Alle Evoli-Entwicklungen im Überblick

Pokémon GO: Beste Evoli-Entwicklungen für PvP-Liga, Raids und PvE-Kämpfe

  • Noah Struthoff
    VonNoah Struthoff
    schließen

In Pokémon GO von Niantic gibt es acht Evoli-Entwicklungen. Wir sagen euch, welche die jeweils Beste für die PvP-Liga, Raids und PvE-Kämpfe ist.

San Francisco – Der Community Day mit Evoli steht in Pokémon GO an und das bedeutet, dass auch alle acht Evoli-Entwicklungen in den Fokus rücken. Doch wie stark werden die Evoli-Entwicklungen überhaupt und welche Entwicklung lohnt sich besonders? Wir listen hier alle Evoli-Entwicklungen auf und erklären euch, welche davon besonders stark wird und wofür ihr sie gebrauchen könnt.

Name des SpielsPokémon GO
Release (Datum der Erstveröffentlichung)06. Juli 2016
PublisherNiantic
SeriePokémon
PlattformenAndroid, iOS
EntwicklerNiantic
GenreAugmented Reality, Mobile

Pokémon GO: Alle Evoli-Entwicklungen im Überblick – Das sind die Werte

Zunächst werfen wir einen Blick auf die Werte aller Evoli-Entwicklungen. So bekommt ihr einen ersten Überblick über die Stärke der Pokémon. Hier gibt es die passende Tabelle:

PokémonAngriffswertVerteidigungswertKP-WertMaximale WP
Aquana2051612773521
Flamara2461791633424
Blitza2321821633265
Psiana2611751633583
Nachtara1262402162416
Glaziola2382051633535
Folipurba2162191633328
Feelinara2032052163470

Den höchsten Angriffswert und die meisten WP erreicht Psiana. Das bedeutet allerdings nicht, dass es die beste Evoli-Entwicklung ist. Hier sind noch viele andere Daten wichtig, wie etwa die Attacken oder die Konkurrenz bei dem jeweiligen Typ. Es lässt sich dennoch feststellen, dass keine der Evoli-Entwicklungen total nutzlos ist. Evoli ist eher ein häufiges Pokémon im Spiel und eine Entwicklung kostet nur 25 Bonbons, sodass vor allem Anfänger mit keiner Entwicklung etwas falsch machen.

Pokémon GO: Die besten Evoli-Entwicklungen für Raid-Kämpfe und PvE

Zunächst blicken wir auf die Evoli-Entwicklungen, die ihr effektiv in Raids und PvE-Aktivitäten einsetzen könnt. Hierzu zählen also auch beispielsweise Arena-Kämpfe. Wichtig hierbei ist ein recht hoher Angriffswert, starke Attacken und schwache Konkurrenz, gegen die sich die Evoli-Entwicklung durchsetzen kann.

Die wohl beste Evoli-Entwicklung für Raids ist Glaziola. Das Eis-Pokémon hat einen soliden Angriffswert und wenig Konkurrenz. Mamutel, Snibunna und Galar-Flampivian sind zwar besser, doch Glaziola punktet durch starke Attacken und kann definitiv als solide Alternative eingesetzt werden.

Alle Evoli Entwicklungen in Pokemon GO.

Ebenfalls nützlich ist Psiana, doch hier gibt es mit Mewtu einen deutlich besseren Konkurrenten unter den Psycho-Angreifern. Solltet ihr allerdings kein starkes Mewtu in eurem Team haben, könnte Psiana eure beste Wahl sein. Es ist etwa genauso stark wie Latios und deutlich leichter zu bekommen.

Folipurba ist als Pflanzen-Angreifer ebenfalls eine nette Alternative. Habt ihr die zahlreichen Community Days mit Pflanzen-Pokémon verpasst, dann könnte Folipurba eine gute Wahl sein. Die Pflanzen-Starter werden nämlich nur durch Flora Statue, was sie an Community Days lernen, nützlich. Folipurba punktet durch Attacken, die es dauerhaft lernen kann. Dennoch landet es auch hinter Roserade und Tangoloss bei den besten Pflanzen-Angreifern.

Die neuste Evoli-Entwicklung Feelinara ist als Feen-Angreifer nicht zu unterschätzen. Es ist zwar nicht so stark wie Guardevoir oder Togekiss, doch beherrscht ebenfalls solide Feen-Attacken. Der niedrige Angriffswert sorgt dafür, dass es nicht höher im Ranking steht.

Generell sind auch alle anderen Evoli-Entwicklungen, mit Ausnahme von Nachtara, für Raids eine solide Wahl. Es gibt allerdings zahlreiche Pokémon, die besser sind. Seid ihr allerdings neu im Spiel, dann macht ihr mit den Evoli-Entwicklungen nichts falsch. Sie haben solide Attacken und sind definitiv eine bessere Wahl, als nicht-effektive Pokémon. Je länger ihr spielt, desto schwächer werden die Evoli-Entwicklungen, sodass ihr sie schnell ersetzen könnt.

Pokémon GO: Die besten Evoli-Entwicklungen für die PvP-Liga

Es gibt auch einige Evoli-Entwicklungen, die in der PvP-Liga auftrumpfen. Hier ist eher die KP- und Verteidigungswerte wichtig, sodass andere Monster ihre Chance bekommen. Vor allem eine Evoli-Entwicklung ist in der Super- und Hyperliga eine echte Waffe. Die besten Pokémon für die Hyperliga in Pokémon GO haben wir euch in einem Guide zusammengefasst.

Während Psiana eher in Raids nützlich ist, könnt ihr Nachtara in der PvP-Liga nutzen.

Vor allem Nachtara ist das Pokémon, was in der PvP-Liga richtig stark ist. Es besitzt zwar nur einen Angriffswert von 126, doch dafür einen Verteidigungswert von 240. Dadurch ist es in den niedrigen Ligen richtig stark. In der Super- und Hyperliga gehört es zu den besten Pokémon und gilt als gefährlicher Tank, der nur schwer zu besiegen ist.

In der Hyper- und Meisterliga ist Feelinara noch ein solides Pokémon. Es gehört zwar nicht zu den Top-Angreifern, doch kann hier eine nette Alternative zu Togekiss sein. Wollt ihr eure Gegner:innen also überraschen, könnt ihr auf Feelinara setzen. Es ist recht standhaft im Kampf und beherrscht mit Charme eine Sofort-Attacke, die viel Schaden verursacht.

Alle anderen Evoli-Entwicklungen spielen in der PvP-Liga eher keine Rolle. Ihr seht also, dass die Evoli-Entwicklungen eher für Raids gemacht sind, auch wenn sie dort eher Alternativen zu Top-Angreifer sind. In einem anderen Guide haben wir für euch zusammengefasst, wie ihr Evoli in Pokémon GO entwickeln und unterschiedlichen Evoli-Entwicklungen bekommen könnt.

Rubriklistenbild: © Niantic (Montage)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare