Neues Jahr, neues Glück

Pokémon GO: Begrenzte Forschung „Neujahr 2022“ – Alle Schritte und Belohnungen

  • Adrienne Murawski
    VonAdrienne Murawski
    schließen

Das neue Jahr hat begonnen und Pokémon GO liefert gleich eine begrenzte Forschung. Wir zeigen euch, wie ihr „Neujahr 2022“ löst und alle Boni und Belohnungen bekommt.

San Francisco – Silvester ist vorbei und das Jahr 2021 endgültig abgeschlossen. Zeit, das neue Jahr einzuläuten und gebührend zu feiern. In Pokémon GO gibt es deshalb gerade die begrenzte Forschung „Neujahr 2022“, die euch schon einmal einen Vorgeschmack auf das neue Jahr geben soll. Wir zeigen euch, wie ihr die begrenzte Forschung löst und welche Belohnungen auf euch warten.

Name des SpielsPokémon GO
Release (Datum der Erstveröffentlichung)06. Juli 2016
Publisher (Herausgeber)Niantic
SeriePokémon
PlattformenAndroid, iOS
EntwicklerNiantic
GenreAugmented Reality, Mobile

Pokémon GO: Begrenzte Forschung „Neujahr 2022“ lösen – Alle Infos in der Übersicht

Was ist das für eine begrenzte Forschung? Zur Feier des neuen Jahres gibt es in Pokémon GO die begrenzte Forschung „Neujahr 2022“. Zum Abschluss der Aufgaben könnt ihr auf verschiedene kostümierte Pokémon treffen, die es so vielleicht nicht nochmal im Spiel geben wird.

Bis wann gibt es die begrenzte Forschung? Die begrenzte Forschung „Neujahr 2022“ könnt ihr noch bis zum 4. Januar um 20 Uhr Ortszeit abschließen. Genug Zeit also, die nachfolgenden Schritte alle zu erledigen.

Pokémon GO: Begrenzte Forschung „Neujahr 2022“ lösen – Alle Schritte und Belohnungen

Welche Schritte gibt es in der begrenzten Forschung? Insgesamt gibt es vier Schritte bei der begrenzten Forschung zu absolvieren. Bei jedem der vier Schritte müsst ihr jeweils drei Aufgaben erledigen, um anschließend die Belohnung einheimsen zu können.

Pokémon GO: Begrenzte Forschung „Neujahr 2022“ lösen – Alle vier Schritte im Überblick

Diese Aufgaben müsst ihr erledigen: Für die begrenzte Forschung müsst ihr insgesamt 12 Quests absolvieren, um die Belohnungen zu erhalten. Jede Quest gibt euch aber bereits kleinere Belohnungen, wie Pokébälle, Sternenstaub oder Beeren. Diese drei Aufgaben erwarten euch in Stufe 1:

Stufe 1 – AufgabeBelohnung
Fangt 10 Pokémon.10 Pokébälle
Lauft 1 km.250 Sternenstaub
Werft 5 Curvebälle.5 Himmihbeeren

Damit ihr die 10 Pokémon zügig beisammen habt, solltet ihr den Pokémon GO Fangtrick nutzen. So könnt ihr innerhalb von einer Minute alle 10 geforderten Monster fangen. Als Belohnung zur Absolvierung von Schritt 1 gibt es 2022 Erfahrungspunkte, 500 Sternenstaub und das brandneue kostümierte Hoothoot mit dem Silvester-Hut. Für Stufe 2 müsst ihr die folgenden Quests erledigen.

Stufe 2 – AufgabeBelohnung
Fangt 7 verschiedene Pokémon.5 Superbälle
Brütet ein Ei aus.1000 Sternenstaub
Entwickelt 3 Pokémon weiter.5 Nanabbeeren

Sobald ihr Stufe 2 abgeschlossen habt, erhaltet ihr abermals 2022 Erfahrungspunkte, 500 Sternenstaub und diesmal das kostümierte Pikachu mit einem Silvester-Hut.

Stufe 3 – AufgabeBelohnung
Verwende 5 Power-Ups bei einem Pokémon.5 Sananabeeren
Nutzt 5 Beeren, um Pokémon zu fangen.500 EXP
Verdient 5 Herzen mit eurem Kumpel.Waumpel mit Party-Hut

Zu guter Letzt müsst ihr natürlich auch noch den vierten und letzten Schritt absolvieren, um die begrenzte Forschung „Neujahr 2022“ in Pokémon GO abzuschließen.

Stufe 4 – AufgabeBelohnung
Landet 5 großartige Würfe.5 Hyperbälle
Verdient Bonbons beim Spazieren mit eurem Kumpel.Wildes Pokémon
Verschickt 5 Geschenke an Freunde.1 King-Stein

Die Belohnungen für das Abschließen von Stufe 3 und 4 sind leider noch nicht bekannt. Sobald diese aufgedeckt werden, updaten wir diesen Artikel für euch. Ihr solltet die begrenzte Forschung „Neujahr 2022“ in Pokémon GO auf jeden Fall nutzen, denn ihr könnt hier viele der kostümierten Pokémon finden und fangen. Insbesondere Laschoking mit 2022-Brille und Hoothoot mit Neujahrshut sollten in eurer Sammlung nicht fehlen. Das kostümierte Hoothoot könnt ihr zudem als Shiny fangen. Außerdem gibt es noch einige andere Events in Pokémon GO im Januar, die ihr euch nicht entgehen lassen solltet.

Rubriklistenbild: © Niantic (Montage)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare