Schlechte Nachrichten für Nachschub-Jäger

PS5 kaufen: Nachschubhölle in 2022 – Prognose zu neuen Konsolen

  • Jonas Dirkes
    VonJonas Dirkes
    schließen

Die Nachschub-Situation um neue PS5 Konsolen bleibt noch immer ein Trauerspiel. Laut Prognose wird diese Hölle auch 2022 nicht enden.

Hamburg – Es ist kein Geheimnis, dass die Sony PS5 derzeit schwer zu bekommen ist. Spieler und Spielerinnen, die eine der begehrten Konsolen ergattern wollen, müssen sich auf einiges gefasst machen, um ihre Finger an Nachschub legen zu können. Drops der PS5 müssen auf die Minute genau erwischt werden und dann muss auch noch alles beim Kauf glatt ablaufen, sonst heißt es wie so oft dieser Tage: Ausverkauft. Diese missliche Lage ist auf den internationalen Chipmangel zurückzuführen, der die Industrie seit Beginn der Corona-Pandemie beutelt. Durchstanden ist der Chipmangel wohl aber noch lange nicht. Intels CEO Pat Gelsinger verkündet aktuell bereits die nächste Horrormeldung, für alle, die noch auf der verzweifelten Suche nach einer PS5 sind. 

Name der KonsolePlayStation 5 (PS5)
HerstellerSony Interactive Entertainment (SIE)
TypStationäre Spielkonsole
Generation09. Konsolengeneration
SpeichermediumBlu-Ray, SSD
Release19. November 2020

PS5 kaufen: Laut Intel bleibt der Konsolen-Nachschub auch im nächsten Jahr knapp

Wie lange wird Chip-Krise und damit die PS5-Knappheit noch andauern? Glaubt man Pat Gelsinger, dann müssen sich PS5-Fans auf ein hartes Jahr einstellen. Normalisieren werde sich der Zustand der Chip-Industrie wohl erst in 2023. Gelsinger muss es wissen, er selbst ist der CEO von Intel, einem der mächtigsten Chip-Hersteller überhaupt. Er ordnet die Gründe für die nicht zu stillende, aktuelle Nachschub-Lage im Gespräch mit Nikkei Asia wie folgt ein:

Der allgemeine Halbleitermangel ist einschneidend, die Halbleiter-Industrie wuchs vor Covid jährlich um 5%. […] Covid unterbrach die Lieferketten, das kehrte den Wachstum ins Negative. […] Die Nachfrage explodierte auf 20% und die unterbrochenen Lieferketten erzeugten eine sehr große Lücke… und diese explodierende Nachfrage bleibt stabil.

Pat Gelsinger

Erst im Oktober meldete sich AMD Chefin Lisa Su zum prekären Chip-Nachschub zu Wort. AMD produziert die Chips, die auch in der Sony PS5 verwendet werden. Damals blickte Su noch halbwegs optimistisch in die Zukunft und sprach von ausreichend Nachschub in 2022 – auch wenn sich das Datum dafür noch nicht genau terminieren ließe. Das Problem, an dem die Hersteller derzeit knabbern, ist ohne Zweifel der Bau von neuen Fabriken zur Herstellung von Chips. Diese lassen sich nicht einfach so aus dem Boden stampfen, sind hochkomplex und deren Bau dauert schlicht eine gewisse Zeit. Selbst Deutschland springt aktuell auf den Zug auf und stärkt den Bau von Fabriken im Silicon Saxony.

PS5 kaufen: Normaler Konsolen-Nachschub wohl erst in 2023

Wann wird man die Sony PS5 wieder leichter kaufen können? Einmal Luft schnappen ist bei den Äußerungen von Pat Gelsinger dann aber doch möglich. Der CEO von Intel sprach nämlich auch darüber, dass er davon ausgehe, dass sich die Lage in 2022 zumindest verbessern werde und der Nachschub beständiger ausgerollt werden wird. Das würde PS5-Fans zumindest ein wenig Erleichterung verschaffen. Auf pre-pandemische Zustände sollte man sich beim Kauf der Konsole aber dennoch nicht einstellen.

PS5 kaufen: Horrormeldung von Intel – Konsolen wohl bis 2023 knapp

Wer damit rechnet PS5-Nachschub entspannt beim Einkaufsbummel in der Innenstadt in den Einkaufswagen legen zu können, der wird wohl enttäuscht werden. Wir rechnen eher mit öfteren und beständigeren PS5-Drops. Laut Gelsinger befänden wir uns derzeit am schlimmsten Punkt der Halbleiterkrise und jedes weitere Quartal werde etwas Linderung bringen, bis sich die Lage irgendwann in 2023 dann normalisieren werde. Für alle, die zu Weihnachten eine PS5 kaufen wollten, bringt das aber trotzdem nichts.

Rubriklistenbild: © Sony/Unsplash

Mehr zum Thema

Kommentare