+
Ninja-Fail: Auch dem größten Streamer der Welt passiert mal etwas Peinliches.

Ein Moment für die Ewigkeit...

Ninja: Der Fortnite-Streamer spricht über den peinlichsten Moment seines Lebens

Ninja ist so gut wie jedem Gamer ein Begriff. Nun offenbarte der Fortnite-Streamer sein peinlichstes Erlebnis in einem Stream. Doch der geschah gar nicht in einem Spiel.

  • Der Aufstieg von Ninja
  • Das Silvesterevent in New York und niemand tanzt mit
  • Ninja kann selbst über den Vorfall lachen

Richard Tyler Blevins - besser bekannt als Ninja - ist aus der Gaming-Szene nicht mehr wegzudenken. Der 28-Jährige konnte in seiner Laufbahn über 14,5 Millionen Twitch Follower und über 22 Millionen YouTube Abonnenten generieren.

Ninja spielte schon früh Shooter wie zum Beispiel Halo 3 auf hohem Niveau und besuchte auch E-Sport Veranstaltungen. Seine Streams erreichten einen hohen Bekanntheitsgrad, als er begann, die ersten Battle-Royale Spiele zu streamen.

Der wirkliche Durchbruch kam allerdings erst durch den Epic Games Battle-Royale Titel Fortnite. Ninja passte sein Äußeres den bunten Elementen im Spiel an und präsentierte seiner Zuschauerschaft fast jede Woche eine neue Haarfarbe.

Die Mischung aus Unterhaltung und gutem Gameplay verhalfen Ninja zu einem beispiellosen Aufstieg, bis er der größte Twitch Streamer der Welt wurde. Mittlerweile hat Ninja jedoch die Plattform gewechselt. Der Fortnite-Streamer ist nur noch auf Microsofts Streaming-Portal Mixer zu sehen.

Ninjas peinlichster Moment im Stream

In einem Livestream erzählte Ninja seinen Zuschauern nun von seinem peinlichsten Erlebnis. Zu seinen Ungunsten wurde der Moment in einem Stream festgehalten und ging anschließend viral.

Jedes Jahr an Silvester findet in New York eine große Party zum Jahreswechsel auf dem Time Square statt. Im vergangenen Jahr war Ninja zu diesem Event eingeladen worden. Der Fortnite-Streamer sollte die Hauptattraktion der Veranstaltung werden.

Ninja wendete sich auf der Bühne den im Regen stehenden Zuschauer zu. Der Streamer führte den bekannten Floss-Tanz auf und erwartete, dass die Menge mitmachte. Doch auch nach mehrfacher Aufforderung rührte sich kein einziger der anwesenden Zuschauer. Fortnite-Streamer Ninja stand somit allein im Regen.

Stream-Geständnis: Ninja kann über den Vorfall lachen

Auch wenn es der peinlichste Moment in seinem Leben war, kann der Mixer-Streamer heute über den Vorfall lachen. Seine Freunde ziehen Ninja allerdings noch immer mit dieser peinlichen Situation auf.

Der größte deutsche Twitch-Streamer könnte genau wie Ninja die Plattform wechseln. Nach seinem Bann zieht MontanaBlack einen Wechsel zu Mixer in Betracht.

Koch-Streams erfreuen sich auf Twitch großer Begeisterung. Die Overwatch-Streamerin "Fareeha" wollte diese Art des Streamings ebenfalls ausprobieren, doch beim Kochen geht plötzlich alles schief.

Eine rührende Liebesgeschichte macht momentan die Runde. In einem Livestream von "Pokimane" erzählte ihr ein erst 8-jähriger Zuschauer von seiner Romanze mit einer anderen Fortnite-Spielerin. Die Streamerin war sichtlich gerührt von der Geschichte.

Weltrekordversuche kennen keine Grenzen. Dies denkt sich auch der Twitch-Streamer "GiantWaffle". Er möchte insgesamt 570 Stunden in nur einem Monat streamen. Dabei möchte er nur drei Stunden am Tag schlafen. Dieses Unterfangen könnte einige gesundheitliche Probleme mit sich bringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Call of Duty Modern Warfare: Patch Notes vom Update am 10. Dezember

Call of Duty Modern Warfare: Patch Notes vom Update am 10. Dezember

Code Vein im Test: Viel Seele, wenig Souls, kein Biss

Code Vein im Test: Viel Seele, wenig Souls, kein Biss

WoW Classic: Alle Flugpunkte der Horde und Allianz im Überblick mit Bildern

WoW Classic: Alle Flugpunkte der Horde und Allianz im Überblick mit Bildern

ingame Adventskalender 2019 - Türchen 11

ingame Adventskalender 2019 - Türchen 11

Kommentare