1. ingame
  2. Gaming News

Streit in Pokémon eskaliert: Kleiner Bruder löscht alle seltenen Monster

Erstellt:

Von: Adrienne Murawski

Kommentare

Nach einem Streit hat ein Junge (6) das Undenkbare getan: Er löschte prompt alle seltenen Monster seines großen Bruders in Pokémon GO.

USA – Seit sechs Jahren kann man Pokémon GO auf seinem Android- oder iOS-Gerät installieren und damit in der realen Welt die niedlichen Monster fangen. Das Spiel fand Anklang bei unzähligen Fans – egal ob jung oder alt. Auch im Jahr 2022 erfreut sich das AR-Spiel noch großer Beliebtheit. Doch bei manchen sorgt das Spiel auch für großen Unmut.

Pokémon GO: Streit eskaliert und führt zu fieser Racheaktion

Darum geht es: Auf reddit postete ein verzweifelter Elternteil einen Hilferuf. Ob es sich dabei um Mutter oder Vater handelt, ist nicht klar. User dascobaz hat aber in jedem Fall zwei Söhne, die sich vor kurzem wohl gestritten haben – wie es unter Geschwistern eben üblich ist. Ob sich der Streit um Pokémon GO drehte, ist nicht klar. Nach dem Disput endete der Streit aber in der App, denn der kleine Bruder (6 Jahre) nahm heimlich das Handy seines älteren Bruders und öffnete das AR-Spiel.

Weinendes Kind neben dem Pokémon GO Logo
Pokémon GO: Eigener Bruder mutiert zum schlimmsten Feind – löscht alle seltenen Monster © Pantermedia/IMAGO/Niantic (Montage)

Laut den Angaben von dascobaz spielen die beiden Brüder schon seit mehreren Jahren Pokémon GO und konnten dadurch schon mehrere seltene und legendäre Pokémon fangen. Nach dem Streit nahm der kleine Bruder Rache und löschte kurzerhand alle seltenen Pokémon seines großen Bruders und somit mehrere Jahre harter Arbeit. Denn für diese Pokémon musste der große Bruder viel Zeit ins Spiel investieren und hat wohl auch sein hart verdientes Taschengeld in das Spiel gesteckt.

Pokémon GO: Elternteil teilt verzweifelten Hilferuf auf Reddit

Im Internetforum reddit schilderte dascobaz die verzwickte Situation und fragte, ob die Nutzer und Nutzerinnen wohl weitere Lösungsvorschläge hätten. Schließlich sei der große Bruder extrem gefrustet und traurig – spielen wolle er Pokémon GO jetzt nicht mehr. Der Support von Entwickler Niantic wurde wohl bereits kontaktiert, doch am 7. Juli hatte dascobaz noch keine Antwort vom Support aus den USA.

Leider konnten ihm oder ihr auch die Nutzer keine großen Hoffnungen machen. Laut den meisten Kommentaren würde Niantic den Spielstand von seinem Kind wohl nicht auf den Zustand vor der Löschung zurücksetzen. Grund sei, dass der Support dies dann für alle Spieler machen müsste. Das soll angeblich vermieden werden. Dafür gab es jede Menge Ideen, welche Bestrafung der kleine Bruder bekommen sollte. Die meisten schlagen vor, dass der 6-Jährige einige seiner seltenen Monster an seinen Bruder abgeben solle.

Manche User waren aber auch extrem hilfsbereit und boten direkt an, dem großen Bruder einige ihrer seltenen Pokémon aus diversen Events zu schicken. So finden sich zahlreiche Angebote aus den verschiedensten Staaten der USA, bei denen Spieler ihre seltenen Monster dem Jungen anbieten. Bei den Pokémon GO Events im Juli 2022 könnte der Junge ebenfalls neue seltene Monster fangen.

Auch interessant

Kommentare