Vorsicht beim Verkauf

PS5-Deal endet blutig: 19-jähriger Verkäufer angeschossen

  • Josh Großmann
    VonJosh Großmann
    schließen

In den USA endete der Verkauf einer PS5 blutig. Ein 19-Jähriger wurde beim Verkauf seiner Sony-Konsole angeschossen – der „Käufer“ ist noch immer auf der Flucht.

Harris County, Texas – Auch noch ein Jahr nach dem Release ist die PS5 so schwer verfügbar, dass manche dafür besonders weit gehen. In Texas hat ein 19-Jähriger seine Sony Konsole in einer Online-Anzeige zum Verkauf angeboten – mit schweren Folgen. Der mutmaßliche Käufer kam nämlich bewaffnet zur Transaktion – und schoss auf den Verkäufer.

Name der KonsolePlayStation 5 (PS5)
HerstellerSony Interactive Entertainment (SIE)
TypStationäre Spielkonsole
Generation09. Konsolengeneration
SpeichermediumBlu-Ray, SSD
Release19. November 2020

PS5 kaufen: So weit gehen manche für die Konsole – 19-Jähriger angeschossen

Was ist passiert? In Harris County in Texas hat ein 19-Jähriger seine PlayStation 5 zum Verkauf angeboten. Am 28. November macht er eine Zeit und einen Ort aus, um seine Konsole an einen Interessenten weiterzuverkaufen. Am verabredeten Punkt angekommen wartet er auf den Käufer, doch anstatt der erwarteten Summe bringt er eine Waffe mit zur Transaktion – und schießt. So berichtet es ABC13.

PS5 kaufen mit Schusswaffe – Verhandlung endet für Verkäufer (19) blutig

So steht es um den Verkäufer: Nur einen Schuss gab der „Käufer“ ab und traf den 19-Jährigen in der linken Seite. Derzeit liegt er im Krankenhaus und sein Zustand sei stabil. Er habe keine lebensbedrohlichen Verletzungen erlitten und wird den Überfall wohl überleben – so der Stellvertreter der Polizei. Auch tz.de berichtet über den beinahe tödlichen Verkauf der PS5.

Das Kuriose: Auch wenn die Polizei von einem Raub spricht, hat der Täter den Ort des Geschehens offenbar ohne die PS5 verlassen. In einem Tweet zu der Tat sieht man die Konsole mit Matsch überzogen am Straßenrand liegen. Warum der „Käufer“ die PS5 liegen gelassen hat, ist unklar und auch eine Beschreibung zum Täter fehlt bisher.

PS5 kaufen: Konsolen-Knappheit bringt Käufer ans Äußerste – Grund für die Tat ist unklar

Warum hat der Täter geschossen? Einen Grund für die Tat hat die Polizei nicht genannt. Auf Twitter gibt es Spekulationen darüber, dass der 19-jährige Verkäufer ein Scalper war, der die Konsole für einen zu hohen Preis verkaufen wollte. Die Knappheit der PS5 besteht weiterhin und macht Wartende wütend. Dennoch rechtfertigt das nicht die Schussverletzung des 19-Jährigen aus Texas. 

Für mehr Sicherheit beim Kauf: Wenn ihr eine Konsole bei Dritten kauft, solltet ihr euch an einem öffentlichen Ort treffen. Zwar sind in Deutschland die Waffengesetze sehr viel strikter als in den USA, aber dennoch könnte man auch hierzulande Opfer eines Überfalls werden – besonders bei teuren Gütern wie der PS5. Wenn ihr bis Weihnachten eine PS5 haben wollt, dann solltet ihr unseren entsprechenden Artikel dazu lesen. Viel Glück beim Kauf! tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Sony/Unsplash (Montage)

Mehr zum Thema

Kommentare