3, 2, 1... Meins

PS5 kaufen: Betrug mit Konsolen-Nachschub – So arbeiten Scalper

  • Jonas Dirkes
    VonJonas Dirkes
    schließen

Noch immer bleibt es schwer überhaupt eine PS5 kaufen zu können. Ein Grund hierfür bleiben weiterhin Scalper und ihre Betrugsmaschen.

Hamburg – Alle kennen sie, niemand mag sie: Scalper sind für Spielerinnen und Spieler, die sich eine Sony PS5 kaufen wollen, eine echte Plage. Wie Heuschrecken fallen die ungeliebten Zeitgenossen über PS5-Händler hinweg und kaufen den dort kurz erhältlichen Nachschub ratzekahl leer. So sind jedenfalls die Schreckensgeschichten, die man sich als Konsolen-Jäger beim Lagerfeuer erzählt. Doch was ist dran am System Scalper. Wie viele PS5-Konsolen erbeuten die Reseller an einem Tag?

Name der KonsolePlayStation 5 (PS5)
HerstellerSony Interactive Entertainment (SIE)
TypStationäre Spielkonsole
Generation09. Konsolengeneration
SpeichermediumBlu-Ray, SSD
Release19. November

PS5 kaufen: Scalper-Kollektiv prahlt mit erbeutetem Konsolen-Nachschub

Wie viele Konsolen erbeuten Scalper bei einem Drop? Das ist schwer zu sagen, denn PS5-Händler sprechen selbstredend nicht gerne darüber, wenn sie von Scalpern leergeräumt werden. Das hindert eben jene aber nicht daran, damit zu prahlen. Zuletzt berichteten wir über Scalping beim Steam Deck, jetzt schmückt sich das englische Scalper-Kollektiv Carnage damit auf Twitter, an nur einem Tag 2.000 PS5-Konsolen stibitzt zu haben. Verkauft werden sollte der Nachschub eigentlich bei der englischen Videospiel-Kette GAME.

Sollte das stimmen, hätte der Beutezug einen Warenwert von knapp einer Millionen Euro – jedenfalls wenn man von der 499 Euro teuren Disk-Version der PS5 ausgeht. Carnage stellt Usern mit seinem Service Bots zur Verfügung, die dann die Drecksarbeit übernehmen und im Grunde kaufen, was ihnen in die Finger kommt. Ob wirklich 2.000 Konsolen gekauft wurden, ist daher mehr als fragwürdig, im Grunde ist die Prahlerei ein fantastischer Marketing-Gag für den dubiosen Service. Im Tweet kokettiert man zusätzlich, dass das Leerräumen eines Shops mit jedem Mal leichter werde

PS5 kaufen: So viele Konsolen erbeuten Scalper an einem Tag 

PS5 kaufen: GAME stellt Konsolen-Beutezug der Scalper in Frage

Stimmen die Dimensionen mit denen die Scalper prahlen? Glaubt man dem, was man auf Twitter sieht, dann trudeln die PS5-Konsolen kartonweise bei den Scalpern ein. Glaubt man dem was PS5-Händler GAME von sich gibt, ist das nicht die ganze Wahrheit. In einem Statement gegenüber den Kollegen von Eurogamer gibt die Spielekette zu verstehen, dass bestellte Konsolen, noch längst keine gekaufte Konsolen sind. 

We have strong measures in place to help ensure that our ‚1 per customer‘ statement is maintained to allow for as many individual customers to successfully purchase as possible. […] All pre-orders are subject to automatic checks and order updates such as cancellations following these checks take place after a customer will have received a valid order confirmation email. At the present time these orders are still pre-orders and as such no payments have yet been taken from customers. Payments will commence once our order checks have been completed.

GAME gegenüber Eurogamer

Man habe starke Maßnahmen gegen PS5-Scalper bei GAME getroffen und würde den Verkauf der PlayStation 5 auf eine Konsole pro User beschränken. Bestellungen werden erst nach einem Check-Up der jeweiligen Kunden oder Kundinnen abgeschlossen – vorher fließt kein Geld. Nur weil die Scalper also 2.000 Konsolen auf dem Papier erbeutet haben, heißt das nicht, dass der PS5-Nachschub auch so bei ihnen eintreffen wird.

Im besten Fall werden diese PS5-Kontingente von GAME storniert und gehen danach wieder in den normalen verkauf. Hoffen wir, dass selbes auch für die PS5 in Deutschland gilt, viele Spieler und Spielerinnen suchen noch immer vergeblich nach einer Konsole. Gehört ihr auch zu diesen armen Seelen, empfehlen wir unseren täglichen Lagebericht der PS5 – wir finden schon noch eine Konsole für euch. *Affiliate-Link

Rubriklistenbild: © Sony/Unsplash

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare