Multifunktionsgeräte Test Flaschendurcker Drucker Tinte Patronen
+
Der gut getestete Canon Pixma G650 (250 Euro) ist der Preistipp der Warentester, er lahmt aber etwas beim Textdruck.

Drucker ohne Tinten-Haken

Multifunktionsgeräte-Test: Die „Flaschendrucker“ kommen

Tinte aus der Flasche? Ist die normalerweise nicht in Patronen, wenn es um Drucker geht? Das war lange Zeit so, aber es bahnt sich eine Zeitenwende an.

Berlin - „Endlich richtig gute Drucker!“: Das Fazit der Stiftung Warentest zu ihrem jüngsten Vergleich von 14 Tinten-Multifunktionsdruckern fällt begeistert aus. Erstmals seit Langem habe man Geräte getestet, die gut drucken, scannen sowie kopieren („test“-Ausgabe 4/22).

Und das ist noch nicht alles: Die besten Drucker im Test besitzen Tintentanks, in die sich günstig Tinte aus Flaschen nachfüllen lässt. Damit drucken sie weitaus günstiger als Drucker, in die Tintenpatronen eingesetzt werden müssen. Das relativiert den Warentestern zufolge mit der Zeit auch die höheren Gerätepreise der „Flaschendrucker“.

Ein Drucker braucht für Textseiten etwas länger

Testsieger (Gesamtnote 1,8) wurde der Canon Maxify GX6050 (480 Euro). Fotos druckt er wie der zweitplatzierte Epson Ecotank ET-8500 (650 Euro, Gesamtnote 1,9) sogar sehr gut. Den dritten Platz (Gesamtnote 2,2) teilen sich die günstigeren Flaschen-Geräte Epson Ecotank ET-2850 (300 Euro) und Canon Pixma G650 (250 Euro).

Testsieger: Mit einer Gesamtnote von 1,8 druckt, scannt und kopiert sich der Canon Maxify GX6050 (480 Euro) auf den ersten Platz.

Beim günstigen Canon fiel den Testern aber auf, dass er für den Druck einer reinen Textseite ungewöhnlich lange 16 Sekunden benötigt. Alle anderen Modell im Test erledigten dies in 2 bis maximal 8 Sekunden. dpa

Mehr zum Thema

Kommentare