Markt regelt das

PS5 kaufen: Scalper-König ist sich keiner Schuld bewusst für Konsolen-Dürre

  • Jonas Dirkes
    VonJonas Dirkes
    schließen

Wer eine PS5 kaufen möchte, der muss aktuell viel Glück haben. Die Sony-Konsole ist meist sofort ausverkauft. Ein PlayStation-Scalper spricht nun in einem Interview Klartext.

Hamburg – Als wäre die aktuelle Lage rund um die Sony PS5 nicht schon schlimm genug. Seit ihrem Release vor über einem Jahr ist die Konsole chronisch vergriffen. Wenn es dann einmal zu einem der seltenen Drops kommt, ist der Nachschub binnen Minuten ausverkauft. Jetzt werden verzweifelt suchende Spieler und Spielerinnen auch noch von Scalpern verhöhnt. Einer der Könige dieser fragwürdigen Zunft meldete sich jetzt zur PS5-Knappheit zu Wort: Er könne nicht verstehen, warum Gamer ein Problem mit PS5-Scalpern haben.

Name der KonsolePlayStation 5 (PS5)
HerstellerSony Interactive Entertainment (SIE)
TypStationäre Spielkonsole
Generation09. Konsolengeneration
SpeichermediumBlu-Ray, SSD
Release19. November 2020

PS5 kaufen: Scalper sieht sich als den Guten – Seine Arbeit schaffe Unternehmer

Womit bringt der Scalper-König Spieler und Spielerinnen aktuell auf die Palme? Vor kurzem machte ein Gespräch zwischen Sky News und Jack Bayliss die Runde im Netz. Bayliss ist seines Zeichens Betreiber von Aftermarket Armitage – das ist quasi ein bezahlter Info-Service für professionelle Scalper. Wer 30 Pfund im Monat bezahlt, der bekommt vom angeblich gut informierten Bayliss Hinweise zugespielt, wo und wann man die PS5 und Xbox Series X als nächstes kaufen kann.

Im gewissen Sinne ist Jack Bayliss so der König der Scalper und mit einem ähnlichen Selbstverständnis gibt er sich auch in seinen Äußerungen. Er und sein moralischer Kompass wären im Einklang. Gegenüber Kotaku ließ Bayliss in Bezug auf die Verfügbarkeit der PS5 später Folgendes verlauten:

Das beunruhigt mich gar nicht, weil wir ja nicht die generelle Verfügbarkeit der Konsole verringern. Jede Konsole befindet sich noch im Umlauf. Genau die selbe Anzahl an Leuten kann Next-Gen-Games spielen. Unsere Abonnenten können sehr schnell verkaufen, so sind sie wieder im Umlauf und Gamer können sie nutzen. Der Fakt, dass der durchschnittliche Preis bei Zweithändlern für die Konsole steigt, stoppt Spieler nicht davor sie zu kaufen.

Jack Bayliss gegenüber Kotaku

PS5-Konsolen werden zwar gekauft, aber sowohl Spielerschaft als auch Sony dürften die Situation wohl anders sehen als der Scalper-König. Von Scalpern erworbene Konsolen sind für Sony in erster Linie tote Konsolen, weshalb das Unternehmen über PlayStation Direct mittlerweile unmittelbar an echte Gamer mit PSN-Account verkauft.

PS5 kaufen: Scalper-König zeigt keinerlei Reue für Konsolen-Knappheit

Auch Spieler leiden unter dem Zweitmarkt, der den Kauf einer PS5 zu einem vernünftigen Preis zu einer wahren Höllenfahrt macht. Zusätzlich kann sich die ohnehin schon teure Konsole so nur ein noch kleinerer und elitärer Kreis leisten. Damit aber nicht genug, Bayliss sieht sich wohl scheinbar auch als Philanthrop. Weiter erzählt er Sky News, dass er durch seine Arbeit Unternehmer schaffe, die auf eigene Faust Geld für sich und ihre Familien erwirtschaften könnten:

Sie verbringen mehr Zeit mit der Familie, mit den Kindern. Wir hatten Leute, die die Möglichkeit bekamen ihr Haus zu renovieren, sie kauften ihren Kindern ein Klettergerüst, sie kauften ihren Frauen neue Autos, sie kauften sich selbst neue Autos.

Jack Bayliss gegenüber Sky News

Was Bayliss hinter seiner liberalen Turbokapitalismusbrille allerdings nicht zu sehen scheint, ist, dass abseits dieser wenigen Gewinner alle anderen verlieren. Sony leidet Schaden und Spieler wie Spielerinnen erst recht. Für jedes Auto oder Klettergerüst der Scalper können sich unzählige andere Familie keine Konsole mehr leisten und zur unverbindlichen Preisempfehlung wird die PS5, dank der Arbeit der Scalper, wohl vergriffen sein.

PS5 kaufen: Scalper machen seit Release der Konsole Probleme

Was ist das Problem mit den PS5-Scalpern? Was ein Scalper macht, ist schnell erklärt. Bei den in der Spielerschaft oft ungeliebten Zeitgenossen handelt es sich um Zweitverkäufer, der eigentlich ausverkauften Sony PS5. Scalper kaufen mit Bots, Insider-Informationen oder auf anderen Wegen, so viele Konsolen wie nur möglich. Der erbeutete Nachschub wird dann mit einem saftigen Aufpreis bei PS5-Zweithändlern wie eBay weiterveräußert. Normale Spieler und Spielerinnen schauen so in die Röhre. Entweder sie begeben sich auf den steinigen Pfad eine PS5 im regulären Einzelhandel zu ergattern – was viel Kraft, Ausdauer und vor allem Zeit kostet – oder sie beißen in den sauren Apfel und zahlen für ihren Konsolen-Nachschub auf.

PS5 kaufen: Scalper sichern sich Konsolen-Nachschub koste was wolle

Viele erliegen dieser teuren Versuchung. Ein bitterer Nebeneffekt, der durch die PS5-Käufe auf dem Zweitmarkt gefördert wird, ist, dass Zweitkäufer das Treiben der Scalper im Grunde bestätigen und weiter anfeuern. Wenn man die eigene Konsole sicher hat, ist das toll – für alle anderen wird es durch den Kauf der PS5 beim Scalper aber nur noch teurer. All das ist nur möglich, da die Sony PS5 aufgrund der anhaltenden Halbleiter-Knappheit noch immer Mangelware ist. Scalper selbst – wie Jack Bayliss es beweist – zeigen aber nur wenig Einsicht.

Rubriklistenbild: © Sony/Unsplash

Mehr zum Thema

Kommentare