Sonderbonbons richtig investieren

Pokémon GO: Sonderbonbons effektiv nutzen - Bei diesen 10 Monstern lohnt es sich

  • Noah Struthoff
    VonNoah Struthoff
    schließen

In Pokémon GO gehören die Sonderbonbons zu den seltensten Items und sollten klug eingesetzt werden. Welche Pokémon sollten also die Bonbons erhalten?

San Francisco – Die Sonderbonbons in Pokémon GO erhaltet ihr nur durch das Absolvieren von Raids oder durch besondere Forschungen. Wer nicht viel raidet, besitzt auch nicht viele Sonderbonbons. Doch wofür sollte man die seltenen Bonbons am besten ausgeben? Wir zeigen euch zehn Pokémon, denen ihr die Sonderbonbons in Pokémon GO bedenkenlos geben könnt.

Name des SpielsPokémon GO
Release (Datum der Erstveröffentlichung)06. Juli 2021
Publisher (Herausgeber)Niantic
SeriePokémon
PlattformenAndroid, iOS
EntwicklerNiantic
GenreAugmented Reality, Mobile

Pokémon GO: Sonderbonbons richtig verwenden – Bei diesen nicht-legendären Monstern lohnt es sich

Bei der Wahl für das richtige Monster für eure Sonderbonbons müsst ihr mehrere Sachen beachten. Nicht-legendäre Pokémon kommen meist durch Events oder Community Days sehr häufig in der Wildnis vor. Nur weil das jetzt aktuell noch nicht der Fall ist, kann das in einigen Monaten ganz anders aussehen. Außerdem ist der Nutzen von Monstern wichtig. Wenn ihr also einen großen Vorteil habt, weil ihr durch die Sonderbonbons eine deutliche Verbesserung in eurem Team erhaltet, dann lohnt sich der Einsatz.

Den Anfang macht Milza. Die Vorentwicklung von Maxax ist aktuell wohl eines der seltensten Pokémon im Spiel. Ihr erhaltet es fast ausschließlich aus 10-km-Eiern, wo die Wahrscheinlichkeit aber sehr gering ist. In der Wildnis taucht es zwar auf, doch nur sehr selten. Maxax ist ein solider Drachen-Angreifer und die Sonderbonbons helfen euch, dass ihr ein Maxax auf das Maximallevel bekommt. Bedenkt hier aber, dass es genügend Drachen-Alternativen gibt, sodass ihr Sonderbonbons nur nutzen solltet, wenn ihr wirklich an Maxax und nicht an einem Drachen-Angreifer interessiert seid.

Die Weiterentwicklung von Riolu, Lucario, ist das beste Kampf-Pokémon in Pokémon GO. Riolu erhaltet ihr nur aus Eiern und aktuell auch nur sehr selten. Sonderbonbons lohnen sich also durchaus, wenn ihr ein starkes Lucario im Team braucht. Natürlich gibt es mit Meistagrif und Machomei solide Alternativen, doch Lucario ist besser. Nutzt die Sonderbonbons, wenn ihr bei den Kampf-Pokémon noch Verstärkung braucht. Alternativ könnt ihr auf das nächste Event warten, in dem Riolu häufiger aus Eiern schlüpft.

Das letzte nicht-legendäre Pokémon der Liste ist Lichtel. Die Weiterentwicklung Skelabra gehört zu den besten Angreifern von Typ Feuer und Geist. Lichtel erscheint in der Wildnis nur sehr selten und wer vorherige Events nicht ausgenutzt hat, kann hier bedenkenlos auf Sonderbonbons zurückgreifen. Allerdings steht auch das Halloween-Event in Pokémon GO vor der Tür und dort könnte Lichtel wieder eine größere Rolle spielen.

Pokémon GO: Sonderbonbons richtig verwenden – Bei diesen legendären und mysteriösen Monstern lohnt es sich

Bei den legendären Pokémon sind Sonderbonbons deutlich besser aufgehoben. Die Bonbons der legendären Pokémon erhaltet ihr nämlich fast ausschließlich durch Raids. Wenn ihr nicht so viel Geld in Raids investieren möchtet, dann fehlen oftmals die Bonbons, um die legendären Monster hochzuleveln. Hier kommen die Sonderbonbons ins Spiel.

Sonderbonbons in Pokemon GO lohnen sich bei Mewtu besonders.

Mewtu ist wohl das beste Pokémon, um Sonderbonbons zu investieren. Das legendäre Pokémon beherrscht Attacken von sieben verschiedenen Typen und bei jedem Typ ist Mewtu ein Top-Angreifer. Ihr könntet euch also rein theoretisch sieben unterschiedliche Mewtu hochleveln. Dafür lohnen sich die Sonderbonbons besonders.

Das mysteriöse Pokémon Darkrai zählt zu den besten Unlicht- und Geist-Angreifern. Da es mysteriös ist, kann es auch nicht getauscht werden, weshalb das Generieren von Bonbons nochmal etwas kniffliger ist. Darkrai ist vor allem als Konter gegen die zahlreichen Psycho-Raid-Bosse eine echte Waffe und sollte in euer Team kommen. Es schadet auch nicht, wenn ihr mehrere Darkrai hochgelevelt habt. Es zählt auch zu den besten Pokémon in Pokémon GO.

Das legendäre Pokémon Rayquaza ist der beste Drachen-Angreifer im Spiel und damit auch die beste Waffe gegen andere Drachen-Pokémon in Raids. Wollt ihr besonders effektiv sein, dann lohnt sich ein 6er-Team aus Rayquaza. Dafür benötigt ihr natürlich auch Sonderbonbons, die ihr hier bedenkenlos investieren könnt.

Wer gerne in der PvP-Liga kämpft, aber zugleich auch ein starkes Monster für Raids haben möchte, sollte auf Dialga setzen. Das Drachen-Pokémon ist eines der besten Pokémon der Meisterliga in Pokémon GO und zudem als Drachen-Angreifer eine echte Waffe.

Ganz ähnlich sieht es mit Giratina aus. Es ist in der Meisterliga extrem stark und zudem als Geist-Angreifer in Raids einsetzbar. Damit gehört es, neben Darkrai, zu einem der besten Konter gegen Psycho-Pokémon, die vor allem bei legendären Raids oft vertreten sind.

Zekrom ist mit Abstand der beste Elektro-Angreifer im Spiel. Genau deshalb solltet ihr im Bestfall gleich mehrere Zekrom auf dem Maximallevel haben. Investiert dafür ruhig Sonderbonbons, da vermutlich kein besserer Elektro-Angreifer ins Spiel kommen wird. Mit Zekrom macht ihr also definitiv nichts falsch.

Das Gegenstück zu Zekrom ist Reshiram. Es ist mit Abstand der beste Feuer-Angreifer im Spiel. Feuer-Pokémon werden zwar nicht so oft benötigt, doch dann solltet ihr im Idealfall auf Reshiram setzen. Da auch hier wohl kaum ein besseres Pokémon ins Spiel kommen wird, könnt ihr eure Sonderbonbons bedenkenlos investieren.

Rubriklistenbild: © Niantic (Montage)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare