Jeden Dienstag volle Action

Pokémon GO: Rampenlichtstunden November 2021 – Sichert euch heute Chelast

  • Noah Struthoff
    VonNoah Struthoff
    schließen

Im November 2021 hat Pokémon GO gleich fünf Rampenlichtstunden. Am 16. November könnt ihr euch das Pflanzenpokémon Chelast sichern.

Update vom 16.11.2021: Auch heute, am 16. November findet natürlich wieder die Rampenlichtstunde in Pokémon GO statt. Diesmal könnt ihr eines der Starter-Pokémon aus der Sinnoh-Region fangen: Chelast. Das Pflanzenpokémon existiert seit der vierten Generation und deutet schon auf die bevorstehenden Events in Pokémon GO hin. Am 19. November erscheinen nämlich die Remakes von Perl & Diamant. Ab 18 Uhr könnt ihr heute also Chelast wieder in großen Mengen antreffen und mit etwas Glück auch die Shiny-Version fangen.

Name des SpielsPokémon GO
Release (Datum der Erstveröffentlichung)06. Juli 2016
Publisher (Herausgeber)Niantic
SeriePokémon
PlattformenAndroid, iOS
EntwicklerNiantic
GenreAugmented Reality, Mobile

Update vom 09.11.2021: In den heutigen Rampenlichtstunden findet ihr das süße Pokémon Lampi in Pokémon GO. Am Dienstag ab 18:00 Uhr könnt das Monster in großen Mengen finden. Lampi hat die Typen Wasser und Elektro und existiert bereits seit der zweiten Spielgeneration. Mit den leuchtenden Kugeln an der Stirn sind Lampi und die Weiterentwicklung Lanturn schöne Kandidaten für das Lichtfestival in Pokémon GO. Viel Spaß beim Fangen!

Erstmeldung vom 25.10.2021: San Francisco – Die Rampenlichtstunden im November 2021 werden in Pokémon GO wieder jeden Dienstag stattfinden. In diesem Monat stehen Starter-Pokémon und Monster aus verschiedenen Events im Fokus. Passend dazu gibt es wieder einen Bonus, der jede Rampenlichtstunde abrundet. Wir zeigen euch alle fünf Rampenlichtstunden im November 2021 und verraten euch, ob sich die Events lohnen.

Pokémon GO: Fünf Rampenlichtstunden im November 2021

Wann finden die Rampenlichtstunden statt? Jede Rampenlichtstunde findet am Dienstag um 18:00 Uhr statt und läuft dann für genau eine Stunde. Im November findet also an jedem Dienstag im Monat ein solches Event statt. In der Stunde spawnt dann an jeder Ecke haufenweise das Event-Pokémon und ein passender Bonus rundet das Ganze ab.

Welches Thema haben die Pokémon im November? Die Rampenlichtstunden im Oktober 2021 in Pokémon GO drehten sich rund um gruselige Pokémon zu Halloween. Im November gibt es nicht direkt ein Thema. Drei Starter-Pokémon aus Gen 4 werden erscheinen und zudem zwei Pokémon, die beim jeweiligen Event im Fokus stehen. Wir listen euch alle Stunden hier einzeln auf.

Pokémon GO: Rampenlichtstunde am Dienstag, dem 2. November, mit Tuska

Welche Boni gibt es hier? Die erste Rampenlichtstunde im November dreht sich um das Pokémon Tuska. Es wird eine Stunde überall erscheinen. Passend dazu gibt es noch die doppelten Bonbons beim Fangen von Pokémon.

Rampenlichtstunde mit Tuska in Pokémon GO.

Lohnt sich die Rampenlichtstunde? Das ist aktuell noch etwas unklar. Momentan kann Tuska nicht als Shiny gefangen werden und es ist auch nicht stark. Allerdings feiert Pokémon GO laut den Events im November 2021 am 2. November den Tag der Toten, wozu Tuska durchaus passen würde. Es könnte also als Shiny eingeführt werden und direkt durch die Rampenlichtstunde vermehrt erscheinen.

Pokémon GO: Rampenlichtstunde am Dienstag, dem 9. November, mit Lampi

Welche Boni gibt es hier? Zur zweiten Rampenlichtstunde wird Lampi im Mittelpunkt stehen. Das Pokémon von Typ Elektro/Wasser wird dann vermehrt erscheinen und zusätzlich gibt es die doppelten Bonbons für das Verschicken von Pokémon. Ihr erhaltet also pro Pokémon zwei Bonbons.

Rampenlichtstunde mit Lampi in Pokémon GO.

Lohnt sich die Rampenlichtstunde? Lampi ist bereits als Shiny im Spiel und kann auch während der Rampenlichtstunde als Shiny gefangen werden. Nützlich für Raids ist Lanturn, die Entwicklung von Lampi, aber nicht. Ihr könnt es aber halbwegs effektiv in der Superliga von Pokémon GO einsetzen.

Pokémon GO: Rampenlichtstunde am Dienstag, dem 16. November, mit Chelast

Welche Boni gibt es hier? Der erste Starter in den Rampenlichtstunden im November ist Chelast aus der 4. Generation. Das Pflanzen-Pokémon kommt zusammen mit der doppelten Menge an Sternenstaub für gefangene Pokémon zur Rampenlichtstunde. Ihr erhaltet also pro Pokémon mindestens 200 Sternenstaub.

Rampenlichtstunde mit Chelast in Pokémon GO.

Lohnt sich die Rampenlichtstunde? Chelast könnt ihr bereits seit dem Community Day als Shiny fangen. Wirklich selten ist es daher nicht, da alle Trainer:innen, die am Community Day teilgenommen haben, bereits ausreichend Shinys haben. Die Weiterentwicklung Chelterrar ist ein solider Pflanzen-Angreifer, allerdings nicht einer der besten.

Pokémon GO: Rampenlichtstunde am Dienstag, dem 23. November, mit Panflam

Welche Boni gibt es hier? Diese Rampenlichtstunde dreht sich um Panflam von Typ Feuer. Das Starter-Pokémon erscheint in der Stunde besonders oft und zudem gibt es die doppelte Menge an EP pro gefangenem Pokémon. Das bedeutet, dass ihr mindestens 200 EP pro Pokémon erhaltet.

Rampenlichtstunde mit Panflam in Pokémon GO.

Lohnt sich die Rampenlichtstunde? Panflam gibt es ebenfalls seit seinem Community Day in der Shiny-Form. Wer dort teilgenommen hat, sollte ausreichend Shinys besitzen. Richtig stark wird die Weiterentwicklung Panferno nicht. Es ist vielmehr eine Alternative bei den Feuer-Angreifern.

Pokémon GO: Rampenlichtstunde am Dienstag, dem 30. November, mit Plinfa

Welche Boni gibt es hier? Das letzte Pokémon der Rampenlichtstunden ist der Wasser-Starter Plinfa. Passend dazu gibt es noch die doppelten Fang-Bonbons pro Pokémon. Ihr erhaltet also mindestens sechs Bonbons pro Pokémon.

Rampenlichtstunde mit Plinfa in Pokémon GO.

Lohnt sich die Rampenlichtstunde? Genau wie die anderen beiden Starter könnt ihr auch Plinfa bereits als Shiny fangen. Durch den Community Day ist es allerdings nicht mehr sehr selten. Die Weiterentwicklung Impoleon ist als Wasser-Angreifer solide, doch andere Monster sind deutlich besser. Es ist also eher eine Alternative.

Rubriklistenbild: © Niantic (Montage)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare