Schützt eure Daten

Nintendo Switch: Update 11.0 — Ändert es unbemerkt eure Privat-Einstellungen?

  • Adrienne Murawski
    vonAdrienne Murawski
    schließen

Fans der Nintendo Switch haben sich sehr über das Update 11.0 gefreut. Doch einige Konsolen-Spieler berichten, dass nach dem Update Privatsphäre-Einstellungen von der Software geändert wurden.

  • Die Nintendo Switch ist bereits vor drei Jahren auf den Markt gekommen.
  • In der Nacht vom 1. Dezember wurde das Update veröffentlicht, das eure Konsole von Version 10.2.0 auf 11.0.0 anhebt.
  • Viele Fans freuen sich über die Neuerungen, aber es gibt auch einen schweren Kritikpunkt.

Kyoto, Japan – Das neue Update für die Nintendo Switch ist endlich da! In der Nacht zum 1. Dezember und somit passend als kleine Weihnachtsüberraschung hat Nintendo das große Update von der Version 10.2.0 auf 11.0.0 veröffentlicht. Der enorme Zahlensprung ist beabsichtigt, denn zuvor hatte Nintendo hauptsächlich kleine Optimierungen veranlasst. Mit Version 11.0.0 kommen nun einige Neuerungen, die Fans erfreuen dürften. Einen kleinen Haken hat das Update dann aber doch.

Name der KonsoleNintendo Switch
HerstellerNintendo
TypHybride Spielkonsole
Generation8. Konsolengeneration
SpeichermediumSpielmodul, Flash-Speicher, microSDXC-Karte
Release03. März 2017

Nintendo Switch: Über diese Neuerungen könnt ihr euch dank des Updates freuen

Update 11.0.0 erleichtert nach der Installation einige Funktionen auf der Konsole. So fällt direkt nach der Installation auf, dass es in der Menüleiste einen neuen Punkt gibt: Nintendo Switch Online. Hier könnt ihr nun schnell und übersichtlich eure Mitgliedschaft einsehen, verwalten oder auch neu kaufen, falls ihr noch keine habt. Zuvor musste man dies etwas umständlich über den Nintendo eShop erledigen. Außerdem findet ihr hier auch Informationen zu neuen Angeboten und eine Übersicht verfügbarer Online-Spiele.

Auch die Speicherdaten-Cloud, ein Teil von Nintendo Switch Online, hat ein kleines, aber feines Update erhalten. Solltet ihr mehrere Nintendo Switch Konsolen besitzen und eine Software nutzen, welche die Speicherdaten-Cloud unterstützt, so könnt ihr in Zukunft die Speicherdaten für die Software automatisch auf eure andere Switch Konsole herunterladen. Diese Funktion müsst ihr allerdings manuell in den System-Einstellungen aktivieren.

Eine weitere Funktion wurde durch das Update scheinbar bei einigen Usern wieder aktiviert, ohne diese vorher um Erlaubnis zu fragen. So hat ein amerikanischer Reddit-User verkündet, dass Nintendo während des Updates in Privatsphäre-Einstellungen eingegriffen hat und diese aktiviert hat – obwohl sie zuvor deaktiviert waren.

Nintendo Switch: Update 11.0 greift ungefragt in Privatsphäre-Optionen ein

Nintendo Switch: Fieser Eingriff in die Privatsphäre – Fans sind sauer

So berichtet Reddit-User coors_girth, dass durch das Update 11.0 die Funktion, Daten mit Google Analytics zu teilen, wieder aktiviert wurde. Obwohl der Nutzer nach eigenen Aussagen erst vor 33 Tagen (mit dem letzten Update) die Einstellungen deaktiviert hatte, da er keine Daten mit Google teilen möchte, war sie nach dem großen Update nun wieder aktiv. Deaktivieren lässt sich die Funktion über die Nintendo Switch Online App oder im Nintendo eShop. Zudem müssen Fans diese Einstellung für jedes Profil auf ihrer Switch vornehmen, da Präferenzen Profil-spezifisch sind. Dank der DSGVO und anderen Datenschutzgesetzen scheinen europäische Nutzer von dieser Privatsphäre-Einstellung nicht betroffen zu sein. Lediglich amerikanische Konsolen und Spieler sollten nachschauen, ob die Funktion dank des Updates wieder aktiviert wurde.

Deutsche Fans können sich also entspannt zurücklehnen und die anderen Funktionen austesten. So hat Nintendo das Teilen von Screenshots und Videos wesentlich vereinfacht: Diese könnt ihr jetzt bequem an ein Smart-Gerät senden lassen, anstatt mühselig die Inhalte der SD-Karte auf euren PC zu übertragen. Ihr könnt aber auch direkt eine Verbindung mit eurem Computer und eurer Konsole aufbauen, wenn ihr ein kompatibles USB-Kabel nutzt, wie beispielsweise das Ladekabel eines Nintendo Switch Pro-Controllers mit der Bezeichnung „HAC-010“.

Des Weiteren könnt ihr eure Downloads nun priorisieren, falls ihr mal mehrere Spiele gleichzeitig downloadet. Und da ihr eh gerade beim Updaten seid, lohnt es sich die Firmware eurer Controller aufzufrischen. Dafür müssen die Controller an der Nintendo Switch befestigt sein und schon kann es losgehen.

Vor kurzem hatte Nintendo ein Controller-Patent angemeldet und damit die Pro-Version der Switch in Aussicht gestellt. Außerdem eröffnet in Kürze die Nintendo Super World in Osaka.

Rubriklistenbild: © Nintendo/Google/pixabay (Montage)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

MontanaBlack nicht im Mittelaltercamp – Ende der Streamer-Bromance mit Knossi?
MontanaBlack nicht im Mittelaltercamp – Ende der Streamer-Bromance mit Knossi?
MontanaBlack nicht im Mittelaltercamp – Ende der Streamer-Bromance mit Knossi?
PS5 kaufen: Konsolen-Nachschub bei Müller – Fans kaufen Shop wieder leer
PS5 kaufen: Konsolen-Nachschub bei Müller – Fans kaufen Shop wieder leer
PS5 kaufen: Konsolen-Nachschub bei Müller – Fans kaufen Shop wieder leer
MontanaBlack verkauft eigenes Handyspiel – doch outet sich als Mobile-Noob
MontanaBlack verkauft eigenes Handyspiel – doch outet sich als Mobile-Noob
MontanaBlack verkauft eigenes Handyspiel – doch outet sich als Mobile-Noob
GTA 6: Release erst 2025 – brutaler Leak zerstört Fan-Hoffnungen
GTA 6: Release erst 2025 – brutaler Leak zerstört Fan-Hoffnungen
GTA 6: Release erst 2025 – brutaler Leak zerstört Fan-Hoffnungen

Kommentare