Nintendo: Der Konzern schreibt wieder schwarze Zahlen

  • INGAME Redaktion
    VonINGAME Redaktion
    schließen

Und wieder einmal ist Nintendo dem langsam drohenden Firmentod grazil von der Schippe gesprungen. Nach langer Durststrecke macht das Unternehmen nun endlich wieder Gewinn, wie sich aktuellen Zahlen entnehmen lässt. Aber mal ehrlich, wer hat denn wirklich geglaubt, dass das Traditionsunternehmen, welches uns seit unserer Kindheit begleitet, einfach so wegen eines finanziellen Tiefs von der Bildschirmfläche verschwinden würde? Ist ja gut Herr Pachter, sie können die Hand runter nehmen. Nintendo beweist nämlich allen Zweiflern einmal mehr, das man noch längst nicht am Ende ist.

Ein kleines Plus, aber immerhin

Der japanische Videospielkonzern Nintendo hat kürzlich erste Zahlen des vergangenen Geschäftsquartals veröffentlicht und die sind nach langer Zeit endlich mal wieder schwarz. Wie den wirtschaftlichen Daten zu entnehmen ist, hat Nintendo im vergangenen Quartal einen Gewinn in Höhe von 1,56 Millionen Euro (215 Millionen Yen) erwirtschaftet. Sicherlich keine bewundernswerte Summe, dennoch kann Nintendo diese als Erfolg verbuchen, denn noch im letzten Quartal fuhr das Unternehmen Verluste ein.

Geht es also wieder bergauf mit Nintendo? Gut möglich, denn die aus einem Bericht des Magazins Reuters stammenden Angaben über die finanziellen Erfolge Nintendos im letzten Quartal deuten nicht nur eine positive Entwicklung für den Gesamtgewinn an. So konnte man beispielsweise auch die Erwartungen der Analysten bei weitem übertreffen. Die prophezeiten nämlich für das besagte Quartal einen Verlust von ca. 3,7 Milliarden Yen, was einem Minus von 26,9 Millionen Euro entsprochen hätte. Stattdessen überbot Nintendo diese „Erwartungen“ um satte 28, 5 Millionen Euro.

Damit kann Nintendo die lange Durststrecke der roten Zahlen vorerst hinter sich lassen. Noch im 2. Quartal des laufenden Jahres sah es für Nintendo wesentlich düster aus. Im Juli veröffentlichte Zahlen sprachen damals von einem Verlust in Höhe von 72,45 Millionen. Eine wirtschaftliche Tragödie, wenn man bedenkt, dass Nintendo im Jahre 2013 noch ein Plus von 62,96 Millionen machte.

Nintendo verdient eine zweite Chance

Bleibt zu hoffen, dass der Gewinn des gerade zu Ende gegangenen Quartals nur der Anfang war und Nintendo in den kommenden Monaten den Gewinn ordentlich steigern kann. Kommende Highlights wie Super Smash Bros. Wii U und The Legend of Zelda für Wii U bieten schließlich genug Potential, nicht nur die Software-Absätze zu steigern, sondern auch den Verkäufen der immer noch schwächelnde Wii U unter die Arme zu greifen.

Wer sich übrigens für die genauen Absatzzahlen der Hardware und Software von Nintendo interessiert, dem sei diese Tabelle mit den  sauber geordneten Verkaufszahlen empfohlen.

Nintendo scheint durch die aktuellen Zahlen neuen Auftrieb gewonnen zu haben, denn der Konzern hält nach wie vor an seiner Prognose fest, die einen Jahresprofit in Höhe von stattlichen 40 Milliarden Yen (290,7 Millionen Euro) voraussagt. Ob dies allerdings machbar ist bleibt anzuzweifeln.

Was sagt ihr zum (vorerst mäßigen) Wiedererstarken Nintendos? Seid ihr Nintendo-Fan? Besitzt ihr eine Wii U oder einen 3DS? Und was wünscht ihr dem Konsolengiganten für die Zukunft? Ihr wisst ja: In die Kommentare.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare