Schwing den Bannhammer

New World: Fiese Taktik bei Kriegen – Spieler nutzen Banns zum Sieg

  • Joost Rademacher
    VonJoost Rademacher
    schließen

New World ist das neue MMORPG von Amazon Games. Um in Kriegen zu gewinnen, nutzen viele Spieler fiese Taktiken und bannen ihre Gegner.

Seattle, Washington – In New World ist der PvP-Modus ein großer Anziehungsfaktor für viele Fans. Drei Fraktionen kämpfen um die Herrschaft der Regionen von Aeternum und regelmäßige Kriege verändern dauerhaft die Machtverhältnisse. Zwischen den Marodeuren, dem Syndikat und dem Bündnis werden auf manchen Servern jetzt aber auch unlautere Taktiken angewandt. Einige Kompanien lassen jetzt offenbar gegnerische Spieler:innen bannen, um sich einen Vorteil in New World zu sichern.

Name des SpielsNew World
Release28. September 2021
HerausgeberAmazon Games
EntwicklerAmazon Games
PlattformPC
GenreMMORPG

New World: Banns im PvP – Spieler:innen nutzen Reportsystem für Kriege aus

New World hat ein mehr oder weniger altbekanntes System für seine PvP-Elemente. Früh im Spiel schließen die Spieler:innen sich einer von drei Fraktionen an, die um die Vorherrschaft auf der Insel Aeternum kämpfen. Innerhalb jeder Fraktion können sie dann Gilden beitreten, hier Kompanien genannt, die einzelne Städte und Gebiete einnehmen können. Soweit ist das nichts weltbewegendes, aber einige Kompanien scheinen sich jetzt unfaire Vorteile zu verschaffen, nämlich über das Reportsystem von New World.

Eigentlich sollen vor allem Hacks, Cheats und unangemessenes Verhalten über Meldungen geahndet werden. Ein gutes Beispiel sind die vielen Fishing Bots von New World. Das System funktioniert dabei auch sehr leicht. Man muss nur im Chat den Cursor auf einen Charakternamen halten, schon hat man die Möglichkeit, den Charakter zu melden. Das ist schon lange nichts neues mehr, seit Jahren arbeiten Spiele mit diesen Reportsystemen, um Spieler:innen für ihr Fehlverhalten zu bannen. Die Möglichkeit, in New World grundsätzlich jede:n Spieler:in zu melden, nutzen einige Kompanien jetzt aber offenbar für sich aus.

New World: Halbe Kompanie vor Krieg gebannt – Fans gehen auf die Barrikaden

Auf Reddit und im offiziellen New World-Forum kursieren immer mehr Posts, dass die Mitglieder von Kompanien gebannt wurden. Kurioserweise sei das immer kurz vor einem Krieg passiert, an dem die jeweilige Kompanie teilnehmen sollte. In einem besonders krassen, auf Reddit mitgeteilten Fall sollen fast die Hälfte aller Mitglieder einer Kompanie in kurzer Zeit gebannt worden sein. Im New World-Forum hieß es außerdem, dass in einem Fall speziell die Top-Spieler:innen einer Kompanie herausgepickt wurden, um einen temporären „24 Stunden“-Bann zu erhalten.

New World: Mit Banns zum Sieg – Fans nutzen fiese Taktiken bei Kriegen

Unglücklicherweise hat sich das Team von New World bisher nur spärlich über das Thema geäußert. Auf dem Twitter-Account zum MMORPG von Amazon Games hieß es, dass jede Meldung von Spieler:innen durch tatsächliche Menschen überprüft würde, bevor irgendwelche Maßnahmen erfolgen. Bei jedem Vorwurf von unfairer Moderation habe es angeblich bisher Vorfälle von unangemessenem Verhalten gegeben, antwortet der New World-Account weiter auf einen Fan.

All unsere Banns werden von Menschen geprüft, bevor irgendwelche Entscheidungen getroffen werden. Ich habe zufällig Berichte von unfairer Moderation von Twitter überprüft und in jedem Fall sind Verstöße gegen die Verhaltensregeln aufgefallen

@playnewworld, Twitter

Mit den wiederholten erzwungenen Banns kurz vor Fraktionskriegen wird das Entwicklerteam vom Unternehmen aus Seattle aber noch einmal einen genaueren Blick ins Reportsystem werfen müssen, damit die unfairen Banns nicht weiter das Zünglein an der Waage sein können. Es gibt aber auch andere Baustellen, an denen Amazon Games nachbessern muss. Fans von New World sind auch genervt vom Autorun und fordern einige Ausbesserungen, um das Inventarmanagement im MMORPG weniger umständlich zu machen.

Rubriklistenbild: © Amazon Games/Pixabay (Montage)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare