PS4: So gelingt der Wechsel der Festplatte (Guide)

  • Marco Kruse
    VonMarco Kruse
    schließen

Bekannterweise befindet sich in der PlayStation 4 beim Kauf eine 500GB große Festplatte, auf der ihr eure Daten wie Spiele, Musik oder Videos unterbringen könnt. Dies klingt im ersten Moment recht üppig, doch im Laufe der Zeit füllt sich der Speicher jedoch rapide, so dass ihr zwangläufig an eure Grenzen stoßen werdet. Nun steht ihr vor der Wahl entweder eure heiß geliebten Daten zu löschen oder euch nach einer anderen Lösung umsehen.

Wir haben uns natürlich kurzer Hand für die zweite Variante entschieden. Um dem Problem Herr zu werden, bietet euch sowohl die PS4 wie auch schon die PlayStation 3, die Möglichkeit die verbaute Festplatte zu wechseln. Wie das genau funktioniert haben wir für euch herausgefunden.

Bevor ihr jedoch die Festplatte wechseln könnt, steht ihr zunächst vor der Qual der Wahl. Genauer gesagt müsst ihr euch für Art und Größe der Festplatte entscheiden. WICHTIG: Nutzen könnt ihr nur Massenspeicher mit 2,5 Zoll Größe mit einer maximalen Bauhöhe von 9,5 mm.

Zur Auswahl stehen klassische und günstige 2,5 Festplatten mit bis zu 7200 rpm, super schnelle und teure SSD Speicher oder sogenannte preiswerte Hybride mit einem Mix aus SSD und konventionellen Speichern (SSHD). Volumen und Art hängen primär von eurem Geldbeutel und Wünschen ab.

Vorteile eines PS4-Festplattenwechsels:

Wer genau wissen will welche Vorteile die unterschiedlichen Arten der Festplatten mit sich bringen sollte sich unbedingt bei unseren Kollegen von Digital Foundry umschauen. Diese haben Vor- und Nachteile genau analysiert. Für unseren Test, des Ein- und Ausbaus der PS4-Festplatte, haben wir uns für eine 1TB große SSHD aus dem Hause Seagate (ST1000LM014) entschieden, die mit einem Straßenpreis von 85-90 Euro ein tolles Preis-/Leistungsverhältnis bietet.

Vorbereitungen:

Bevor ihr die Festplatte der PS4 austauscht, solltet ihr eure wichtigen Daten und Spielestände sichern. Dies könnt ihr entweder über den Onlinespeicher (PS Plus erforderlich) oder USB-Sticks erledigen.

Was benötigt ihr für den Wechsel der PS4-Festplatte?

WICHTIG: Bei allen Arbeiten nie mit Gewalt vorgehen und Schrauben nur handfest ziehen.

Schritt 1: PS4 an einem sauberen und festen Montageort positionieren.

Schritt 2: Entfernen der Hochglanzverkleidung (jene mit der dem PlayStation Logo). Die Verkleidung lässt sich relativ einfach abziehen (vom Gehäuse weg) und gibt die Festplatte frei.

Schritt 3: Das Gehäuse der PlayStation 4-Festplatte mit einer Kreuzschlitz-Schraube fixiert. Einfach zu erkennen, da diese die PlayStation-Symbole auf ihrer Oberfläche trägt. Diese Schraube müsst ihr mit einem Kreuzschraubenzieher lösen. Alle anderen Schrauben benötigen spezielle Torx-Schraubenzieher und können somit an Ort und Stelle verweilen.

Schritt 4: Gehäuse der mit PS4-Festplatte herausziehen

Schritt 5: Am Festplatten-Gehäuse die vier Schrauben lösen und Festplatte heraus nehmen. (Hierbei die Lage der ursprünglichen Festplatte merken)

Schritt 6: Neue Festplatte ins Gehäuse einsetzen (auf die richtige Lage achten) und verschrauben.

Schritt 7: Gehäuse samt Festplatte in die PlayStation 4 einsetzen, verschrauben und die Hochglanzverkleidung wieder schließen.

Schritt 8: Bevor ihr die PlayStation nun wieder starten könnt, müsst ihr euch eine besondere Version der neusten PS4-Firmware downloaden. Hier ist der Link zum Download.

Auf dem USB-Stick legt ihr einen neuen Ordner an mit dem Namen PS4 an. Dort einen neuen Unterordner mit dem Namen UPDATE. In diesen Unterordner kopiert ihr dann die heruntergeladene Firmware.

Schritt 9: PS4 starten und den Anweisungen folgen. Die PlayStation wird euch automatisch aufordern, den vorbereiteten USB einzustecken das System wieder neu zu konfigurieren.

Neue PS4-Festplatte in der Praxis

Nachdem ihr das geschafft habt, kann euch eure neue Festplatte kleine Vorteile im Alltag bringen. Zum einen natürlich die Größe des Speichers. In unserem Fall haben wir einfach mal den Festplattenspeicher verdoppelt von 500 GB auf ein 1TB. Zum anderen kann es auch einen Geschwindigkeitsvorteil geben. Im Falle der Seagate ST1000LM014 wird die Bootzeit der PS4 verringert und auch das Laden und Starten von Spielen geht stellenweisen schneller. Genaue Zeitangaben findet ihr in der oben verlinken Analyse von Digital Foundry.

Fazit

Ohne große Probleme und Ängste kann jeder PS4-Besitzer seine Festplatte austauschen. Dies geht simpel und kann wie in unserem Fall mit der Hybrid Festplatte von Seagate kleine Vorteile mit sich bringen. Nur eine Sache konnte euch Sony nicht leichter machen und das ist die Wahl welche Festplatte ihr in eurer PS4 nutzen möchtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare