Need for Speed: Nissan GT-R Premium 2017 vorgestellt

  • INGAME Redaktion
    VonINGAME Redaktion
    schließen

Ab heute ist der neue Nissan GT-R Premium 2017 auf der Konsolen-Version von Need for Speed zu spielen. Leider wird dieser schicke Flitzer für die PC-Spieler erst am 30. März verfügbar sein.

Der Trailer von Need for Speed

Erst kürzlich wurde der Wagen vorgestellt und kann jetzt schon auf der Konsolen-Version von Need for Speed gespielt werden. Ein brandneuer Flitzer, um die Straßen unsicher zu machen. Ganze 565 PS hat die Facelift-Version zu bieten und das sind 20 PS mehr, als seine Vorgängerversion. Diese Leistung entsteht durch den 3,8 Liter großen V6-Biturbo-Motor.

Bei den Lizenzen spielt der Publisher Electronic Arts von Need for Speed ganz vorne mit. Der Open World-Racer ist das erste Spiel, in dem der Nissan GT-R Premium 2017 zu sehen sein wird.

Und wie es sich für einen Open World-Racer gehört, wird der Nissan GT-R Premium 2017 in einem Autorennen vorgestellt.  Er wird ab dem 24. März 2016 für die Xbox One und die PlayStation 4 verfügbar sein. Für den PC allerdings erst am 30. März 2016.

https://www.youtube.com/watch?v=Rxxw0TbSUG4

Gebaut um über Grenzen zu gehen

Laut Nissan.de wurde der Nissan GT-R ursprünglich von Kazutoshi Mizuno-san entwickelt und wurde darauf ausgelegt ein überaus leistungsstarker Sportwagen zu sein. Unser Ziel war es, ein Flaggschiff zu erschaffen, um unsere Technologie herauszustellen. Schon 2009 wurde die GT1-Rennversion des Nissans GT-R in Europa getestet und bereits 2010 siegte er in Silverstone. 2011 erhielt der Nissan GT-R den Titel bei der FIA-GT1-Weltmeisterschaft und 2015 erreichte er den Gesamtsieg beim 12-Stunden-Rennen in Australien.

Das Facelifting ist nicht nur für das beeindruckende Erscheinungsbild, sondern hat auch ihren Hintergrund. Jeder Millimeter wurde geprüft, getestet und verfeinert, um eine ultimative Performance zu erreichen. Dadurch wird ein guter Grip möglich gemacht und das Fahrzeug verspürt keinen Luftwiderstand.

An amazing blend of engineering – and a little magic.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare