Nur knapp hinter der PS4

PS5: Sony-Konsole über 10 Mio. mal verkauft – Lieferzahlen sinken jedoch

  • Adrienne Murawski
    VonAdrienne Murawski
    schließen

Die PS5-Konsole von Sony wurde bereits mehr als 10 Mio. mal verkauft. Doch selbst acht Monate nach dem Release der neuen PlayStation sinken die Lieferzahlen und Fans warten immer noch auf eine Kaufmöglichkeit.

San Mateo, Kalifornien – Die Nachfrage nach der PS5 von Sony bleibt konstant hoch. Kein Wunder also, dass Kontingente noch immer innerhalb weniger Minuten komplett vergriffen sind, sobald Händler ihre Lager wieder auffüllen. Da könnte man glatt meinen, dass Sony bei weitem nicht so viele PlayStation 5-Konsolen produziert, wie bei vorherigen Generationen. Doch der Schein trügt. Tatsächlich hat Sony mit der PS5 schon längst die magische 10 Millionen-Marke geknackt.

Name der KonsolePlayStation 5 (PS5)
HerstellerSony Interactive Entertainment (SIE)
TypStationäre Spielkonsole
Generation09. Konsolengeneration
SpeichermediumBlu-Ray
Release19. November 2020

PS5: Sony mit bombastischen Verkaufszahlen – Bereits 10,1 Mio. Konsolen verkauft

Bei der aktuellen Verfügbarkeit der PS5 könnte so mancher Fan meinen, dass Sony viel weniger PlayStation-Konsolen produziert als noch Jahre zuvor bei der PS4. Doch das stimmt so nicht ganz. Tatsächlich hängt die PS5 nur knapp hinter der PlayStation 4. Die PS4 wurde damals am 15. November 2013 releast, im darauffolgenden Sommer vermeldete Sony, dass 10,3 Millionen Konsolen verkauft wurden. Nun, neun Jahre später zeichnet sich ein ähnliches Bild ab. Bis Ende Juni konnte Sony mit der PS5 bereits 10,1 Mio. Stück verkaufen (via Gematsu). Die PlayStation 5 liegt also nur knapp hinter ihrer Vorgängerin.

Aber das Gefühl der Fans täuscht dann doch nicht ganz, denn tatsächlich hat Sony im letzten Quartal weniger PS5-Konsolen verkauft als in den Monaten zuvor. Während in der Launch-Phase bis Ende Dezember 4,5 Millionen Stück verkauft werden konnten, sanken die Verkaufszahlen im ersten Quartal 2021 auf 3,3 Millionen und von April bis Juni nun sogar auf 2,3 Millionen. Sony hat im letzten Quartal also knapp eine Million weniger PS5-Konsolen produzieren und verkaufen können.

PS5: Chipmangel und blockierte Transportwege machen Sony zu schaffen

Die sinkenden Produktions- und Verkaufszahlen haben mehrere Gründe, die auch den Rest der Elektronikbranche und auch die Konkurrenz wie beispielsweise Microsoft mit der Xbox Series X oder Nintendo mit der Switch betreffen. Denn durch die Pandemie funktionierten die Lieferketten nicht mehr wie gewohnt, zudem stieg die Nachfrage nach elektronischen Geräten und somit auch nach Halbleiter-Chips an. Der Halbleiter-Mangel wird uns wohl noch einige Jahre begleiten, prophezeien bereits Branchen-Insider. Sony musste, wie viele andere, also zunächst auf Chips und andere fehlende Komponenten warten.

PS5: Sony-Konsole bereits 10,1 Mio. mal verkauft – doch Lieferzahlen sinken

Dann kamen aber auch noch Probleme beim Transport auf. So war im Frühjahr der Suezkanal durch die Ever Given versperrt, was starke Lieferverzögerungen nach sich zog. Die Elektronikbranche hat es im Juni dann sogar noch schlimmer getroffen: Der Hafen Yantian wurde vorübergehend gesperrt. Von dort werden jedoch knapp 90 Prozent aller Elektronik-Exporte abgewickelt (via GamesWirtschaft). Kein Wunder also, dass PlayStation-Boss Jim Ryan sich bei den Fans entschuldigt, da die große Nachfrage noch immer nicht gedeckt werden kann.

Bei der Konkurrenz hängt nur die Nintendo Switch die PS5 ab. Tatsächlich wurde die Konsole von 2017 im ersten Halbjahr 2021, also von Januar bis Ende Juni, bereits 10,7 Millionen mal verkauft. Die Xbox Series X hingegen wird auf 6,5 Mio. Stück geschätzt, genaue Zahlen hat sich Microsoft nicht aus der Nase ziehen lassen.

Rubriklistenbild: © IMAGO/ANP

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare