Nachschub für die Masse

PS5 kaufen: Neue Konsolen bei Amazon, Saturn, MediaMarkt und OTTO im Januar?

  • Joost Rademacher
    vonJoost Rademacher
    schließen

Laut Insidern soll die PS5 noch im Januar in Online-Shops zu kaufen sein. Versorgt Sony Amazon, Saturn, MediaMarkt, Otto und andere Händler in den nächsten Tagen mit neuen Konsolen?

  • Seit der letzten großen Verkaufswelle am 19. November 2020 ist die PS5 praktisch dauerhaft ausverkauft.
  • Vereinzelt bieten zuverlässige Online-Händler Konsolen zum Normalpreis an, allerdings nur als Reservierung und mit langen Wartezeiten bis zur Lieferung.
  • Neue Hinweise scheinen nun eine vierte Verkaufswelle der PS5 in der zweiten Januar-Hälfte zu bestätigen.

Update vom 13.01.2020: An den Gerüchten zu einer neuen Verkaufswelle für die neue PS5 scheint etwas dran zu sein. Aktuell haben noch Vorbesteller von Amazon, deren Konsolen beim Versand verloren gegangen sind, noch bis zum 15. Januar die Chance auf Ersatz. Das Versandhaus will dann Ersatzlieferungen der PS5 bis zum 23. Januar an die Vorbesteller verschickt haben. Nachdem die Betroffenen ihren Ersatz angefordert haben, dürfte womöglich als nächstes der Rest der Fans eine Möglichkeit zum Bestellen einer Konsole bekommen. Mehrere Quellen melden mittlerweile, dass in Deutschland in den übrigen zwei Wochen im Januar neue Bestellungen möglich sind.

Name der KonsolePlayStation 5 (PS5)
HerstellerSony Interactive Entertainment (SIE)
TypStationäre Spielkonsole
Generation09. Konsolengeneration
SpeichermediumBlu-Ray
Release19. November 2020

Auch Gameswirtschaft hat „weitere Hinweise“ erhalten, dass in der zweiten Januar-Hälfte neue Vorräte der PS5 bei den Online-Händlern eintreffen und verfügbar sein sollten. Auf Lieferung noch im gleichen Monat sollte man aber nicht rechnen, hier wird weiterhin der Februar als wahrscheinlichster Zeitraum gesehen. Nachdem neue Bestellungen noch im Dezember erwartet worden waren, hat sich der Verkauf nun wahrscheinlich wegen der aktuellen Zahlen der Corona-Pandemie in England noch einmal verzögert. Dort liegt auch das zentrale Lager für PlayStation in Europa.

Erstmeldung vom 05.01.2020: Tokio, Japan – Immer noch nicht an eine PS5 gekommen? Damit seid ihr nicht alleine. Fans weltweit warten auf neue Verkäufe der aktuellen Sony-Konsole, um diese nicht überteuert von Scalpern abkaufen zu müssen. Seit dem Release der PS5 am 19. November gab es keine große Verkaufswelle mehr und selbst Vorbesteller warten immer noch auf ihre Lieferung. Aber neue Chancen sind in Sicht. Einige Insider wollen jetzt wissen, dass Online-Händler bald neue Vorräte der Konsole zur Bestellung bereitstellen werden, möglicherweise noch im Laufe des Januars.

PS5 kaufen: Verkaufswelle im Januar – Wo bekomme ich eine Konsole?

Die neuen Bestellungen im Januar scheinen grundsätzlich recht sicher zu sein, denn mehrere voneinander unabhängige Quellen berichten über Nachschub der PS5 in diesem Zeitraum. Diese Meldungen kommen beispielsweise von Gameswirtschaft oder Techradar. Letztere geben zusätzlich schon ein spezifisches Datum an, neue Konsolen sollen bei den Online-Händlern nämlich schon am 07. Januar eintreffen. Daher lohne es sich laut der Seite für Fans, ab dem 07. Januar die Augen nach weiteren Infos offen zu halten. Da diese Meldung aber vom englischsprachigen Teil der Seite kommt, ist der Termin zumindest für Deutschland nicht fest.

Für Deutschland meldet Gameswirtschaft, dass im Grunde täglich ein neuer Online-Verkauf starten könnte. Dabei wird aber auch angemerkt, dass wohl im Voraus wieder Infoposts der Online-Händler auftauchen werden, die auf neue Verkäufe der PS5 vorbereiten sollen. Die Seite nennt außerdem die folgenden Seiten für mögliche neue Vorräte:

Für MediaMarkt und Saturn gelte die Möglichkeit auf neue Konsolen aber anscheinend nicht. Diese beiden Märkte hätten angegeben, dass vom Liefer-Chaos zum Release der PS5 immer noch Vorbestellungen abgewickelt werden müssten, ehe neue Exemplare der PS5 zur Bestellung freigegeben werden. Daher sollten Fans eher auf andere Seiten wie die oben genannten ausweichen.

PS5 kaufen: Reservierte Konsolen werden wohl im Februar geliefert

Wer das Glück hat, bei einer eventuellen neuen Welle eine PS5 zu bekommen, muss sich dann wahrscheinlich noch einige Wochen gedulden. Die Bestellungen gelten wie auch beim Release der Konsole vorerst als Reservierung und werden anschließend zu einem späteren Zeitpunkt zu den Käufern versandt. Dazu heißt es im Internet, dass die neuen Konsolen wahrscheinlich im Laufe des Februars bei den Fans ankommen sollen. Einige hilfreiche Fans der PS5 entwickelten kürzlich noch ein Tool, das beim Kaufen der PS5 helfen soll.

PS5 kaufen: Insider lässt Fans auf neue Konsolen hoffen

Auch wenn die PS5 mittlerweile seit über einem Monat draußen ist: Fans die wirklich eine Konsole ergattern möchten, sollten im Fall einer weiteren Verkaufswelle schnell sein. Die Gefahr, dass Scalper mit Hilfe von Bots zahlreiche Konsolen zum Weiterverkauf einheimsen, ist nach wie vor hoch. Allerdings lehnen sich viele Fans jetzt gegen PS5-Scalper auf und trollen sie mit falschen Kaufanfragen.

Rubriklistenbild: © ingame / Sony

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

PS5 kaufen: Nachschub bei Saturn und MediaMarkt – erste Pakete sind auf dem Weg
PS5 kaufen: Nachschub bei Saturn und MediaMarkt – erste Pakete sind auf dem Weg
PS5 kaufen: Nachschub bei Saturn und MediaMarkt – erste Pakete sind auf dem Weg
PS5 kaufen: Neue Konsolen im Januar – Amazon informiert Vorbesteller via E-Mail
PS5 kaufen: Neue Konsolen im Januar – Amazon informiert Vorbesteller via E-Mail
PS5 kaufen: Neue Konsolen im Januar – Amazon informiert Vorbesteller via E-Mail
PS5 kaufen: Horrormeldung von Saturn und MediaMarkt – kein Nachschub im Januar?
PS5 kaufen: Horrormeldung von Saturn und MediaMarkt – kein Nachschub im Januar?
PS5 kaufen: Horrormeldung von Saturn und MediaMarkt – kein Nachschub im Januar?
PS5: Alternate mit Konsole-Abzocke? Bundle des Online-Händlers sorgt für Kritik
PS5: Alternate mit Konsole-Abzocke? Bundle des Online-Händlers sorgt für Kritik
PS5: Alternate mit Konsole-Abzocke? Bundle des Online-Händlers sorgt für Kritik

Kommentare