Das tut weh!

Pokémon GO: Große Änderung bei PokéStops – Niantic macht Trainer sauer

  • Noah Struthoff
    VonNoah Struthoff
    schließen

In Pokémon GO gibt es aktuell noch viele Corona-Boni. Doch Niantic will diese wieder abschaffen. Insbesondere um die Pokéstops gibt es bei den Trainern jetzt viel Ärger.

San Francisco – Seit dem Beginn der Corona-Pabdemie gab es zahlreiche Anpassungen in Pokémon GO, die das Spielen von Zuhause erleichtern sollen. Damit soll nun langsam Schluss sein. Es wurde bereits angekündigt, dass in einigen Ländern der Welt der Radius zum Drehen von PokéStops verkleinert werden soll. Nun zeigen erste Leaks, wie drastisch diese Anpassungen vermutlich sein werden. Zahlreiche Pokémon GO Trainer:innen gehen bereits auf die Barrikaden und können diesen Schritt nicht nachvollziehen.

Name des SpielsPokémon GO
Release (Datum der Erstveröffentlichung)06. Juli 2016
PublisherNiantic
SeriePokémon
PlattformenAndroid, iOS
EntwicklerNiantic
GenreAugmented Reality, Mobile

Pokémon GO: Drehen von PokéStops wird verschlechtert – Das zeigen die Leaks

Niantic kündigte bereits vor einigen Wochen an, dass sie zahlreiche Corona-Boni in Pokémon GO streichen werden. Im Gegenzug wollen sie allerdings andere Boni hinzufügen und diese Anpassungen vorerst in einigen Ländern testen. Nun ist es so weit und die Änderungen der Pokémon GO Corona-Boni werden vollzogen – zumindest in einigen Ländern, allerdings nicht in Deutschland. Betroffen ist unter anderem das Interagieren mit PokéStops. Mit dem neuen Update könnten Trainer:innen in den ausgewählten Ländern nur noch in einem kleineren Radius PokéStops drehen. Die Anpassungen sehen laut einem Leak auf reddit wie folgt aus:

TätigkeitMeter während der Corona-PandemieMeter nach der Anpassung
Drehen von PokéStops und Arenen80 Meter40 Meter
Interagieren in Arenen 2000 Meter2000 Meter
Fern-Raiden in Arenen ohne Einladung3500 Meter3500 Meter

Grundsätzlich gibt es also vor allem eine Anpassung in Pokémon GO: Das Drehen von PokéStops und Arenen wurde halbiert. Dadurch wurden wieder die alten Standards, die noch vor der Corona-Pandemie herrschten, wiederhergestellt. Die betroffenen Trainer:innen könnten mit dem neusten Update von Pokémon GO also nur noch in einem deutlich kleineren Radius mit den PokéStops interagieren und Items erhalten.

Bedenkt, dass diese Anpassungen vorerst nicht in Deutschland gelten, doch schon bald umgesetzt werden könnten. Generell plant Niantic, dass die Änderungen der Corona-Boni weltweit eingeführt werden und sprach erstmal von einer Testphase in einigen Ländern. Das zeigt allerdings schon gut, welche Anpassungen in Pokémon GO auf uns in Deutschland zukommen werden.

Pokémon GO verschlechtert das Drehen von PokéStops – Tausende Trainer:innen protestieren

Die Kritik an Niantic ist groß. Bereits vor einigen Wochen kassierte eine Mitarbeiterin von Niantic eine so große Hasswelle, dass sie ihr Twitter-Kanal schließen musste. Aber auch jetzt ist die Kritik an der Pokémon GO Entwickler weiterhin groß. Auf reddit gibt es dutzende Threads, die gegen die Anpassungen protestieren. Generell meinen Trainer:innen, dass die Corona-Krise noch lange nicht überstanden ist und der Wegfall der Boni ein falsches Zeichen von Niantic sei.

Pokémon GO verschlechtert das Drehen von PokéStops enorm – Das wird sich verändern.

Die Kritik ist zumindest bei Niantic angekommen. Pokémon GO Trainer:innen weltweit berichten, dass die alten Corona-Boni um einen weiteren Monat verlängert wurden. Das gilt allerdings nicht für die Tester:innen in den USA und Neuseeland. Dort wird bereits der neue Radius für das Drehen von PokéStops umgesetzt.

Allerdings sind die Stimmen selbst nach der Verlängerung der Corona-Boni nicht viel positiver geworden. Es wird generell gefordert, dass der Radius zum Drehen von PokéStops in Pokémon GO dauerhaft beibehalten wird. Es heißt, dass niemand dadurch benachteiligt wird und dieser Bonus das Spielen deutlich vereinfacht. Es wäre unnötig, wenn Niantic solche Anpassungen wieder entfernt. Es bleibt abzuwarten, wann die neuen Änderungen in Pokémon GO tatsächlich umgesetzt werden. Der Leak zeigt allerdings, dass Niantic fest damit plant.

Rubriklistenbild: © Niantic

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare