Nintendo: Amiibos werden ziemlich teuer

  • INGAME Redaktion
    VonINGAME Redaktion
    schließen

Fast jeder selbsternannte Nerd sammelt in irgendeiner Form Fanartikel seiner Lieblings-Franchises. Besonders begehrt sind Figuren: Die lassen sich überall dekorativ aufstellen, nehmen trotzdem nicht viel Platz weg und sind einfach das perfekte Mittel, um der Welt - oder zumindest seinen Besuchern - zu zeigen, welchem Fandom man angehört. Schön wär's allerdings schon, wenn die kleinen Sammelobjekte auch noch nützlich wären, oder?

Dieser Gedanke ist gar nicht so abwegig, wie schon Skylanders bewies. Zu dem Spiel erschien eine ganze Reihe von Figuren, die quasi als „Memory Card“ für die Daten des jeweils verkörperten Monsters fungierten. Auch Nintendo hat diese Idee inzwischen aufgegriffen und uns auf der letzten E3 die sogenannten Amiibos genauer vorgestellt, die mit mehreren Titeln kompatibel sein werden. Dass die allseits bekannten und beliebten Nintendo-Charaktere eine neue Figurenserie erhalten werden, ist natürlich ohnehin schon Grund zur Freude; interessanter sind für die meisten Spieler aber wahrscheinlich die Funktionen. Dass diese Hybriden aus Merchandising, Memory Card und DLC einiges kosten dürften, war dabei schon abzusehen. Der erste Onlineshop, der die Amiibos zur Vorbestellung anbietet, verschafft uns nun auch eine erste Vorstellung von der Preisgestaltung. Bei UK-Shop ShopTo wird man pro Figur 12,85 Pfund – umgerechnet 16,14Eur – hinblättern müssen.

Wer sie sich alle schnappen will, wird in Anbetracht der Tatsache, dass noch längst nicht alle Figuren gezeigt wurden, wahrscheinlich bald mit einer leeren Geldbörse rechnen müssen. Sind euch die Amiibos den Preis wert?

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare