Gotta go fast

Kena: Bridge of Spirits – Ladezeiten der PS5 SSD zu schnell für Entwickler Ember Lab

  • Jonas Dirkes
    vonJonas Dirkes
    schließen

Die Ladezeiten vom PS5-Titel Kena: Bridge of Spirits sollen so rasant sein, dass Entwickler Ember Lab in Schwierigkeiten geriet: Das Spiel lädt einfach zu schnell.

  • Die SSD Ladezeiten der PS5 und der Xbox Series X wurden miteinader verglichen.
  • Kena: Bridge of Spirits wird auf der PlayStation 5 in nur zwei Sekunden startbereit sein.
  • Die rasanten Ladezeiten der PS5 stellten Entwickler Ember Lab vor eine ungewöhnliche Problematik.

Update vom 05. November 2020: Damals als noch zu schnell empfunden scheint die PS5 nach heutigen Informationen das Rennen gegen die Xbox Series X zu verlieren. Zu diesem Entschluss ist GameSpot gekommen, die die Ladezeiten von vielen Spiele-Titeln zwischen den beiden Konsolen verglichen haben. Im Durchschnitt braucht die PS5 circa 10 Sekunden länger, als die Xbox Series X.

Name der KonsolePlayStation 5 (PS5)
HerstellerSony Interactive Entertainment (SIE)
TypStationäre Spielkonsole
Generation9. Konsolengeneration
SpeichermediumBlu-Ray
ReleaseVoraussichtlich November 2020

PS5: SSD Ladezeiten hinken im Vergleich zur Xbox Series X – 10 Sekunden langsamer

So sind besonders ältere Spiele betroffen. Scheinbar hat die Xbox Series X die Karten vorne, was Abwärtskompatibilität anbelangt. Bei Red Dead Redemption 2 ist die PS5 nur eine verkraftbare Sekunde langsamer als die Xbox Series X. Bei Destiny 2 sind es dann schon ganze 15 Sekunden. Auch bei anderen Spielen müssen die Fans der PS5 länger wartend vor dem Bildschirm verbringen. Für eine genauere Übersicht kann man bei GameSpot vorbeischauen oder eine Zusammenfassung im folgenden Tweet.

Dieser Punkt geht also schonmal an die Xbox Series X. Trotzdem lädt die PS5 keineswegs langsam. Microsoft hat vermutlich einen stärkeren Fokus auf ihre älteren Spiele mit Abwärtskompatibilität belangt. Für neuere Spiele kann man bislang noch kein Urteil fällen. Viele Fans sind sich aber sicher, dass dort die PS5 die Nase vorn hat. Wir sind gespannt, wie sich das Duell weiterhin ausspielt.

Erstmeldung vom 10. September 2020: Los Angeles, USA – Mit Kena: Bridge of Spirits erwartet die Sony PS5 definitiv der knuffigste Launch Titel zum Release der Next Gen-Konsole. Das Action-Adventure der Animations-Experten von Entwickler Ember Lab rund um Josh Grier stieß während seiner Entwicklung allerdings auf ungeahnte Probleme: Durch die blitzschnelle SSD der PlayStation 5 lädt Kena: Bridge of Spirits viel zu schnell.

PS5: Ladezeiten von Kena Bridge of Spirits zu schnell für Entwickler Ember Lab

Entwickler Ember Lab stieß während der Entwicklung ihres zuckersüßen Action-Adventures Kena: Bridge of Spirits auf ein wahres Luxusproblem. Nur mickrige zwei Sekunden soll der Launch Titel brauchen, um kalt aus dem Menü der PS5 gestartet zu werden und spielbereit zu sein. Ja, richtig gehört: Zwei Sekunden. Das stellte Josh Grier, den Chief Operating Officer von Kena: Bridge of Spirits vor ein sehr ungewöhnliches Problem. Eigentlich waren hübsche Animationen für die Wartezeiten von Kena: Bridge of Spirits geplant. Da die SSD der PlayStation 5 aber bekanntlich kurzen Prozess mit jeglichen Wartezeiten macht, werden die Wartebildschirme jetzt wohl nicht ihren Weg in Kena: Bridge of Spirits finden.

PS5: Ladezeiten zu rasant für Entwickler – „Sie lädt das Spiel einfach zu schnell“

„Wir haben keine Zeit die Animation abzuspielen, sie (Anm.d.Red. die PlayStation 5) lädt das Spiel einfach zu schnell“, erzählt Josh Grier im Interview mit den Kollegen der Game Informer. Vermutlich wird der Ladebildschirm es aber immerhin in die Current Gen-Fassung von Kena: Bridge of Spirits für die PS4 schaffen. Dort werden allerdings weniger Rots (das sind die knubbligen Kerlchen aus dem Trailer) um Kena herum wuseln, als auf der PS5. Dort können sich bis zu 100 Freundchen gleichzeitig auf dem Bildschirm herumtreiben. Außerdem nutzt die PS5-Fassung ausgiebig die adaptiven Trigger des Dualsense: Spannt der Spieler beispielsweise Kenas bogen, hält der Trigger des Controllers mit Kraft dagegen.

PS5: Kena Bridge of Spirits ist erst der Anfang der schnellen Ladezeiten

Spieler werden die zwei Sekunden Ladezeit im Action-Adventure sicherlich freuen. Der ganzen Thematik ist allerdings auch anzumerken, dass Kena: Bridge of Spirits von Ember Lab sowohl mit Current und Next Gen im Hinterkopf entwickelt wurde. Mit einem konzentrierten Fokus auf die PS5 könnten sich die Ladezeiten von kommenden Spielen also nochmal verkürzen. Genau vor dieser Thematik warnte zuletzt Journalist Ryan McCaffrey: Kompatibilität zwischen den Generationen halte die PS5 zurück.

Kena: Bridge of Spirits scheint aber trotz seiner PS4-Version eine gute Figur auf der PS5 zu machen. Spieler die sich die Current Gen Variante des Spiels vom Entwickler aus Los Angeles besorgen, erhalten übrigens zum Release kostenlosen Zugriff auf die PS5-Version von Kena: Bridge of Spirits – tolle Sache wie wir finden!

Rubriklistenbild: © Ember Lab

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

PS5 kaufen: Konsolen-Nachschub auf Amazon – Fans mächtig sauer über Preis
PS5 kaufen: Konsolen-Nachschub auf Amazon – Fans mächtig sauer über Preis
PS5 kaufen: Konsolen-Nachschub auf Amazon – Fans mächtig sauer über Preis
PS5 kaufen: Konsolen-Nachschub bei MyToys – Die Lage beim Online-Shop
PS5 kaufen: Konsolen-Nachschub bei MyToys – Die Lage beim Online-Shop
PS5 kaufen: Konsolen-Nachschub bei MyToys – Die Lage beim Online-Shop
PS5 kaufen: OTTO mit neuen Konsole – die Lage nach dem Blitzangebot
PS5 kaufen: OTTO mit neuen Konsole – die Lage nach dem Blitzangebot
PS5 kaufen: OTTO mit neuen Konsole – die Lage nach dem Blitzangebot
PS5 kaufen: Neue Konsolen am Vatertag? – Die Chancen auf Nachschub heute
PS5 kaufen: Neue Konsolen am Vatertag? – Die Chancen auf Nachschub heute
PS5 kaufen: Neue Konsolen am Vatertag? – Die Chancen auf Nachschub heute

Kommentare