iOS 8: Die neuen Features im Überblick

  • INGAME Redaktion
    VonINGAME Redaktion
    schließen

Das neue Apple-Betriebssystem iOS 8 wurde von Apple als das „beste iOs aller Zeiten“ betitelt. Ob man das bestätigen kann, muss jeder selbst entscheiden. Hier zeigen wir euch, welche neuen Features es gibt.

Vorab: Privatsphäre-Einstellungen

Privatsphären-Einstellungen sind immer wichtig. Sobald iOS installiert ist, sollte der erste Gang in die Einstellungen gehen, wenn ihr Wert auf eure Privatsphäre legt. Wenn ihr beispielsweise nicht wollt, dass private Bilder, Kontakte oder Kalendereinträge von Apps benutzt werden, müsst ihr diese Einstellung für jede App unter Datenschutz deaktivieren. Dass ihr das bei jeder App einzeln ausschalten müsst, hat den Zweck, dass manche Apps nur vernünftig funktionieren, wenn dieses Feature eingeschaltet ist, andere Apps laden die Daten sogar auf die Server des Anbieters. In eurem eigenen Interesse solltet ihr euch also die Zeit nehmen, die Privatsphären-Einstellungen vorzunehmen.

Desweiteren könnt ihr die Cookies in einem Browser ein- oder ausschalten. Cookies sind dann nützlich, wenn ihr nicht jedes mal auf den Webseiten die Passwörter neu eingegen wollt. Aber werbetreibende Unternehmen könnten auch Cookies setzen, um euch zu tracken. Das ist natürlich weniger nützlich. Deswegen könnt ihr Tracking im Safari-Browser jetzt ausschalten. Ihr geht in die Einstellungen auf den Menü-Punkt „Safari“ und aktiviert „Kein Tracking“. Die Option darunter - „Cookies blockieren“ - ermöglicht es euch, einzustellen, in welchen Fällen ihr Cookies aktivieren wollt.

Passwortschutz und Tracking

Normalerweise gibt es beim Iphone und dem Ipad nur ein vierstelliges Passwort. Jetzt könnt ihr aber auch ein längeres Passwort einstellen. Dafür wählt ihr in die Einstellung „Touch ID & Code“, gebt euer bisheriges Passwort ein und stellt die Option für ein einfaches Passwort aus und legt ein längeres Passwort fest.

Wenn ihr Orte habt, die ihr oft besucht, dann wird euer Iphone das für euch tracken. Dadurch könnt ihr einfacherer mit Netzwerken verbunden werden oder ortsbasierte Informationen erhalten. Wer das allerdings nicht will, kann das Tracking deaktivieren: „Einstellungen“ → „Datenschutz“ → „Ortsbasierte Dienste“ → „Systemdienste“ → „häufige Orte“ ist der Pfad, auf den ihr euch begeben müsst. In diesen Einstellungen könnt ihr dann das Tracking ausschalten.

Falls euch das nicht reicht, könnt ihr im Statusleistenmenü außerdem einstellen, dass euch angezeigt wird, sobald ein Dienst euren Standort benutzt: Einfach auf „Datenschutz“ → „Ortsdienste“ → „Systemdienste“ → „Statusleistenobjekt“. Dann wird euch ein Statusleistenobjekt angezeigt, dass euch benachrichtigt, sobald jemand auf euren Standort zugreift.

Verlorenes iPhone bei leerer Batterie orten

Wenn ihr euer iPhone einmal verliert oder verlegt, könnt ihr es orten lassen. Jetzt könnt ihr das selbst dann, wenn der Akku leer ist. Bisher wurde die letzte bekannte Situation in der iCloud für 24 Stunden gespeichert, doch iOS 8 erlaubt euch das jetzt auch für längere Zeit. Und wenn der Akku einen kritischen Zustand erreicht, sendet das Gerät die letzte, bekannte Position an die iCloud.

Fotos und Videos verstecken

Wenn ihr möchtet, dass manche Bilder in den Sammlungen und Jahresübersichten nicht angezeigt werden, dann könnt ihr ab iOS 8 einzelne Bilder und Videos verstecken. Dafür müsst ihr nur länger auf die betreffende Datei klicken und „verstecken“ auswählen. Die versteckten Bilder verschwinden dann in einen gesonderten Ordner. Der ist in der Alben-Ansicht aber sichtbar.

Shortcut

Ein praktischer Shorcut kommt von RocketINK. Wenn ihr die Einrichtung hinbekommt, könnt ihr beispielsweise in der Mail-App durch eure unterschiedlichen Mail-Adressen rotieren, um die Adresse festzulegen, mit der ihr eure Mails versenden wollt. Festlegen könnt ihr Shortcuts unter „Allgemein“ → „Tastatur“ → „Kurzbefehle“. Dann verwendet ihr @@ für eure primäre Adresse, @@@ für eure sekundäre, @@@@ für die dritte und könnt euch so das Versenden von Mails viel einfacher machen.

Ortsbasierte App auf dem Lockscreen

Jetzt könnt ihr euch auch bestimmte Apps im Lockscreen anzeigen lassen, die sich darauf anpassen, wo der Nutzer sich befindet. Wischt ihr mit dem Icon nach oben, öffnet sich die App.

Selbstzerstörende Fotos, Videos und Tonaufnahmen

Snapchat macht es vor, Apple macht es mit iOS 8 nach: In den Nachrichtenapps könnt ihr jetzt versendete Dateien mit einem Selbstzerstörungs-Timer versehen. Dafür müsst ihr einfach den Finger länger auf den Kamera- oder Mikrofon-Icon halten. Wenn eure Dateien auf diese Art und Weise verwendet werden, verschwinden die Daten automatisch nach zwei Minuten wieder. Nur Fotos sind da eine Ausnahme: Die zerstören sich nur selbst, wenn der andere Nutzer diese Option auf dem Gerät aktiviert hat – was standardmäßig der Fall ist.

Neue Kamera-Funktionen

Die Kamera von iOS 8 hat jetzt neue Funktionen wie beispielsweise den Zeitraffer-Modus. Dabei werden eine Reihe von Fotos aufgenommen und dann aus ZZeitrafferVideo zusammen geschnitten. Dazu kommt ein Selbstauslöser, den ihr auf drei oder zehn Minuten einstellen könnt. Manuelle Einstellung von Belichtung ist jetzt auch möglich. Außerdem sind Fokus und Belichtung jetzt getrennt. Habt ihr einmal ein Foto gelöscht, könnt ihr es wieder herstellen. Dazu müsst ihr nur auf das kleine Vorschau-Icon klicken.

Texte lesbarer machen

Unter „Allgemein“ → „Bedienungshilfen“ → „fetter Text“ könnt ihr besser lesbaren Text einstellen. Unter „Anzeige & Helligkeit“ könnt ihr noch weitere Einstellungen vornehmen.

Siri erkennt eure Musik

In Kooperation mit Shazam arbeitet Siri jetzt mit Musikerkennung. Spielt ihr Siri einen Song vor, kann sie ihn nun identifizieren. Siri lässt sich auch ohne Knopfdruck aktivieren, aber nur, wenn es am Ladekabel hängt. Einfach „Hey Siri“ sagen.

Songs in eine neue Playlist verschieben

Jetzt könnt ihr einzelne Lieder aus bereits vorhandenen Playlists in eine neue Liste verschieben, was vorher nur aus der Bibliothek möglich war.

App-Benachrichtigungen global deaktivieren

Jetzt lassen sich App-Benachrichtigungen für eure Apps deaktivieren. Vorher ließ sich das lediglich für das Notification Center abschalten.

Akkulaufzeit unter iOS 8 wird verbessert

In iOS 8 gibt es jetzt eine Einstellung, die euch anzeigt, welche Apps den meisten Strom ziehen. Die könnt ihr dann einfach schließen, wenn ihr sie nicht unbedingt braucht.

Neue Safari-Features

In Safari könnt ihr jetzt die Desktop-Version einer mobilen Webseite anzeigen lassen. Dafür müsst ihr in die Adressleiste gehen und euch Bookmarks und häufig besuchte Webseiten anzeigen lassen. Wenn ihr dann weiter nach unten scrollt, findet ihr den Button „Anfordern der Desktop-Seite“. Außerdem könnt ihr als eure Standard-Suchmaschine DuckDuckGo einstellen, die nicht eure Nutzeraktivitäten überwachen.

Interaktive Benachrichtigungen

Bisher musste man, um auch Benachrichtigungen zu antworten, noch auf die entsprechende App gehen. Jetzt funktioniert dass auch, indem ihr mit einer Wischbewegung nach unten ein transparentes Fenster öffnet. Dann könnt ihr einfach eine kurze Antwort eingeben und dann die App weiter verwenden, die ihr gerade benutzt.

Kreditkarten-Informationen in Safari abfotografieren

Wenn ihr in Safari eure Kreditkarten-Infos abfotografiert, kann die Kamera die Zahlen eigenhändig scannen. Dass ist besonders dann praktisch, wenn ihr viele Transaktionen am Handy tätigt und nicht jedes Mal Lust habt, alles eigenhändig einzugeben.

Mehrere Fotos gleichzeitig schicken

Wenn ihr in der Nachrichten-App auf die Kamera klickt, werden euch die 20 aktuellsten Fotos angezeigt. Aus diesen Fotos könnt ihr dann auswählen, welche ihr versenden wollt.

Anhänge speichern und anzeigen

Wenn ihr alle Anhänge einer Konversation ansehen wollt, müsst ihr in den Optionen auf Details klicken und dann nach unten scrollen. Dann könnt ihr mit dem Finger länger auf den Anhang klicken und so löschen oder speichern.

iOS 8 Handsoff, Airdrop und Hotspot

Apple ermöglicht es euch jetzt, noch näher mit OS X zusammenzuarbeiten. Mit dem Handoff-Feature könnt ihr iOS 8 mit OS X Yosemite miteinander verbinden. Wenn ihr also auf eurem Handy beispielsweise eine Mail anfangt, könnt ihr sie dann auf eurem PC beenden und umgekehrt. Auch ein Hotspot muss nicht mehr eigenhändig eingerichtet werden. Eure Apple-Geräte teilen sich quasi automatisch einen Internetzugang. Solange ihr mit derselben Apple ID eingeloggt seit, ist das kein Problem. Durch Airdrop könnt ihr außerdem ganz einfach Dateien von einem zum anderen Gerät schieben.

Verpasste Anrufe persönlich beantworten

In den iOS 8-Einstellungen könnt ihr unter „Telefon“ → „Mit Nachricht beantworten“ eigene Texte erstellen, mit denen ihr auf Anrufe antwortet, wenn ein Anruf mal nicht durchgekommen ist.

Mail-Benachrichtigungen

In der Mail-App könnt ihr über eine E-Mail nach links wischen, um sie zu löschen oder zu archivieren. Über „mehr“ könnt ihr außerdem Push-Nachrichten aktivieren, die euch benachrichtigen, sobald eine Antwort auf einen markierten Mail-Thread eingetroffen ist.

IOS Screencast auf OS X

Ein iPhone oder iPad wird als Kamera angezeigt, wenn ihr es mit eurem Mac verbindet. Damit könnt ihr dann mittels QuickTime Fotos machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare