Pokémon Meisterschaft: Mit dieser Gewinnerin hätte keiner gerechnet
+
Pokémon Meisterschaft: Mit dieser Gewinnerin hätte keiner gerechnet

Kleiner Pokémon Champ aus Australien

Pokémon Meisterschaft: Mit dieser Gewinnerin hätte keiner gerechnet

Die Pokémon Meisterschaft ist zu Ende. Mit dem Ausgang hat wohl keiner gerechnet, denn auf dem Siegertreppchen sitzt eine komplette Überraschung.

  • 7-Jährige gewinnt renommiertes Pokémon-Turnier.
  • Simone Lim schlägt im Endkampf den Vorjahresmeister und 21-fachen regionalen Champion.
  • Kleine Siegerin vernichtet Streaming-Superstar Ninja auf Twitter.

Victoria, AustralienSimone Lim heißt die neue Pokémon Oceania International Junior Championships Gewinnerin. Mit gerade einmal sieben Jahren gewinnt die aus Singapur stammende Spielerin gegen ihre Konkurrenz, die teilweise mehrere Jahre älter ist als sie selbst. Damit ist sie die wohl jüngste E-Sportlerin und tritt in die Fußstapfen von Serien-Protagonist Ash Ketchum.

Pokémon E-Sport: 7-Jährige ganz groß: Simone Lim ist der wohl jüngste Pokémon Champ

Vom 21. bis 23. Februar 2020  fanden die Pokémon Oceania International Championship s im Exhibition Centre in Victoria, Australien statt. Gespielt wurde dabei das Pokémon Spiel Schwert und Schild* auf der Nintendo Switch* – nicht die erste Veranstaltung dieser Art. Seit mehr als zehn Jahren wird Pokémon als Disziplin im E-Sport akzeptiert, immer auf dem aktuellen Ableger gespielt, versteht sich.

Die kleinste Klasse, die Juniors, küren einen neuen Champion. Simone Lim, die 7-jährige aus Singapur setzt sich gegen alle Gegner durch und gewinnt in ihrer Altersklasse. Dabei muss sie sich auch gegen wesentlich ältere Mitspieler behaupten, in der Klasse dürfen nämlich alle Pokémon Trainer bis 11 Jahren antreten. 

Das Event wurde live auf Twitch* übertragen und hatte teilweise mehrere zehntausend Zuschauer. 

Die 7-jährigeSimone war bereits zu Beginn als Außenseiterin betitelt. Mit ihrem zarten Alter würde sie sich nicht gegen ältere und erfahrende Spieler durchsetzen können, hieß es vor dem Antreten der Spieler.  

Simone bewies sich trotzdem als legendäre Pokémon Trainerin und zog letztendlich in das große Finale des Pokémon-Spiels Schwert und Schild ein. 

Pokémon E-Sport: 7-jähriges Mädchen kämpft bis zum Schluss in Pokémon Schild und Schwert

Im Finale des E-Sport-Turniers trat Simone gegen den Vorjahresmeister Justin Miranda-Radbord aus Kanada an. Der junge Pokémon Trainer war bereits 21-facher regionaler Champion und damit ein harter Gegner für Simone in der Pokémon Oceania International Junior Championship

Simone konnte nach mehreren Runden den Sieg in Australien jedoch für sich einholen.  Damit gewann sie mit einem Counterplay gegen den Vizemeister.  Die 7-Jährige war eigentlich im Nachteil und hatte nur noch ein Pokémon zur Verfügung. 

Die Kleinen ganz groß-Auf der Bühne gewann Simone die Meisterschaften

Mit ihrem Desporator* besiegte die Pokémon Trainerin zunächst das Zwirrklops von Justin mithilfe der Attacke Biss. Zuvor musste sie raten, welches Pokémon sie angreifen soll, da Justin die Möglichkeit hatte, eins seiner Pokémon mit einem Schutzschild vor einer eingehenden Attacke zu schützen. 

Der Biss von Simones Desporator konnte Justins Pokémon jedoch erledigen und prompt folgte von Simone ein Kraftkoloss auf das letzte Pokémon von Justin, einem Rihornior.

Simone sagt in einem späteren Interview, dass sie gewusst hätte, welches Pokémon ihr Gegner schützen würde. Dadurch konnte sie das ungeschützte Pokémon angreifen und den Treffer zum Sieg landen. 

Nach dem Turnier konnten die beiden kleinen Kämpfer sich nicht einmal die Hände reichen, da beide zu kurze Arme haben, um über den Tisch hinweg zulangen. 

Beim anschließenden Interview der Pokémon Oceania International Junior Championship war der treue Begleiter von Simone, ein Plüsch Evoli, mit auf  der Bühne.Simone dankte ihrer Familie, ihren Freunden und ihrem Coach. Das kleine Mädchen war dabei sichtlich schüchtern und versteckte sich immer wieder in einer bezaubernden Art hinter ihrem Pokémon-Kuscheltier. 

Pokémon E-Sport: 7-jährige Siegerin Lim widerlegt Aussage von Streamer Ninja

Der bekannte Streamer und ehemalige E-Sportler Ninja ist nicht nur für seine Aktivitäten in Spielen bekannt. Auch hinter der Kamera nimmt Ninja eine einschlägige Haltung gegenüber des Spielens und E-Sport ein. Eine Aussage seitens des Streamers* widerlegt die kleine Simone mithilfe der Pokémon Oceania International Junior Championships und deren Fans und Spielern.

Zu deutsch:

"Die Aussage „Es ist nur ein Spiel“ ist so eine schwache Einstellung. Du gibst dich mit einer Niederlage zufrieden, einer unvollendeten Kunst. Wenn du nach dem Verlieren aufhörst wütend zu sein, verlierst du zweimal. Es gibt immer etwas zu lernen und immer Raum für Verbesserung, ruhe dich nie aus."

Klein Simone macht diese Aussage von Ninja mit ihrem bezaubernden Lächeln und ruhiger Art zunichte. Während des kompletten Spiels saß die junge Pokémon-Trainerin ganz entspannt auf ihrem Stuhl. Von einem Ausraster war weit und breit keine Sicht. Auch ihr Gegner Justin Miranda-Radbord bleibt nach der Niederlage ruhig und kontrolliert. Simone Lim und ihre Mitspieler beweisen also, dass man keinen Wutanfall braucht, um im eSport zu siegen. Für sie ist Pokémon am Ende des Tages dann doch nur ein Spiel. 

*ingame.de ist Teil des bundesweiten Redaktionsnetzwerkes der Ippen-Digital-Zentralredaktion.

Quelle: ingame.de*


Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Final Fantasy 7 Remake: Release verschoben – Kommt die Demo nun früher?

Final Fantasy 7 Remake: Release verschoben – Kommt die Demo nun früher?

WoW Classic: Flugpunkte von Horde und Allianz und die Routen

WoW Classic: Flugpunkte von Horde und Allianz und die Routen

FIFA 20: Fabian Schär SBC – Die günstigste Lösung für nur 100.000 Münzen

FIFA 20: Fabian Schär SBC – Die günstigste Lösung für nur 100.000 Münzen

FIFA 20: Das sind die FUT Champions Belohnungen - Weekend League Ränge

FIFA 20: Das sind die FUT Champions Belohnungen - Weekend League Ränge

Kommentare