Habt ihr sie schon ausgebrütet?

Pokémon GO Eier ausbrüten: Liste der seltensten Monster die schlüpfen können

  • Noah Struthoff
    VonNoah Struthoff
    schließen

In Pokémon GO können in Eiern sehr seltene Monster ausgebrütet werden. Wir sagen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, bestimmte Pokémon aus den Eiern zu erhalten.

San Francisco – In Pokémon GO könnt ihr viele unterschiedliche Pokémon aus Eiern ausbrüten. Manche Monster tauchen aber nur sehr selten in den Eiern auf, sodass ihr viel Glück beim Ausbrüten habem müsst. Dabei gibt es so einige Überraschungen, da manche Pokémon seltener als gedacht sind. Wir listen euch hier die seltensten Pokémon aller Eier auf und verraten euch, warum sie so selten sind.

Name des SpielsPokémon GO
Release (Datum der Erstveröffentlichung)06. Juli 2016
PublisherNiantic
SeriePokémon
PlattformenAndroid, iOS
EntwicklerNiantic
GenreAugmented Reality, Mobile

Pokémon GO: Das sind die seltensten Pokémon in Eiern

Mittlerweile zeigt Pokémon GO den möglichen Inhalt von Eiern und zumindest eine ungefähre Wahrscheinlichkeit. Doch daraus kann man oftmals nicht genau ablesen, wie selten Pokémon wirklich in den Eiern sind. Die Analysten von TheSilphRoad haben tausende Eier ausgebrütet und die Wahrscheinlichkeiten der jeweiligen Pokémon berechnet. Dabei sieht man, wie selten manche Pokémon tatsächlich in den Eiern sind.

Wir binden euch hier eine Tabelle der seltensten Pokémon in Eiern ein. Dabei tragen wir die Wahrscheinlichkeit auf das jeweilige Monster ein, wenn ihr das betroffene Ei ausbrütet. Generell lässt sich festhalten, dass ein 10-km-Ei seltener ist als ein 2-km-Ei, weshalb es nochmal schwieriger ist, an Pokémon aus den 10-km-Eiern zu kommen. Hier beschränken wir uns aber nur auf die Wahrscheinlichkeit, wenn ihr das Ei bereits im Inventar habt:

PokémonWahrscheinlichkeitEi
Galar-Flampion0,9 %7-km-Ei
Milza1,6 %10-km-Ei
Galar-Flegmon2 %7-km-Ei
Viscora3,1 %10-km-Ei
Galar-Zigzachs3,3 %7-km-Ei
Riolu3,5 %10-km-Ei
Baldorfish3,7 %12-km-Ei
Kapuno4,3 %12-km-Ei
Pionskora4,4 %12-km-Ei
Parfi4,4 %2-km-Ei
Pam-Pam4,6 %12-km-Ei
Ganovil4,7 %12-km-Ei

Mit Abstand am seltensten ist Galar-Flampion, was ihr aus den 7-km-Eiern bekommen könnt. Danach folgt Milza, was ihr in 10-km-Eiern finden könnt. Galar-Flegmon ist ebenfalls extrem selten in den 7-km-Eiern, während es danach zumindest etwas besser wird. Aber selbst eine Wahrscheinlichkeit von 4,7 % ist verdammt gering. Ihr erhaltet also im Schnitt aus 100 12-km-Eiern nicht einmal fünf Ganovil.

Eier in Pokemon GO.

Das häufigste Pokémon in Eiern ist Skallyk und stammt aus den 12-km-Eiern. Es hat eine Wahrscheinlichkeit von 26 %, was ein deutlicher Unterschied zu den hier genannten Pokémon ist. Für manche Monster braucht ihr also sehr viel Glück. Doch warum ist das so?

Pokémon GO: Die seltensten Pokémon aus Eiern – Warum sind sie so schwer zu bekommen?

Grundsätzlich lässt sich festhalten, dass vor allem nützliche Pokémon besonders selten sind. Die Entwicklung von Galar-Flampion gehört zu den besten Eis-Angreifern und die Entwicklung von Milza ist einer der besten Drachen-Angreifer. Es gibt aber auch einige Überraschungen, wie etwa Galar-Flegmon oder Parfi. Sie sind nicht wirklich nützlich, doch dennoch ziemlich selten.

Vor allem um Kapuno gab es in den letzten Monaten viele Diskussionen. Die Shiny-Form des Pokémon wurde durch ein Event im letzten Sommer eingeführt und war seitdem verdammt selten in den Eiern. Wer ein Shiny ausgebrütet hat, kann sich glücklich schätzen, denn diese Form gehört zu den seltensten Shinys in Pokémon GO. Generell lässt sich festhalten, dass die Shiny-Formen der hier aufgelisteten Pokémon ziemlich selten sind. Riolu, Galar-Zigzachs oder Pionskora haben wohl die wenigsten Trainer:innen in der Shiny-Form in ihrer Sammlung.

Die meisten dieser Pokémon tauchen aber vor allem in Eiern auf, sodass ihr kaum einen anderen Weg habt, wenn ihr diese Monster besitzen wollt. Milza oder Kapuno erscheinen beispielsweise auch in der Wildnis, doch gehören dort definitiv zu den seltensten Monstern. Bessere Chancen, auch wenn nicht wirklich gute, habt ihr durch die Eier. Wer keine Eier ausbrüten möchte, sollte sich stattdessen die Feldforschungen im August von Pokémon GO anschauen.

Rubriklistenbild: © Niantic

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare