegen Corona geht vor

  • vonAlexandra Grimm
    schließen

Microsoft will im Kampf gegen Corona sein Hauptquartier in ein großes Impfzentrum umwandeln. Dabei arbeitet der Tech-Riese eng mit der US-Regierung zusammen.

  • Am 19.01.2021 kündigte Microsoft an, den US-Bundesstaat Washington beim Kampf gegen das Coronavirus zu unterstützen.
  • Der Konzern wird dabei seinen Hauptsitz als Impfzentrum zur Verfügung stellen und auch Personal und etwaige Kosten übernehmen.
  • Durch Microsofts Unterstützung könnten bis zu 45.000 Menschen am Tag in Washington geimpft werden.

Redmond, Washington – Der Präsident von Microsoft, Brad Smith, teilte am 19.01.2021 bei einer Pressekonferenz mit, dass Microsoft im Kampf gegen das Coronavirus mit der Regierung in Washington zusammenarbeiten werde. Dafür wird Microsoft seinen Hauptsitz in Washington zum Massenimpfzentrum umbauen. Der Präsident von Microsoft hat jedoch auch noch andere Ideen in seinem Schlachtplan im Kampf gegen das Coronavirus. Doch kann er mit diesen Plänen wirklich den Menschen in Washington helfen? Die Antwort dazu findet ihr hier.

CEOSatya Nadella (4. Feb. 2014–)
Gründung4. April 1975, Albuquerque, New Mexico, Vereinigte Staaten
Umsatz143,015 Milliarden USD (2020)
GründerBill Gates, Paul Allen
Tochterunternehmen GitHub, Yammer, Softomotive Ltd. und mehr

Microsoft: Spritze statt Xbox Series X im Kampf gegen das Coronavirus

In vielen Teilen der USA mangelt es an Platz für Krankenhäuser. Dies liegt an der überwältigenden Zahl an Patienten, die durch die Coronakrise die Krankenhäuser überfüllen. Um dem Andrang gerecht zu werden und Platz für Patienten zu schaffen, öffnet Microsoft seinen Firmensitz in Redmond, Washington. Aus dem Gebäude soll laut Smith bis zum nächsten Monat ein Standort für Massenimpfungen werden.

Laut Smith steht der Hauptsitz von Microsoft schon seit längerem leer, da die Mitarbeiter von Zuhause aus arbeiten. Der Präsident von Microsoft glaubt, dass Microsoft ein Standort für die Menschen und die Gemeinde ist. Er ist der Meinung, dass diese Maßnahme genau das wäre, was die Menschen in Washington gerade am dringendsten brauchen. Daher steht dort bald nicht mehr die Xbox Series X auf der Tagesordnung, sondern die Gesundheit der Bevölkerung in Washington.

Microsoft: Besondere Maßnahmen im Kampf gegen Coronavirus

Microsoft will jedoch nicht nur den Platz zur Verfügung stellen, sondern auch das nötige Personal für das Impfzentrum. Zusätzlich hat Microsoft vor, nicht-versicherte Patienten bei der Kostendeckung zu unterstützen und den kompletten Verwaltungsprozess des Zentrums zu übernehmen. Damit würde Microsoft wohl einen wichtigen Teil leisten und den Staat Washington entlasten.

Der President von Microsoft, Brad Smith.

Brad Smith arbeitete diesen Plan mit dem Gouverneur von Washington, Jay Inslee, aus. Der Gouverneur ist sich sicher, dass mit der Unterstützung von Microsoft täglich bis zu 45.000 Menschen in Washington geimpft werden können. In Washington gab es bisher fast 300.000 Coronafällen bei insgesamt 7,6 Millionen Einwohnern. Den Menschen dort könnte durch das Impfzentrum von Microsoft die Angst vor dem Coronavirus genommen werden.

Neben Microsoft werden Gewerkschaften, Kooperationen, sowie Organisationen aus dem Gesundheitswesen und Regierungseinheiten zusammenarbeiten. Damit sollen die staatlichen Anforderungen an die Impfstoffverteilung erfüllt werden. Fast eine halbe Million Menschen sind in den USA durch das Coronavirus gestorben. Mit den kommenden Maßnahmen von Microsofts Präsidenten Smith soll dem Coronavirus Einhalt geboten und die tragischen Todesfälle gestoppt werden.

Microsoft: Coronakrise mit vereinten Kräften überstehen

Dass sich große Konzerne wie Microsoft an der Coronahilfe beteiligen, ist nichts Neues. Im vergangen Jahr spendete die Konkurrenz von Microsoft, Sony, 100 Millionen US-Dollar für Menschen, die durch das Coronavirus in finanzielle Not gelangt sind. Auch die amerikanischen Firmen Starbucks und Costco wirkten neben Microsoft unterstützend in der Krise, indem sie dem Washington State Vaccine Command and Coordination Center beitraten. Diese Organisation soll bei der effizienten Verteilung von Impfstoffen helfen.

Der Eingang zum Microsoft-Headquater in Redmond, Washington.

Auch Microsoft hat sich offiziell dieser Organisation angeschlossen. Der Konzern brachte während der Coronakrise die Xbox Series X heraus und machte damit seine treuen Anhänger sehr glücklich. Mit der von Brad Smith geplanten Hilfe könnte Microsoft nun aber auch die Gesellschaft außerhalb des Gaming-Sektors bereichern und einen wichtigen Teil zur Verteilung des Coronaimpfstoffes leisten.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa | Dan Levine

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

PS5 kaufen: Insider-Tipp – Online-Portal hat Konsolen lieferbar
PS5 kaufen: Insider-Tipp – Online-Portal hat Konsolen lieferbar
PS5 kaufen: Insider-Tipp – Online-Portal hat Konsolen lieferbar
MontanaBlack: Unten-Ohne-Bild auf Instagram – Reinigungsmittel als Feigenblatt
MontanaBlack: Unten-Ohne-Bild auf Instagram – Reinigungsmittel als Feigenblatt
MontanaBlack: Unten-Ohne-Bild auf Instagram – Reinigungsmittel als Feigenblatt
PS Plus: März 2021 Spiele – wo bleibt die Ankündigung von Sony?
PS Plus: März 2021 Spiele – wo bleibt die Ankündigung von Sony?
PS Plus: März 2021 Spiele – wo bleibt die Ankündigung von Sony?
PS5 kaufen: Müller mit neuen Konsolen – Wer schnell ist kann jetzt bestellen
PS5 kaufen: Müller mit neuen Konsolen – Wer schnell ist kann jetzt bestellen
PS5 kaufen: Müller mit neuen Konsolen – Wer schnell ist kann jetzt bestellen

Kommentare