The Order 1886: Spannendes Video zur Entstehung des Soundtracks

  • INGAME Redaktion
    VonINGAME Redaktion
    schließen

Mit The Order 1886 erwartet uns im nächsten Jahr ein weiterer Kandidat für das Spielejahr 2015. Bisher hielten sich die Entwickler von Ready at Dawn und den Santa Monica Studios größtenteils bedeckt, was Gameplay und sonstige Spielkomponenten anging. Ein neues Video der Entwickler gibt nun aber zumindest schon mal einen interessanten Einblick in die Geschichte des Soundtracks. So gehen die Entwickler unter anderem auf die Produktion der Musik ein, nennen Gründe dafür, warum die Musik relativ düster und melancholisch gehalten ist und verraten uns, was den The Order 1886-Scroe so einzigartig und perfekt macht. Das Video findet ihr weiter unten.

 Mittelalterliche Musik in The Order 1886

Im Februar 2015, genauer gesagt am 20., soll es endlich soweit sein. Dann soll The Order 1886 exklusiv für die Playstation 4 erscheinen, sofern das Spiel nicht ein weiteres Mal verschoben wird. Was das Gameplay des Spiels angeht, gab es bisher zwar einige Trailer, wirklich handfeste Informationen haben wir aber noch nicht bekommen. Das ändert sich auch mit dem neusten Trailer nicht, denn der zeigt uns zwar einige Spielszenen, diese stammen aber fast ausschließlich aus den Zwischensequenzen des Spiels. Dafür widmen sich die Entwickler in dem knapp sechseinhalb Minuten langen Video voll und ganz dem Soundtrack des Spiels. Und so viel vorab, der kann sich hören lassen.

 Der Chef sagt: "Der Ton macht die Musik"

Ein Orchester spielte die Musik live im Tonstudio ein. Die Soundkulisse scheint dabei überwiegend düstere Klänge und melancholische Musikstücke zu enthalten. Was die Instrumente angeht, so sind vor allem Violinen und andere Streichinstrumente, tiefklingende Blasinstrumente und sanfte Klavierbegleitung an der Tagesordnung. Ready at Dawn’s Firmenchef Ru Weerasuriya äußerte sich zum The Order 1886-Soundtrack folgendermaßen: „Unsere erste Herangehensweise in Sachen Musik war die ungewöhnliche Zusammenarbeit zweier extrem anerkannter Komponisten in der Gaming-Branche: Jason Graves (Dead Space, Tomb Raider) und der für den Grammy nominierte Austin Wintory (Journey). Nach einem Crashkurs zum Spiel und dem Herunterladen von Material, das Jahre von Musik beinhaltete, haben wir mit angehaltenem Atem auf das erste musikalische Lebenszeichen gewartet. Jasons und Austins Zusammenarbeit am Titelsong The Knights Theme war der Funke, der den Sound unserer Welt zum Aufflammen brachte.“ Weiter heißt es: „Daraus entwickelte Jason den Sound, der die Grundlage für das ursprüngliche Musikkonzept für The Order: 1886 bilden sollte. Dieses Grundkonzept wurde zum Ausgangspunkt für seine Reise, auf der er das erschuf, was wir jetzt jeden Tag hören. Seine Reise führte seine Komposition in die Abbey Road Studios, wo ein wirklich einzigartiges Ensemble von Musikern und Sängern das Werk zum Leben erweckte. Die Musik, die er geschrieben hat, hat jetzt einen genauso wichtigen Platz im Spiel wie alle anderen Disziplinen, die bis dato dazu beigetragen haben. Sie hat uns inspiriert und macht viele Momente in unserer Geschichte aus.“

Zumindest für gute Musik dürfte in The Order 1886 also gesorgt sein. Wie bereits erwähnt ist das Spiel für den Februar 2015 geplant. Dann soll es exklusiv für die Playstation 4 herauskommen. Seid ihr an dem Spiel interessiert? Was haltet ihr von dem atmosphärischen Soundtrack? Wie wichtig ist es für euch, dass ein Videospiel auch gute und vor allem passende Musik hat? Eure Gedanken zu dem Thema bitte in die Kommentare.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare