Das zweite Jahr in Folge

Switch hängt PS5 und Xbox Series X Konsolen ab – Nintendo-Boss warnt Fans

  • Adrienne Murawski
    VonAdrienne Murawski
    schließen

Die PS5 und Xbox Series X sind absolute Mangelware und verkaufen sich wie geschnitten Brot. Doch eine Konsole stellt beide in den Schatten: die Nintendo Switch.

Kyoto – Wer sich eine neue Konsole kaufen will, greift aktuell wohl zur Sony PS5 oder zur Xbox Series X von Microsoft. Zumindest, wenn eine der beiden verfügbar wäre. Doch dank massiven Problemen bei der Herstellung – danke Chip-Mangel – und Lieferschwierigkeiten, sind die Next-Gen-Konsolen bei Drops innerhalb von Sekunden ausverkauft und werden kaum nachgeliefert. Doch in Krisen gibt es auch Gewinner und in diesem Fall ist das eindeutig Nintendo. Der Hersteller aus Kyoto konnte vergangenes Jahr mehr „Nintendo Switch“-Konsolen verkaufen, als PS5 und Xbox Series X zusammen.

Name der KonsoleNintendo Switch
HerstellerNintendo
TypHybride Spielkonsole
Generation08. Konsolengeneration
SpeichermediumSpielmodul, Flash-Speicher, microSDXC-Karte
Release03. März 2017

Nintendo Switch: Hersteller kann schon wieder an PS5 und Xbox Series X vorbeiziehen

So viele Switch-Konsolen wurden verkauft: Das vergangene Jahr war im Konsolen- und Technik-Segment weiterhin von Lieferengpässen gebeutelt. Hauptgrund dafür ist der anhaltende Chip-Mangel, der Unternehmen schon seit Beginn der Coronapandemie plagt. Zusätzlich kommt es immer noch zu Produktionsstopps und Unterbrechungen aufgrund von COVID-19.

Aus diesem Grund passte Nintendo seine ursprüngliche Prognose zu den Verkaufszahlen mehrmals an. Wollte das Unternehmen aus Kyoto zunächst 25,5 Millionen Switch-Konsolen verkaufen, reduzierte der Hersteller diese Zahl erst auf 24 Millionen, um sie dann im Februar sogar auf 23 Millionen zu senken. Dieses Ziel konnte Nintendo dann auch erreichen. Insgesamt wurden im Umsatzjahr 2022, das vom 1. April 2021 bis zum 31. März 2022 ging, ganze 23 Millionen Switch-Konsolen verkaufen. Punktlandung also.

Nintendo Switch: Konsole in 2021 öfter verkauft als PS5 und Xbox Series X zusammen

Diese enorme Zahl verwundert nun womöglich auf den ersten Blick, schließlich ist die originale Switch bereits seit 2017 auf dem Markt. Doch die hybride Konsole hat nichts von ihrer Beliebtheit eingebüßt. Außerdem beziehen sich die 23 Millionen verkauften Stück auf die gesamte Switch-Familie – inklusive der Switch OLED und der Switch Lite.

PS5 und Xbox Series X schauen aus der Wäsche: Diese Verkaufszahlen können sich Sony und Microsoft jedoch nur wünschen. Laut eigenen Angaben konnte Sony im vergangenen Umsatzjahr nur 11,5 Millionen PS5-Konsolen verkaufen. Von der Xbox Series X und S sollen sogar nur 8,75 Millionen verkauft worden sein – behauptet Statista. Die Nintendo Switch zieht damit schon das zweite Jahr in Folge an den beiden Next-Gen-Giganten vorbei, obwohl Nintendo ebenfalls mit Produktions- und Lieferproblemen zu kämpfen hatte.

Nintendo-Präsident mit düsterer Prognose – Chip-Mangel wird auch dieses Jahr anhalten

Nintendo passt Prognose für nächstes Jahr an: Der Chip-Mangel wird die Branche wohl noch weiter beschäftigen. Auch Nintendo Präsident Shuntaro Furukawa sieht dafür in nächster Zeit kein Ende. In der Investorenkonferenz sagte er:

Zu diesem Zeitpunkt ist kein Ende des Halbleiter-Mangels in Sicht

Shuntaro Furukawa

Es könnte also auch im kommenden Jahr schwer werden, an begehrte Konsolen zu gelangen. Natürlich wurde der Präsident des Kyotoer Unternehmens auch nach der vermeintlichen Nintendo Switch Pro gefragt. Diese Frage wollte Furukawa jedoch nicht beantworten. Fans vermuten daher, dass sich tatsächlich die sagenumwobene Switch Pro oder eine andere neue Nintendo-Konsole in Entwicklung befinden könnte.

Für das nächste Umsatzjahr hat Nintendo seine Prognosen weiter heruntergeschraubt und hofft, 21 Millionen Switch-Konsolen zu verkaufen. Sony ist dagegen optimistischer und will seinen PS5-Output in 2022 verdoppeln. Falls ihr keinen Drop mehr verpassen wollt, empfehlen wir euch unseren PS5-Ticker. Dort halten wir euch immer auf dem Laufenden, wenn es Konsolen zu kaufen gibt.

Rubriklistenbild: © Sony/Nintendo/Microsoft/Unsplash

Mehr zum Thema

Kommentare