It‘s not you, it‘s us

Need for Speed: Bald Server-Kahlschlag bei EA – Klassiker bald unspielbar

  • Laura Gabbert
    vonLaura Gabbert
    schließen

EA plant demnächst viele Need for Speed-Server abzustellen. Für Fans des Rennspiels könnte der Klassiker damit bald unspielbar werden. Den Titel gibt es ab sofort auch nicht mehr im Handel zu kaufen.

Guildford, Großbritannien – Need for Speed ist wohl jedem Rennspiel-Fan ein Begriff. Die NFS-Serie umfasst mittlerweile 24 Spiele. Seit 1994 gibt es die Games von Electronic Arts und gerade ältere Titel haben es den Fans angetan. Nun wurde bekannt gegeben, dass einige Spiele aus den Jahren 2006 bis 2011 von der Bildfläche verschwinden sollen.

EntwicklerCriterion Games
HauptstandortGuildford, Großbritannien
GründungJanuar 1996
Mitarbeiterzahl90 (Stand 2017)
DachorganisationElectronic Arts (seit 2004)

Need for Speed: Electronic Arts beschließt das Aus für den Verkauf älterer Titel und eine Schließung der Server

Need for Speed ist eine der bekanntesten Rennspiel-Serien. Sie hat sich vor allem dadurch einen Namen gemacht, dass schon früh real existierende Automarken ins Spiel eingebunden worden sind. Mit der Zeit bekamen immer mehr Spiele zudem einen Online-Modus, der Multiplayer über Internetserver erlaubte. Ab August müssen Fans der Rennspiel-Serie jedoch auf einen Multiplayer in einigen der älteren Titel verzichten.

  • Need for Speed Carbon
  • Need for Speed Undercover
  • Need for Speed Shift
  • Need for Speed Shift 2: Unleashed
  • Need for Speed The Run

Doch damit nicht genug. Die in der Liste genannten Titel, wie Need for Speed Undercover oder NFS Shift, gibt es ab sofort auch nicht mehr in digitalen Stores zu kaufen. Das teilte Max Myrus, der Community Manager von Need for Speed, den Fans über Reddit mit. Er leitete die Verkündung der Neuigkeiten mit den Worten „Es liegt nicht an euch, es liegt an uns“ ein, die so manchem Fan mitten ins Herz getroffen haben könnte.

Wir hoffen, dass Sie in den letzten Jahren mit diesen Spielen viele Siege, befriedigende Drifts, Momente freundschaftlicher Rivalität und stundenlange Freude erlebt haben. Und wir hoffen, dass Sie weiterhin mit uns in einem unserer neueren Titel fahren.

Max Myrus, Community Manager Need for Speed

Myrus erklärte, dass der Verkaufsstopp eine Vorbereitung auf die Abschaltung der Server am 31. August 2021 sei. Bis dahin könnten NFS-Fans weiterhin gegen Freunde und Rivalen online antreten. Ab September sei ein Spiel dann lediglich im Offline-Modus möglich. Als Grund nannte der Community-Manager die Konzentration auf neuere Titel der Reihe und die Zukunft von Need for Speed. Die Aufrechterhaltung der Server älterer Spiele sei an dieser Stelle nicht mehr machbar. Er freue sich jedoch, wenn Fans der Reihe weiterhin mit den neueren Titeln fahren.

Need for Speed: EA-Studio Criterion Games konzentriert mit Schließung der Server auf neuen Titel

Um die Rennspiel-Serie von Electronic Arts war es kürzlich verdächtig still. Zuletzt wurde die Arbeit an der Entwicklung des neuen Need for Speed 2021 geleakt. Dabei wurde massig Videomaterial veröffentlicht, das das Alpha-Gameplay des neuen Titels der Serie zeigt. Fans, wie der YouTuber LPN05, waren nicht ganz so angetan vom eher klobigen Design des Materials. Die Arbeit am neuen NFS-Titel, der möglicherweise für die Next-Gen-Konsolen PS5 und Xbox Series X erscheint, wurde bereits von EA und dem hauseigenen Entwicklerstudio Criterion Games offiziell bestätigt. Ein Release-Datum ist jedoch aktuell noch nicht bekannt.

Need for Speed: Kahlschlag bei EA – Klassiker bald unspielbar.

Wann mit einem Release zu rechnen ist, steht im Moment jedoch noch in den Sternen. Tatsächlich könnte sich die Veröffentlichung noch weiter hinauszögern. Das für das neue Need for Speed verantwortliche Studio Criterion Games wurde als Unterstützung zur Entwicklung von Battlefield 6 herangezogen. Fans befürchten nun eine Ausbremsung der Arbeit am neuen NFS-Titel, der mittlerweile auf einen unbestimmten späteren Zeitpunkt in 2023 verschoben worden sei.

Rubriklistenbild: © Electronic Arts

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare